Home » Heilpflanzen » Curcuma

Curcuma

Zusammenfassung

Es handelt sich um eine Heilpflanze mit antioxidativen Effekten, welche eine vorbeugende Wirkung gegenüber Krebs hat, und in Pulverform und Kapseln eingenommen werden kann.

Name

Deutscher Name: Curcuma, Kurkuma
Lateinischer Name: Curcuma aromatica, Curcuma longa
Englischer Name: curcuma
Französischer Name: curcuma, safran des Indes
Portugiesischer Name: açafrão, açafrão-da-terra, açafrão-da Índia, curcuma

Famillie

Zingiberaceae

Inhaltsstoffe

Ätherische Öle, Curcumin

Verwendete Pflanzenteile

Getrockneter Wurzelstock

Wirkung

Antioxidant, entzündungshemmend,

Anwendungsgebiete

– Vorbeugende Maßnahme gegen Krebs.
– Gegen Rheuma, wegen einer starken entzündungshemmenden Wirkung.
– Gegen Arthrose
– Gegen einen erhöhten Cholesterinwert
– In der Dermatologie (z.B. bei Kataplasma). Curucuma kann bei der Behandlung von Psoriasis helfen

Nebenwirkungen

Magenbeschwerden (in einer erhöhten Dosis)

Gegenanzeichen

Magen-Darm-Beschwerden wie beispielsweise dem Verschluss der Gallenwege oder Gallensteine.

Wechselwirkungen

Keine Wechselwirkungen bekannt

Zubereitung auf der Basis von Curcuma (Curcuma longa)

– Curcuma-Kapseln

Normalerweise sollten täglich 2-3 g Kurkuma verzehrt werden, was einem Gehalt an Curcumin von 60-100 mg entspricht.

– Kurkuma-Tee

– Curcuma-Dekokt

– Curcuma-Tinktur

Curcuma- Breiumschlag

Wo wächst der Curcuma?

Curcuma kommt ursprünglich aus Asien und wächst prinzipiell in der Region Indien und in Südostasien.

Hinweis:

– Bei Curcuma handelt es sich um eine klassische asiatische Heilpflanze (indisch oder chinesisch). In den letzten Jahren sind westliche Medien auf diese Heilpflanze wegen ihrer vorbeugenden Wirkungen gegenüber Krebs aufmerksam geworden.

– Curcuma wird in der indischen Küche verwendet. Es dient für eine gelbliche Färbung. Zum jetzigen Zeitpinkt wird Curcuma jedoch mehr als Gewürz genutzt.

– Man muss wissen, dass die Curcumine für die antioxidativen (gegen Krebs) und entzündungshemmenden Eigenschaften von Curcuma wichtig sind. Konsumenten können beim Einkauf von kulinarischem Pulver in die Irre geführt werden: bei 3/4gr. pro Kaffeelöffel, titriert 5/6% Curcumin, verspüren die Leute keine positiven Wirkungen auf die Verdauung. Um eine entzündungshemmende Wirkung zu erreichen, müssen die Curcumin Dosen sehr stark erhöht sein. Fragen Sie Ihren Apotheker für weitere Informationen um Rat

– Bei einer Arthrose wird empfohlen, zwei Mal täglich 1 Kapsel mit 500mg Curcuma einzunehmen. Es wird ebenfalls empfohlen, jeden Tag 4 Gramm Fischöl einzunehmen.

– Indien und China sind die beiden wichtigsten Erzeugerländer von Kurkuma.

Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 05.05.2016 verändert.

Themen