Home » Heilpflanzen » Hopfen

Hopfen

Zusammenfassung

Hopfen : Heilpflanze mit schlaffördernder, beruhigender und leicht antidepressiver Wirkung, welche oft in Form von Kräutertees, Tabletten oder Kapseln vorkommt.


Name

Deutscher Name: Hopfen
Wissenschaftlicher Name: Humulus lupulus
Englischer Name: Hops
Französischer Name: Houblon
Italienischer Name: Luppolo

Famillie

Cannabaceae (Hanfgewächse)

Inhaltsstoffe

– Ätherische Öle
– Bitterstoffe ( Humulon, Lupulon)
– Valeriansäure
– Flavonoide
– Tannine

​Verwendete Pflanzenteile

Weibliche Blütenstände (Blüten oder Zapfen)

​Die Wirkung

Beruhigend, schlaffördernd, antidepressiv (leichter Effekt)

Anwendungsgebiete

Angstzustände, Nervosität, Stress, Schlafprobleme (Ein- und Durchschlafstörungen), Depression

Nebenwirkungen

Bitte lesen Sie die Packungsbeilage

Kontraindikationen

Brustkrebs (unserer Meinung nach)

Interaktionen

Alkohol

Namen der Präparate

Arkocaps® Hopfen, als Dragées in Valverde® Schlaf (zusammen mit Baldrian), als Tablette in Hova® (zusammen mit Baldrian), als Tee in Sidroga® Schlaf ( zusamnen in einer Mischung mit anderen Pflanzen wie Baldrian).

Präparate (galenische Formen)

Hopfentee (Hopfenaufguss)

– Hopfentabletten

– Hopfenkapseln

Wo wächst der Hopfen?

Der Hopfen wächst in Europa.

Wann sollte der Hopfen geerntet werden?

Man kann Hopfen im Sommer und im Herbst ernten.

​Bemerkungen

– Der Hopfen ist eine effiziente Pflanze, deren Wirkung auf Angstzustände und Schlafstörungen, insbesondere Dank der im Hopfen enthaltenen ätherischen Öle, mittels klinischer Studien bewiesen werden konnte.

– Halten wir fest, dass Hopfen oft dem Bier beigegeben wird, was den bitteren und typischen Geschmack gibt. Diese Pflanze gilt auch als Konservierungsmittel für Bier. Zurzeit wird ein grosser Teil des kultivierten Hopfens in der Bierbrauerei verwendet und sehr selten in der Phytotherapie.

Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 16.04.2015 verändert.

Themen