Home » Heilpflanzen » Rettich

Rettich

Zusammenfassung

Rettich: Heilpflanze mit einer verdauungsfördernden Wirkung, sehr effizient bei verschiedenen Verdauungsstörungen besonders bei hepatischen Beschwerden. Oft wird sie in Form von Kapseln oder als Saft angeboten.

Name

Deutscher Name: Der Rettich
Lateinischer Name: Raphanus sativus
Englischer Name: Radish – black radish
Französischer Name: Radis noir, ravonnet, racine de radis noir
Italienischer Name: Ravanello nero

Famillie

Brassicaceae

Inhaltsstoffe

Ätherische Öle ( Sulfide)
Raphanin

​Verwendete Pflanzenteile

Wurzel

​Wirkung (Wirkung des Rettich)

– Gallefördernd, Cholagog (Gallenblasen stimulierend), Laxans (als Saft)

Anwendungsgebiete (Anwendung des Rettich)

– Bei Verdauungsbeschwerden, Leberinsuffizienz, Gallenkoliken, Verstopfung (als Saft), bei Blähungen, Sonnenbrand (lokale Anwendung direkt auf die Haut), Husten (als Saft oder Sirup)

Nebenwirkungen

bei hohen Dosen: Gastritis (Geschwüre)

Kontraindikationen

bei Schilddrüsenerkrankungen, bei Gastritis und Obstruktion der Gallenwege

Interaktionen

keine bekannt

Namen der Präparate

– Im Bereich Arkocaps: Arkocaps Rettich, als Ampulle in Raphanus S Potier (Bsp. Lösung 12 Ampullen à 10ml zum Trinken

Präparate (galenische Formen)

– Als Rettich- Gemüse

– Rettich- Sirup

– Rettich- Saft

– Rettich- Ampullen

– Rettich- Kapseln

Wo wächst der  Rettich?

Der Rettich wächst in Europa und in Asien.

Wann sollte die Ernte der Rettichwurzeln stattfinden?

Die Rettichwurzeln werden Ende Sommer geerntet.

​Bemerkungen

– Der Rettich ist eine Heilpflanze, welche schon seit sehr langer Zeit angewendet wird zum Beispiel von den Ägyptern. Ihre verdauungsfördernden Eigenschaften haben sich bewährt und sie ist Teil der chinesischen Pharmakopö.

Manche sagen auch, dass der Rettich auch gegen Allergien wirksam sei (wir konnten dies bis heute weder bestätigen noch leugnen).

Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 29.06.2014 verändert.

Themen