Einschreiben | Login:
Einen Fehler meldenFacebookDrucken

Husten


Bei Husten handelt es sich um ein Symptom als um eine Erkrankung selbst. Erfahren Sie mehr über die Unterschiede zwischen trockenem Husten, schleimigem Husten, allergischem Husten oder auch medikamentös verursachter Husten. Lesen Sie in unserem Dossier das Kapitel zu diesem Thema und orientieren Sie sich ebenfalls an der untenstehenden hilfreichen Zusammenfassung.

Hilfe zur Behandlung von Husten

1.
Husten BehandlungAls Erstes sollten Sie wissen, an welcher Art von Husten Sie leiden, zum Beispiel an:
- trockenem Husten: Sie husten regelmässig (beispielsweise in der Nacht) und es ist kein schleimiger Ausfluss vorhanden. Bei trockenem Husten, der für den Patienten sehr anstrengend sein kann, wird kein Schleim produziert.
- schleimigem Husten: Sie haben produktiven Husten mit Schleimauswurf; auch Bronchialhusten genannt.

Wenn Sie wissen, an welcher Art von Husten Sie leiden, kann die Behandlung gezielter erfolgen.

2.
Je nach Art des Hustens, wird Ihr Apotheker das für Sie am meisten geeignete Arzneimittel empfehlen.

- Bei trockenem Husten: Medikamente z.B. mit Codein, Dextromethorphan, Antihistaminika, u.a.. Es handelt sich hierbei um Medikamente, die den Hustenreiz stillen.

- Bei schleimigem Husten: Medikamente z.B. mit Acetylcystein oder mit Carbocystein (fragen Sie bitte für die Namen von Medikamenten mit diesem oder ähnlichen Wirkstoffen Ihren Apotheker um Rat). Es handelt sich hierbei um schleimlösende Wirkstoffe. Es wird ebenfalls empfohlen, Arzneimittel, die den Auswurf von Bronchialsekret fördern, anzuwenden (wie z.B. der Wirkstoff Guaifenesin). Bestimmte Medizinalpflanzen wie beispielsweise der Thymian können ebenfalls bei schleimigem Husten fördernd wirken.

Mehr darüber erfahren Sie unter Alle Behandlungen von Husten

3.
Husten ThymianSie können die klassische Therapie mit natürlichen Arzneimitteln ergänzen (Hausmittel bzw. Grossmutterrezepte) wie mit einer Thymian-, Kamille- oder Eukalyptus-Inhalation. Bestimmte Kräutertees oder Salben mit Thymian können ebenfalls eine lindernde Wirkung haben. Vergessen Sie nicht, Ihren Kräutertee mit ein wenig Honig und Zitronensaft zu süssen - dies hilft bei der Behandlung von Husten.

Definition Husten

Als Husten bezeichnet man eine heftige, reflexartige oder freiwillige Ausstossung von Luft aus den Lungen. Beim Husten handelt es sich um eine reflexartige Reaktion des Körpers. Der Hustenreflex ist lebensnotwendig. Obwohl er unangenehm ist, ist der Husten notwendig, damit sich der Körper von unerwünschten Substanzen (Staub, Fremdkörpern) befreien kann. Der Husten kann aber auch ein Hinweis auf eine schwerwiegende Krankheit sein. Der Husten ist immer ein krankhafter Prozess.

In allen Fällen ist der Husten keine Krankheit an sich, sondern ein Symptom anderer Krankheiten und Infektionen.

Mechanismus des Hustens
Bei einem äusseren Angriff (Mikroben, Krankheiten,…) werden die oberen Atemwege, wie der Rachen oder die Luftröhre, die mit Rezeptoren übersät sind, stimuliert und senden eine Information an das Gehirn (ins Hustenzentrum). Anschliessend reagiert das Gehirn durch das sofortige Verschliessen der Stimmritze und einer Muskelkontraktion(vor allem beim Zwerchfell), was zum sogenannten Husten führt.

 

Ursachen Husten

Da der Husten ein Symptom einer Krankheit oder Infektion ist, spielt die Suche der Ursache für die Therapie eine wichtige Rolle.

Der Husten kann verschiedene Ursachen haben:

- Eine Erkältung, in der Regel durch 100-200 verschiedene Viren ausgelöst. Man schätzt, dass etwas 90% der Fälle von Reizhusten durch Viren ausgelöst werden.
- Kälte verursacht eine Reizung der Atemwege.
- Rauch führt ebenfalls zu einer Reizung der Atemwege.
- Infektionskrankheiten: Lungenentzündung, Tuberkulose, Diphterie, Keuchhusten
- Chronische Bronchitis (auch Raucherhusten genannt). Diese Krankheit wird zunehmend diagnostiziert.
- Chronische obstruktive Lungenkrankheit (chronic obstructive pulmonary disease; Abkürzung: COPD)
- Schnupfen und/oder Sinusitis (Stirnhöhlenentzündung)
- Asthma
- Allergien (z.B. Heuschnupfen)
- Husten kann auch eine unerwünschte Arzneimittelwirkung von einem Medikament sein
- Lungenembolie
- Lungenkrebs und andere Krebsarten (Kehlkopfkrebs, etc.)
- Refluxkrankheiten
- Nervosität, Stress, Ängstlichkeit
- Herzschwäche (Herzinsuffizienz)
- Andere Ursachen, die hier nicht aufgelistet sind.

Symptome Husten

Man unterscheidet 4 Formen des Hustens. Die Ursachen sowie die Symptome sind bei jeder Form verschieden:

1. Trockener Husten - Reizhusten
Dauer
In den meisten Fällen handelt es sich um einen starken Husten, der nicht lange anhält.

Symptome
Wie der Name es sagt, ist dieser Husten trocken, das heisst, es wird kein Sekret ausgeworfen. Dieser Husten kann manchmal bestehende Verletzungen verschlimmern.

Ursachen
Die Ursachen des trockenen Hustens sind in der Regel Viren und können von einem Schnupfen oder einer Erkältung begleitet werden. In der Regel ist er ein erstes Anzeichen einer Erkältung. Der trockene Husten kann aber auch als Nebenwirkung auf ein Medikament entstehen.

2. Produktiver Husten (Schleimhusten)
Dauer
Kann chronisch, aber auch von kurzer Dauer sein.

Symptome
Dei diesem Husten kommt es zu einem Auswurf, welcher hilfreich ist, um die Atemwege zu befreien. Man spürt, dass der Husten „produktiv“ (Auswurf) ist.

Ursachen
Folgende Faktoren können Ursachen des produktiven Hustens sein: Bronchitis, chronische Bronchitis (Raucherhusten), Schnupfen, fortgeschrittenen Phase einer Erkältung.

3. Chronischer Husten
Dauer
Wie der Name es sagt, ist diese Art von Husten von chronischer Natur. Das heisst, dass der Husten länger als zwei Monate anhält. Dieser Husten ist immer ein Symptom einer zugrundeliegenden Krankheit.

Symptome

Typische Symptome des chronischen Hustens (Raucherhusten):
- häufiges Husten, auch wenn keine Erkältung vorliegt
- morgendlicher Husten mit Auswurf
- ein Pfeifen beim Atmen

Lassen Sie sich Im Fall von chronischem Husten von einer Pneumologin oder einem Pneumologen (Lungenspezialist) untersuchen.

Ursachen
Mögliche Ursachen des chronischen Hustens:
- Raucherhusten
- Ohren-Nasen-Hals Probleme
- Asthma
- Tabak
- Krebs
- Herzschwäche (Herzinsuffizienz)
- Verdauungsprobleme

4. Durch Medikamente verursachter Husten
Dauer
Einnahmezeit des Medikamentes

Symptome
Trockener Husten

Ursachen
Häufig verursacht durch Medikamente (ACE-Hemmer), die für die Behandlung von Bluthochdruck eingenommen werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder mit Ihrem Apotheker, wenn Sie vermuten, dass das Medikament bei Ihnen Husten verursacht. Es gibt Alternativen.

Komplikationen Husten

Da der Husten ein Symptom einer Krankheit ist, können Komplikationen im Zusammenhang mit der zugrundeliegenden Krankheit auftreten.

Dies ist zum Beispiel der Fall bei einer Lungenentzündung: Eine ernstzunehmende Krankheit, die zumeist durch eine bakterielle Infektion entsteht.

Aus diesem Grund wenden Sie sich an einen Arzt, sobald Sie gleichzeitig mit dem Husten hohes Fieber haben, blutigen Auswurf feststellen oder Sie sich sehr krank fühlen. Fragen Sie Ihren Apotheker, ob ein Arztbesuch notwendig ist oder nicht.

Der Husten kann in gewissen Fällen zudem Müdigkeit oder im Gegenteil auch Rastlosigkeit und daher auch Schlaflosigkeit hervorrufen. Manchmal kann der Husten auch zu Schmerzen im Brustkorb führen, besonders nach der wiederholten Kontraktion des Zwerchfells (aktiver Muskel im Mechanismus des Hustens).

Wenn der Husten heftig ist (sehr stark und wiederholend) kann man folgende Komplikationen beobachten: kleine Verletzungen in den Bronchien oder in der Lunge, Pneumothorax, gewisse Formen von Blutungen, Rippenbrüche (bei anfälligen Patienten), usw.

Wann zum Arzt bei Husten?

Wir empfehlen Ihnen einen Arzt aufzusuchen, wenn:

- Der Husten von schwerer Atemnot begleitet ist (Asthma, Keuchhusten)

- Der Husten chronisch wird

- Ein Gewichtsverlust beobachtet wird

- Heftige Kopfschmerzen hinzukommen

- Der Husten von hohem Fieber begleitet wird

- Das ausgeworfene Sekret blutig ist

- Nach einigen Tagen der Selbstbehandlung keine Besserung eingetreten ist

WICHTIG: Diese Liste ist nicht komplett. Fragen Sie Ihren Apotheker oder Ihren Arzt, wenn Sie unsicher sind, ob Sie sich weiter untersuchen lassen sollten.

Behandlung Husten

Die Behandlungsart variiert nach Form des Hustens:

1. Folgende Medikamente können verwendet werden, um den trockenen Husten (Reizhusten) zu behandeln:
Dextromethorphan, erhältlich in Form von Tropfen, als Sirup oder Tabletten.

- Codein, erhältlich in Form von Tropfen, als Sirup oder als Tabletten. Codein ist auch in zusammengesetzter Form erhältlich.
- Butiramat: als Sirup erhältlich.
- Antihistaminika (Antiallergika), erhätlich als Hustensirup: Oxomemazin.

2. Behandlung des produktiven Hustens
Als Erinnerung (ausgenommen einer entgegengesetzten medizinischen Empfehlung) : Verwenden Sie keine Antitussiva wie Codein oder Dextrometorphan wenn Sie an produktivem Husten leiden. Bei dieser Art von Husten ist es nämlich wichtig, den Schleim abzuhusten um den Husten „reifen“ zu lassen. Antitussiva haben die Tendenz, diesen Prozess zu blockieren.

Verwendet werden Medikamente, die den Auswurf fördern und den Schleim lösen: Salze (Ammoniumchlorid) oder aus Pflanzenextrakten (Guaifenesin zum Beispiel).

Schleimlösende Medikamente
Acetylcystein, als Tablette, Brausetablette, Sirup oder in Beutelform erhältlich.

Carbocistein, in Form von Sirup, Tropfen oder Spray erhältlich:

3. Behandlung des chronischen Hustens
Bei der Therapie geht es darum, den chronischen Husten zu beruhigen. In allen Fällen von chronischem Husten wenden Sie sich bitte an Ihre Ärztin oder Ihren Arzt, da die zugrunde liegende Krankheit diagnostiziert werden muss (Raucherhusten, Krebs u.a.), die es zu behandeln gilt.

4. Behandlung des Hustens verursacht durch die Einnahme von Medikamenten
Fragen Sie Ihren Apotheker oder sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine alternative Behandlungsmöglichkeit.

Phytotherapie Husten


Folgende Heilpflanzen sind sehr wirksam, um den Husten auf eine natürliche Art und Weise zu bekämpfen. Die meisten der in der Tabelle aufgelisteten Pflanzen verfügen über eine desinfizierende und auswurffördernde Wirkung.

Bemerkung
Wenn Sie einen Tee aus Heilpflanzen zubereiten, zögern Sie nicht, Ihren Tee mit Honig zu versüssen. Aus einer Studie (Anfang 2008) ging hervor, dass Honig nützlich in der Behandlung von Husten sein kann.

In alphabetischer Reihenfolge aufgelistet:

- Efeu, als Tabletten erhältlich, wirkt auswurffördernd

- Eibisch (Wurzel), erhältlich als Tee, wirkt auswurffördernd

- Eukalyptus, wirkt auswurffördernd, erhältlich als Sirup oder Bonbon

- Fenchel, als Tee erhältlich, wirkt auswurffördernd

- Isländisches Moos, wird bei trockenem Husten oder Halsschmerzen angewendet. Als Tee, Sirup oder Bonbon erhältlich

- Lungenkraut, als Tee erhältlich, wirkt auswurffördernd

- Malve, wird bei trockenem Husten oder Halsschmerzen angewendet. Als Tee, Bonbon oder Sirup erhältlich

- Süssholz, auswurffördernde Wirkung, als Tee, Sirup oder Bonbon erhältlich

- Thymian, wirkt desinfizierend, als Tee, Hustensirup oder essentielles Öl erhältlich

- Wegerich, wirkt desinfizierend und auswurffördernd. Wirksam bei Husten und Infektionen im Mund- und Halsbereich. Als Tee oder Sirup erhältlich.

Hausmittel gegen Husten:

Thymian Husten Sirup- Thymian-Sirup

- Holunderbeeren-Sirup

- Knoblauch-Sirup

- Königskerzen-Sirup

- Wegerich-Sirup

Ratschläge Husten


- Es ist wichtig, den Husten so schnell wie möglich zu behandeln, um jegliche Komplikationen zu vermeiden. Zu diesem Zweck: Medikamente gegen Husten, Heilpflanzen gegen Husten.

- Sie können auch Inhalationen durchführen, zum Beispiel mit essentiellen Ölen aus Thymian, Eukalyptus oder Kamille.

- Trinken Sie warme Getränke (vermeiden Sie kalte Getränke): Vor allem Kräutertees auf Basis von Heilpflanzen, zum Beispiel Thymian, mit Zucker und vor allem Honig.

- Reiben Sie Ihre Haut mit Salben aus essentiellen Ölen ein (z.B aus Menthol). Wichtig: Keine Menthol- oder Kampfer-Salben bei Kindern unter 24 Monaten anwenden. Verwenden Sie in diesen Fällen spezielle Babymittel.

- Hustenbonbons sind zu empfehlen (z.B. mit Honig). Aktuelle Studien deuten darauf hin, dass nicht die Pflanzen sondern der Zucker, der in den Bonbons enthalten ist, den Husten lindert, da er die Speichelbildung fördert.

- Sie können auch einen Luftbefeuchter als Unterstützung verwenden.

- Wenn Sie vor allem in der Nacht Husten, wird empfohlen, den Oberkörper in eine Schräglage zu bringen.

Vorbeugung Husten

Vermindern Sie den Tabakkonsum, oder hören Sie wenn möglich damit auf. Der Tabak begünstigt den Husten. Lassen Sie sich in Ihrer Apotheke zur Raucherentwöhnung beraten: Es gibt verschiedenste Möglichkeiten, die Ihnen beim Rauchstopp helfen können.

- Husten wird häufig durch Viren verursacht. Waschen Sie sich deshalb mehrmals am Tag die Hände, um eine mögliche Übertragung zu verhindern.

- Ausserdem ist es immer nützlich, täglich viel Wasser zu trinken.



Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 13.02.2014 verändert.
Qualitätskontrolle
Letzte Aktualisierung:
13.02.2014

Medizinische Überprüfung der Seite:
Seitenlayout (Design, Fotos, Animationen):


Korrektur der Syntax, Orthographie und Grammatik:


Quickinfos top

Themen



Erhalten Sie kostenlos unseren Newsletter


Berechnen Sie Ihren BMI

NEWS

10 pflanzliche Nahrungsmittel, die viele Proteine enthalten

Vegetarismus und Veganismus sind zwei Lebensstile, die in den letzten Jahren eine immer grössere Akzeptanz erhielten.

Agave gegen Diabetes und Übergewicht

MEXICO - Ein Zucker der Agave könnte die Gewichtsabnahme unterstützen und im Kampf gegen Diabetes helfen. Dies zeigt eine aktuelle mexikanische Studie.

_________________________

FACEBOOK

  
Erhalten Sie kostenlos unseren Newsletter

quicksite Powered by quicksite v 4.7.5 © 2002-2014 All rights reserved © Creapharma.de

Letzte Aktualisierung : 17.04.2014