Bindehautentzündung

Definition

Die Bindehautentzündung ist eine Entzündung der Bindehaut. Diese ist eine Schleimhaut, die das Innere der Augenlider und die äussere Oberfläche des Auges bedeckt. Die Bindehaut bedeckt eigentlich das Weisse des Auges oder die Sklera.


Die Bindehaut hat zur Aufgabe, die Augenoberfläche zu überziehen und zu schmieren.

Bindehaut

Die prinzipiellen Ursachen dieser Krankheit sind Viren, Bakterien, Allergien oder chemisch-mechanische Reizungen.

Bindehautentzündungen, die durch Allergien verursacht werden, verursachen normalerweise keine schwerwiegenden Folgen. Die bakterielle oder virale Bindehautentzündung kann bei Nichtbehandlung zu Schäden an der Hornhaut führen.

Ursachen

Die Krankheit kann verschiedene Ursachen haben: Viral, bakteriell, allergisch oder chemisch-mechanische Reizungen.

Virale Bindehautentzündung

Die virale Bindehautentzündung ist für ca. 95% der Bindehautentzündungen verantwortlich. Die meisten Viren können eine Bindehautentzündung verursachen. Diese Art von Bindehautentzündung kann sehr gut von Ihrem Apotheker behandelt werden. Er kann Ihnen entsprechende Medikamente zur Linderung der Symptome empfehlen. Lassen Sie sich von ihm beraten.

Übertragung der viralen Bindehautentzündung
Die Ansteckungsgefahr ist sehr gross, weshalb ein Erkrankter mit Bindehautentzündung mindestens 4 Tage nach Ausbruch der Bindehautentzündung den nahen Kontakt zu Menschen vermeiden sollte.

Bakterielle Bindehautentzündung

Die verantwortlichen Bakterien einer Bindehautentzündung können Streptokokken, Staphylokokken, Gonokokken o.a. sein. Falls der Verdacht auf eine bakterielle Bindehautentzündung besteht, wird Ihr Apotheker Sie an einen Augenarzt weiterleiten.

Allergische Bindehautentzündung

Die allergische Bindehautentzündung wird durch Staub, Pollen oder Medikamenten verursacht. Diese Art von Entzündung kann gut von Ihrem Apotheker behandelt werden. Verschiedene Medikamente stehen zur Auswahl.

Mechanische Bindehautentzündung

Diese Art der Bindehautentzündung kann durch Fremdkörper (Rauch, Staub, diverse Materialien) verursacht werden. Forscher, Chemiker, Apotheker, Laboranten oder andere Personen, die Umgang mit Chemikalien haben, können an einer mechanischen Bindehautentzündung erkranken.

Risikogruppen

Die folgenden Personen haben ein erhöhtes Risiko an einer Bindehautentzündung zu erkranken:

– Neugeborene
– Menschen, welche zu Allergien neigen (z.B. Heuschnupfen, Neurodermitis, Ekzeme)
– Arbeiter, die keine Schutzbrillen tragen (z.B. gegen fliegendes Glas, Metall)
– Chemiker, Pharmazeuten bzw. Apotheker, die keine Schutzbrillen tragen (beim Umgang mit Chemikalien)
– Hausangestellte, Reinigungskräfte, Kinder (Kontakt mit Reinigungsmitteln)

Die Augen von Säuglingen sind besonders anfällig und empfindlich gegenüber Licht, Hitze, Kälte, Rauch und Krankheitserregern.

Symptome

Symptome_bindehautentzuendungEine Bindehautentzündung kann einseitig (ein Auge betroffen) auftreten. Jedoch handelt es sich in der Regel um eine bilaterale Infektion (beide Augen). Normalerweise beginnt die Infektion auf einem Auge und nach ca. 3 bis 4 Tagen beginnt die Erkrankung des zweiten Auges.

Die charakteristischen Symptome einer Bindehautentzündung sind:

– Leichtes Brennen
– Verspüren eines Fremdkörpers im Auge
– Tränensekretion
– Gerötete Augen

Andere Ursachen können je nach Art der Bindehautentzündung auftreten.

Symptome einer viralen Bindehautentzündung

– Normalerweise beginnt die Binehautentzündung auf einem Auge und nach ein paar Tagen ist das andere Auge ebenfalls betroffen.
– Intensive Tränenproduktion, ohne Eiter
– Anzeichen einer Grippe
– Lichtempfindlichkeit (Schmerzen, die durch Licht verursacht werden)

Beachten Sie, dass gerötete Augen (Anzeichen einer Bindehautentzündung) für 2 bis 3 Wochen anhalten können, insbesondere wenn die Bindehaut blutet.

Symptome einer bakteriellen Bindehautentzündung

– Generell sind beide Augen gleichzeitig betroffen
– Eitrige Sekretion (eitrige Kugeln im inneren Augenrand)
– Verklebte Augen am Morgen

Allergie_bindehautentzuendungAllergisch bedingte Bindehautentzündung

– Tränensekretion ohne Eiter
– Starker Juckreiz
– Lichtempfindlichkeit

Bindehautentzündung mechanischer Ursache

– Tränensekretion
– Fremdkörpergefühl (z.B. das Gefühl, Sand im Auge zu haben)

Eine sehr schmerzhafte Bindehautentzündung oder abnehmende Sehstärke erfordert eine sofortige augenärztliche Untersuchung (Risiko z.B. von Glaukom).

Diagnose

Diagnose_bindehautentzuendungDie Diagnose einer Bindehautentzündung erfolgt durch einen Augenarzt. Sie können sich beim Apotheker erkundigen, ob ein Besuch bei einem Augenarzt erforderlich ist.


– Das Auge wird untersucht, um die Art der Bindehautentzündung (viral, bakteriell) zu definieren.

– Von der Bindehaut wird ein Abstrich entnommen, um zwischen einer viralen, bakteriellen oder allergischen Bindehautentzündung zu unterscheiden.

Komplikationen

Komplikationen_bindehautentzuendungIn der Regel wird die Bindehautentzündung nach ihren Ursachen behandelt (Antibiotika, Augentropfen gegen Allergien etc.) und sollte nach ein paar Tagen ohne Folgeschäden abgeklungen sein.
Wenn eine virale oder bakterielle Bindehautentzündung unbehandelt bleibt, so kann dies zu Schäden der Hornhaut führen und im schlimmsten Fall eine Erblindung zur Folge haben. Dies ist aber natürlich äusserst selten der Fall.

Die virale oder bakterielle Bindehautentzündung ist äusserst ansteckend. Es ist daher notwendig, seine Umwelt zu schützen und hygienische Massnahmen zu ergreifen.

Wann zum Arzt?

Wie bereits im Abschnitt Diagnose Bindehautentzündung erwähnt, wird im Fall einer bakteriellen oder mechanischen Bindehautentzündung sowie bei Beeinträchtigung der visuellen Fähigkeiten empfohlen einen Augenarzt zu konsultieren.

Hinweis: Diese Liste enthält nicht alle Symptome oder Gründe. Sollten andere verdächtige Symptome auftreten, so konsultieren Sie ebenfalls einen Augenarzt oder fragen Sie Ihren Apotheker um Rat.

Behandlung

Je nach Ursache der Bindehautentzündung, kann die allergische Bindehautentzündung bis zu 3 Tage ohne ärztliche Untersuchung behandelt werden.

Sollte es sich um eine virale oder bakterielle Bindehautentzündung handeln, so ist eine sofortige medizinische Behandlung notwendig, um die Verbreitung der Bindehautentzündung auf das andere Auge zu verhindern.

Behandlung virale Bindehautentzündung (häufigste Ursache)

– Kalte Kompressen mit Wasser (5-7°C). Je 2 Minuten auftragen und bis zu 5 Mal täglich wiederholen;
– Adstringierende Augentropfen; fragen Sie Ihren Apotheker nach entsprechenden Medikamenten.
– Antiseptische Augentropfen, um sekundäre (bakterielle) Infektionen zu verhindern;
– Im Fall einer viralen Bindehautentzündung sollten Augentropfen mit Kortison vermieden werden; dies würde die virale Infektion begünstigen.

Gegen den Herpes-Virus (sollte dies die Ursache für die Bindehautentzündung sein), kann mit anitviralen Medikamenten behandelt werden, welche jedoch vom Augenarzt verschrieben werden müssen. Zuerst muss von ihm zwingend die Diagnose ‘Herpes-Infektion’ gestellt werden.

Behandlung bakterielle Bindehautentzündung

– Augentropfen oder Salben zur Verminderung der Entzündung (in der Regel auf der Basis von antibakteriellen Wirkstoffen, z.T. in Kombination mit Kortison oder antiseptischen Wirkstoffen); diese werden Ihnen vom Augenarzt verschrieben.

– Vermeiden Sie die Einnahme von Augentropfen auf der Basis von Borsäure, da dadurch Allergien verursacht werden können.

Behandlung mechanische Bindehautentzündung

Der behandelne Arzt hat folgende Möglichkeiten einer Behandlung:

– den Fremdkörper entfernen
– kurzfristig antibiotische Augentropfen verabreichen, um eine weitere Infektion zu vermeiden.
Sollte eine Bindehautentzündung durch Chemikalien verursacht worden sein, so sollten die Augen sofort gründlich gereinigt werden und ein Arzt umgehend konsultiert werden. Sie können auch ein Toxikologisches Zentrum in Ihrer Nähe kontaktieren; geben Sie genau an, mit welchen Chemikalien Ihre Augen in Berührung gekommen sind.

Behandlung allergische Bindehautentzündung

– Antiallergische Augentropfen
– Cromoglicinsäurehaltige Augentropfen

Lassen Sie sich von Ihrem Apotheker beraten, damit Sie das für Sie am besten geeignete Medikament erhalten.

Alternative

Für Menschen, die die alternative Medizin bevorzugen, sind nachfolgend einige Möglichkeiten von Heilpflanzen und der Oligotherapie aufgelistet. Wir möchten an dieser Stelle betonen, dass die Schulmedizin (Allopathie) und alternative Heilmethoden sehr gut miteinander kompatibel sind und sich bestens ergänzen. Die Wirkung einer Methode wird durch die zusätzliche Anwendung einer anderen Methode in keiner Weise abgeschwächt!

Oligotherapie

Die Mischung von Spurenelementen kann je nach Art der Bindehautentzündung unterschiedlich sein.

Akute Bindehautentzündung: Kupfer – Gold – Silber, eine Massnahme, 2 bis 4 Mal pro Tag.
Chronische Bindehautentzündung: Mangan – Kupfer, 2 Mal pro Tag.

Heilpflanzen

tisane-camomilleKompressen auf der Basis von Kamille können aufgrund der entzündungshemmenden Wirkung die Symptome der Bindehautentzündung verringern. Beachten Sie, dass es sich lediglich um eine ergänzende Massnahme handelt und Sie das Risiko einer Allergie auf die Kamille bedenken müssen. Achten Sie besonders auf hygienische Massnahmen während der Behandlung, um eine weitere Infektion zu vermeiden.

Ratschläge

– Vermeiden Sie das Reiben der Augen: Dadurch entstehen Schäden an der Hornhaut.

– Kalte Kompressen bei viraler oder allergischer Bindehautentzündung: Lindern den Juckreiz.

– Schützen Sie empfindliche Augen mit Hilfe einer Sonnenbrille.

– Verwenden Sie kein Augen Make-up.

– Entfernen der Kontaktlinsen, um weitere Irritationen der Hornhaut zu vermeiden. Darüber hinaus können bestimmte Konservierungsstoffe bestimmter Augentropfen zu Schäden an der Linse führen.

– Befolgen Sie die Dosierungs-Empfehlungen Ihres Apothekers oder Augenarztes: Die genaue Anzahl von Augentropfen, die Häufigkeit der Anwendung sowie der genaue Behandlungszeitraum ist entscheiden, um eine Infektion richtig zu behandeln.

– Führen Sie die Behandlung bis zum Ende durch, selbst wenn die Symptome schon früher abklingen.

Ratschlaege_bindehautentzuendung– Sich häufig die Hände waschen, vor allem in Zeiten von Epidemien einer viralen Bindehautentzündung. Es wird empfohlen, die Hände mit alkoholischen Lösungen oder Desinfektionsmittel zu waschen, um die Viren zu eliminieren. Wasser und Seife können ebenfalls ausreichen.

Vorbeugung

Vorbeugung_bindehautentzuendung– Vermeidung von allergieauslösenden Stoffen: Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare.

– Einnahme von Antiallergika, um allergische Reaktionen des Körpers zu vermeiden.

– Tragen von Brillen: Dies reduziert die Exposition gegenüber allergenen Substanzen.

– Nutzung einer Schwimmbrille (Chlor kann zu einer Verschlimmerung der Bindehautentzündung führen).

– Verwendung einer Schutzbrille bei der Arbeit (handwerkliche Tätigkeiten, Labor).

– Waschen Sie Ihre Hände regelmässig, insbesonders in Fällen einer epidemischen, viralen Bindehautentzündung.

– Vermeiden Sie lange Aufenthalte in geschlossenen Räumen, wo ununterbrochen eine Klimaanlage läuft und sich viele Menschen aufhalten.

– Meiden Sie Saunen oder geschlossene Schwimmbäder

– Bewahren Sie die Augen gut befeuchtet, indem Sie bei Bedarf befeuchtende oder schmierende Augentropfen anwenden. Vermeiden Sie möglichst trockene Augen.

– Vermeidung von Händeschütteln und Nutzung gemeinsamer Gegenständen wie z.B. Handtücher.

– Nachdem man Augentropfen oder Augensalbe appliziert hat, wird empfohlen, die Hände zu waschen, damit man das andere Auge (wenn nur eines infiziert ist) oder die Umgebung nicht ansteckt.

Wie übersetzt man Bindehautentzündung in andere Sprachen ?
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 19.05.2016 verändert.

Themen