Home » Heilpflanzen » Gewöhnlicher Erdrauch

Gewöhnlicher Erdrauch

Zusammenfassung

Es handelt sich beim gewöhnlichen Erdrauch (Fumaria officinalis) um eine Heilpflanze, die eine Wirkung auf das Verdauungssystem, insbesondere der Galleblase, hat. Diese Heilpflanze wird häufig in Form von Tee oder Kapseln verwendet.


Name

Deutscher Name: Gewöhnlicher Erdrauch
Lateinischer Name: Fumaria officinalis
Englischer Name: common Fumitory, earth smoke
Französischer Name: fumeterre, fiel de terre, herbe à la jaunisse,…
Italienischer Name: fumaria officinalis
Spanischer Name: palomilla o sangre de Cristo

Famillie

Papaveraceae

Inhaltsstoffe

Alkaloide (protopina), organische Säure (Fumarsäure), Gerbstoffe und Flavonoide.

​Verwendete Pflanzenteile

Blüte

​Wirkung

Wirkung auf das Verdauungssystem, Normalisierung der Sekretion in der Galle.

Anwendungsgebiete

– Verdauungsstörungen (Schwierigkeiten bei der Verdauung), einem schweren Magen, Übelkeit (einschließlich der morgendlichen Übelkeit während der Schwangerschaft).
– Probleme im Bereich des Gallenbereiches (z.B. Gallensteine).
Verstopfung (in einigen Fällen).

Nebenwirkungen

Kontraindikationen

Zubereitung

– Tee

– Sirup

– Kapseln

Wo wächst der gewöhnliche Erdrauch?

Der gewöhnliche Erdrauch wächst in Europa, Asien und in Nordafrika. Der gewöhnliche Erdrauch wächst auf Feldern, Gärten, etc.

Wann wächst der gewöhnliche Erdrauch?

Der gewöhnliche Erdrauch blüht in der Zeit zwischen Mai und September.

​Hinweise

Um die Wirkung dieser Heilpflanze zu erhöhen, kann der gewöhnliche Erdrauch mit anderen Heilpflanzen wie beispielsweise der Viola tricolor (Wilde Stiefmütterchen) verwendet werden.

Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 29.06.2014 verändert.

Themen