Home » Heilpflanzen » Wallwurz

Wallwurz

Zusammenfassung

Die Wallwurz : Heilpflanze, welche als Entzündungshemmer bei Schlägen und Prellungen als Gel äusserlich aufgetragen wird.

Achtung! Diese Pflanze darf nicht innerlich (geschluckt) angewendet werden, da ein Vergiftungsrisiko besteht!

consoude-plante
Name

Deutscher Name: Die Wallwurz

Wissenschaftlicher Name: Symphytum officinale

Englischer Name: comfrey

Französischer Name: consoude, grande consoude

Portugiesischer Name: confrei

Italienischer Name: consolida, consolida maggiore, erba di San Lorenzo

Famillie

Boraginaceae (Raublattgewächse)

Inhaltsstoffe

– Alkaloide (Pyrrolizidin,Allantoin)

– Tannine

​Verwendete Pflanzenteile

Getrocknete Blätter und Wurzel

​Wirkung (Wirkung des Wallwurz)

– Entzündungshemmend, beruhigend, adstringierend, Förderung der Wundheilung

Anwendungsgebiete (Anwendung des Wallwurz)

Äussere Anwendung (Salbe, Gel, etc.):
Prellungen, Schläge, Verstauchungen, Verletzungen (ohne Läsion, keine offene Wunde), Arthritis, Verbrennungen
(Schmerzen von Verbrennungen)

Bitte beachten Sie, dass Sie diese Pflanze nicht für den innerlichen Gebrauch (schlucken) verwenden, da eine  Vergiftungsgefahr besteht, da die enthaltenen  Alkaloide (Pyrrolizidinalkaloide) giftig für die Leber sind.

consoude

Nebenwirkungen

Keine bekannt (unserer Meinung nach), wie bei allen Pflanzen existiert ein potentielles Risiko eine Allergie zu entwickeln.

Kontraindikationen

Schwangerschaft, Stillzeit, offene oder blutende Wunde

Interaktionen

Keine bekannt (unserer Meinung nach)

Namen der Präparate

Kytta® med Wallwurzsalbe (Rheumasalbe), Wallwurzgel Alpina®, Dr Andres® Wallwurzsalbe. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage dieser Medikamente.

*Achtung : Die oben erwähnten Medikamente stellen nicht alle existierenden Heilmittel dar und sind nicht repräsentativ. Es handelt sich um eine Auflistung, welche auf keinen Fall vollständig und als indikativ zu betrachten ist. Bei Fragen zu den Medikamenten konsultieren Sie bitte die Packungsbeilage oder fragen Sie ihren Spezialisten

Präparate (in welcher form? Arzneiformen der Wallwurz)

– Wallwurzgel

– Wallwurzumschlag

– Wallwurzsalbe

– Wallwurzmazerat

Wo wächst die Wallwurz?

Die Wallwurz wächst in Europa, in Asien und auch in Südamerika.

Wann  wird die Wallwurz geerntet?

Die Blätter und die Wurzel der Wallwurz werden unserer Meinung nach vor allem im Herbst geerntet.

(Im Moment unbestätigte Information, Stand Jahr 2012)

​Bemerkungen

– Wallwurz ist eine Pflanze, welche bereits seit sehr langer Zeit (bereits in der Zeit der Griechen) dafür benutzt wurde, um Wunden (nicht blutend) nach Schlägen oder Blutergüsse zu behandeln.

Diese Pflanze scheint ihre Wirksamkeit wissenschaftlich bewiesen zu haben (insbesondere aufgrund des Allantoins).

– Vorsicht, die Wallwurz darf nicht eingenommen werden, da ein sehr sehr hohes Risiko für Lebervergiftungen existiert. Es wurde bereits von Todesfällen berichtet. Bei der Salbe besteht jedoch keine Gefahr, da die toxischen Substanzen nicht resorbiert werden. Als Sicherheitsmaßnahme sollte die Salbe über eine begrenzte Zeitdauer (maximal 2 Monate Behandlung) angewendet und dann eine Pause gemacht werden, fragen Sie Ihren Apotheker um Rat.

consoude-herbier
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 30.06.2014 verändert.

Themen