Bronchitis

Definition

Was ist eine Bronchitis?

Eine Bronchitis ist eine Reizung und Entzündung der Bronchien, die sich durch Husten äussert.

Toux_bronchitis

Bei der Bronchitis kommt es zu einer Hypersekretion, die mehrere Wochen oder sogar Jahre dauern und immer wieder (chronisch) auftreten kann.

Man unterscheidet zwischen der akuten und der chronischen Bronchitis.

Definition akute Bronchitis

hiver_neige_BronchitisDie akute Bronchitis wird meist durch eine virale Infektion der Bronchien, in Folge einer Erkältung oder Grippe im Winter verursacht. Auch Orte mit viel Rauch oder Verschmutzung der Luft können dazugehören. Die Bronchitis tritt abrupt auf und dauert ein paar Tage.

Definition chronische Bronchitis

Die chronische Bronchitis wird meist durch Rauchen oder Luftverschmutzung verursacht. Diese chemischen Noxen reizen die Bronchien und die gesamten Atemwege.
Die World Health Organisation (WHO) spricht von einer chronischen Bronchitis, wenn die Symptome während mindestens 3 Monaten pro Jahr in 2 oder mehreren aufeinander folgenden Jahren mit einer mehr oder weniger intensiven Atemlosigkeit und Asthma-Attacken auftreten.
Im Laufe des Jahres geschieht es oft, dass sich akute Exazerbationen (Schübe) mit verstärktem Husten und Auswurf manifestieren, wodurch der Durchtritt von Luft in die Bronchien und die Lunge erschwert wird. In einigen Fällen kann die chronische Bronchitis mit einem Lungenemphysem (ein langsamer Prozeß der Degeneration von Lungengewebe) koexistieren.
Zudem sollte man wissen, dass etwa 50% der Fälle von chronischer Bronchitis zu einer Ateminsuffizienz führen.

Ursachen Bronchitis

Ursachen_bronchitisAbhängig vom Typ der Bronchitis sind die Ursachen verschieden:

Ursachen der akuten Bronchitis

Die akute Bronchitis wird grundsätzlich durch Viren verursacht (Adenovirus, Parainfluenza und Influenza, Rhinovirus,etc). Sie ist meistens die Folge oder eine Komplikation einer Grippe oder einer Erkältung.
In seltenen Fällen wird die Bronchitis durch Bakterien verursacht. In diesen Fällen spricht man von bakteriellen Superinfektionen, die zu schwerwiegenden  Folgen wie einer Lungenentzündung führen können.
Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch über die Atemwege.
Im Winter resultiert durch die (übermässige) Heizung trockene Luft. Weil zudem im Winter  die Fenster oft geschlossen bleiben ist es schwierig, die für die Schleimhäute erforderliche Feuchtigkeit beizubehalten. Die Schleimhäute haben daher verstärkt Mühe eine Schutzrolle zu spielen und so die “Invasion” von schädlichen Substanzen wie Viren abzuwehren.

Ursachen der chronischen Bronchitis

Die chronische Bronchitis ist eine viel schwerwiegendere Erkrankung als die akute Bronchitis. In den meisten Fällen wird die chronische Bronchitis durch Tabakkonsum verursacht. Der Tabak irritiert die Bronchien und führt zu einer Entzündung, die man chronische Bronchitis nennt. Man sollte zudem beachten, dass bei den Rauchern immer öfter auch der Ausdruck COPD (chronic obstructive pulmonary disease) verwendet wird. COPD ist ein Zusammenzug von 2 Atemwegserkrankungen: die chronische Bronchitis und das Lungenemphysem. Diese Krankheit scheint verhältnismässig in der Population stark anzusteigen.
– Eine chronische Bronchitis kann auch durch eine Luftverschmutzung verursacht werden, welche die Bronchien ebenfalls irritiert und zu einer Entzündung führt. Dies ist bei Arbeitern der Fall, die auf Baustellen oder in belasteten  Industrien tätig sind.
– Andere  Ursachen wie Allergien oder wiederkehrende Infektionen sind ebenfalls verantwortlich für das Entstehen einer chronischen Bronchitis.

Symptome Bronchitis

Die Symptome einer Bronchitis variieren je nach Typ der Bronchitis, jedoch gibt es eine Reihe von Symptomen, die bei beiden Typen auftreten:
– schleimiger Husten
Der Schleim kann verschiedene Farben aufweisen: weiss oder klar, gelbgrau oder grün
– Kurzatmigkeit die durch Stress verstärkt wird, manchmal eine keuchende Atmung
– Schmerzen in  der Brust
Müdigkeit
Fieber
Etwas genauer nun die charakteristischen Symptome für beide Arten von Bronchitis:

Symptome der akuten Bronchitis

– Die akute Bronchitis tritt normalerweise brüsk auf und dauert nicht lange, d.h. normalerweise einige Tage.
Symptome, die dem Auftreten einer akuten Bronchitis vorausgehen können, sind retrosternales Sodbrennen oder Atemschwierigkeiten.
Nach einigen Tagen tritt Husten auf, der normalerweise zuerst trocken ist und mit der Zeit schleimiger und produktiver wird und von Auswurf (kann gelblich und dick werden in Fällen von bakteriellen Superinfektionen) begleitet wird. Diese Symptome werden durch die Entzündung verursacht, da die Bronchien anschwellen und Schleim und Eiter produzieren.
– leichtes Fieber  (unter 38°C), klingt meistens in 3-5 Tagen ab
Kopfschmerzen
Halsschmerzen
– eine heisere Stimme
– eventuelle respiratorische Komplikationen (zB. bei Säuglingen oder älteren Menschen) oder bakterielle Komplikationen wie zB. eine Lungenentzündung (sehr selten aber ist vor allem bei älteren Menschen möglich)
Man sollte beachten dass nur ein Arzt eine Bronchitis exakt diagnostizieren kann. Bei Risikopatienten (Säuglinge, kleine Kinder, ältere Menschen, Asthmatiker,…) ist eine ärztliche Konsultation immer notwendig, da Komplikationen wie eine Ateminsuffizienz auftreten können.

Symptome einer chronischen Bronchitis

Die Symptome einer chronischen Bronchitis sind folgende:
Husten, im Normalfall schleimig (begleitet von Auswurf)
– keuchende Atmung
– Anstrengungshusten
– letztendlich: verschiedene respiratorische Komplikationen
In diesem Fall kann ebenfalls nur ein Arzt die exakte Diagnose einer chronischen Bronchitis stellen. Eine regelmässige Kontrolle ist vor allem bei Rauchern stark empfohlen. Man weiss dass Raucher eine viel höhere Wahrscheinlichkeit haben an einer chronischen Bronchitis oder COPD (chronische Bronchitis, die von einem Lungenemphysem begleitet wird) zu erkranken als Nichtraucher.

Risikopersonen Bronchitis

– Risikopersonen für eine akute Bronchitis  sind ältere Menschen, Kinder und  Säuglinge, Raucher, sowie Menschen mit Herzproblemen oder Lungenerkrankungen.

– Menschen die schnarchen  scheinen anfälliger zu sein, eine chronische Bronchitis zu entwickeln. Eine Studie wurde von südkoreanischen Forschern anfangs 2008 in den USA veröffentlicht.

Diagnose Bronchitis

Normalerweise können anormale respiratorische Geräusche (pfeifende Atmung, Röcheln) von einem Arzt mit einem Stethoskop abgehört werden. Andere Tests wie zB. der Lungenfunktionstest oder eine Röntgenaufnahme des Thorax können durchgeführt werden.

Ebenfalls hilfreich kann ein Bluttest sein um den Gehalt von Sauerstoff und Kohlendioxid zu messen. Zudem kann eine Speichelprobe entnommen werden, um bakterielle Infektionen nachzuweisen.

Komplikationen Bronchitis

Die akute Bronchitis verschwindet meistens nach einigen Tagen. In seltenen Fällen kann sich eine nicht richtig behandelte akute Bronchitis zu einer Lungenentzündung entwickeln.
In folgenden Fällen muss immer ein Arzt oder Apotheker konsultiert werden  :
– Wenn der Husten sehr ausgeprägt ist , evt. kombiniert mit Schlafstörungen, wenn der Husten lange dauert und von Atemlosigkeit begleitet ist, wenn gelblicher oder grünlicher Schleim produziert wird oder Sie eine Blutspur entdecken
– Wenn Sie während mehr als 3 Tagen Fieber haben oder das Fieber über 38,5°C steigt
– Wenn Sie mehrere Rückfälle pro Jahr haben
– Wenn es eine ältere Person betrifft oder eine Person, die noch an anderen Lungenerkrankungen (Asthma, Lungenemphysem, etc.) oder Herzerkrankungen leidet
Komplikationen der chronischen Bronchitis sind, wie im Kapitel Ursachen Bronchitis genannt werden, hingegen viel schlimmer.
Besonders bei Rauchern kann sich diese Erkrankung zu einer COPD (chronic obstructive pulmonary disease) entwickeln, die 2 Krankheiten der Atemwege (chronische Bronchitis und Lungenemphysem) zusammenfasst. Die COPD scheint in der Population stark zuzunehmen.

Im Falle einer chronischen Bronchitis mit einem fast konstanten entzündlichen Zustand, kann es zu diversen Komplikationen wie einem Lungenemphysem, das wiederum zu einer COPD führt, kommen. Das Lungenemphysem ist eine Veränderung der Lunge, charakterisiert durch eine anormale Erweiterung mit einer Überblähung der Alveolen und dem daraus folgenden Verlust der Elastizität des Lungengewebes.

Behandlung Bronchitis

Behandlung_bronchitisAbhängig vom Typ der Bronchitis ist die Behandlung verschieden:

Behandlung der akuten Bronchitis

Die Behandlung der akuten Bronchitis ist symptomatisch (nicht die Ursache sondern die Symptome werden behandelt) da in den meisten Fällen die Ursache ein viraler Infekt ist und es  keine antivirale Behandlung der Bronchitis gibt.
Im Allgemeinen empfiehlt man für die Behandlung der akuten Bronchitis einige Tage Ruhe und in bestimmten Fällen die Einnahme von Antitussiva (lesen Sie den unten folgenden Abschnitt) und Antipyretika.
Wenn möglich sollten bei einer akuten Bronchitis nicht zu viele Antitussiva eingenommen werden, da man den Husten „reifen“ lassen will. Insbesondere wenn es viel Schleim hat, da der Husten hilft, die irritierenden Substanzen in  den Atemwegen zu eliminieren. Wenn der Schleim in den Bronchien bleiben würde, besteht das Risiko einer pulmonaren Superinfektion.  Wenn Sie allerdings der Husten am Schlafen hindert, können Sie ein beruhigendes Medikament wie ein Antitussivum mit sedativem Effekt einnehmen. In diesem Fall müssen Sie jedoch verhindern, dass Sie die Hustenstimulation vollständig unterdrücken.

Gegen die Schmerzen kann der Patient ein Analgetika oder ein Antipyretika (zB Paracetamol) einnehmen.

Um verschleimten  Husten mit Auswurf zu behandeln, benutzt man Schleimlöser oder Expektorantien um genau diesen Schleim zu verflüssigen und abhusten zu können. Gewisse Spezialisten sagen, dass die Verschreibung von Expektorantien bei der Behandlung der akuten Bronchitis wissenschaftlich nicht fundiert ist.

Schleimlöser (Verringerung der Viskosität des Schleims) oder Mukolytika :
– Auf Basis von *N- Acetylcystein, erhältlich als Tabletten, Brausetabletten, Sachets,…:
In der Schweiz : Fluimucil®, Solmucol® (als Pulver zum Auflösen) (Achtung: diese Medikamente sind nicht stabil, der Sirup ist nach dem Öffnen nur 14-16 Tage haltbar)
– Auf Basis von *Carbocystein, erhältlich als Hustensirup:
In der Schweiz : Rhinathiol®, Mephathiol®, Mucogeran®,..

Expektorantien
– salinische Expektorantien (Ammoniumchlorid,…) oder auf Basis von pflanzlichen Extrakten (zB. Guaifenesin im Resyl® oder auf Basis von Brechwurzel)
Im Falle einer bakteriellen Superinfektion wird der Arzt ein Antibiotika verschreiben.

*Achtung:  die nach dem Stern aufgeführten Medikamente sind nicht repräsentativ für alle existierenden Heilmittel. Es ist eine unvollständige Auflistung und nur hinweisend. Lesen Sie die Packungsbeilage  der Medikamente und fragen Sie ihren Spezialisten

Behandlung der chronischen Bronchitis

Die erste Massnahme bei einer chronischen Bronchitis ist den Auslöser zu finden und ihn zu eliminieren. Da es sich die meiste Zeit um Tabakrauch handelt, müssen alle Massnahmen ergriffen werden um mit dem Rauchen aufzuhören bevor es zu spät ist.  Wenn der Auslöser chemische Substanzen oder Schadstoffe sind, muss man ebenfalls versuchen, diese Auslöser einer chronischen Bronchitis zu meiden oder gar zu eliminieren.
Nachdem man versucht hat, die Ursache zu beseitigen und die chronische Bronchitis persistiert, hat der Arzt die Wahl verschiedener medikamentöser Behandlungen mit Schleimlösern, Bronchodilatatoren, Antibiotika (im Falle einer bakteriellen Infektion),….

In schweren Fällen kann der Arzt ebenfalls Sauerstoff (Sauerstofftherapie)verschreiben. Wenn Sie an Asthma oder COPD leiden, kann Ihr Arzt Ihnen Aerosole und andere Medikamente (zB Kortikoide) empfehlen, um die Entzündung und die bronchiale Verengung zu behandeln. Es kann in einigen Fällen ebenfalls hilfreich sein, ein Programm mit Übungen zur respiratorischen Rehabilitation durchzuführen. Dieses basiert auf einigen einfachen Übungen für die physische Rehabilitation, die dem Patient gewisse Vorteile bringen kann. Fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

Heilpflanzen Bronchitis

Heilpflanzen_bronchitisPflanzen zur Behandlung gegen Bronchitis:
Thymian in Form von Inhalationen, Sirup oder Tee

Ratschläge Bronchitis

Ratschlaege_bronchitisRatschläge im Falle einer Bronchitis

– Unterschätzen Sie nie eine Bronchitis, auch nicht eine akute, immer gut behandeln um Komplikationen zu verhindern (zB. Lungenentzündung)

– Trinken Sie viele Flüssigkeiten, trinken verflüssigt den Schleim, Sie können zB. Tee auf Basis von Thymian trinken.

– Befeuchten Sie die Räume und lüften Sie im Winter regelmässig, dies reduziert die Möglichkeit mit einem Virus infiziert zu werden (präventiver Effekt)

– Rauchen Sie nicht!

– Ruhen Sie sich während der Bronchitis aus, vor allem wenn Fieber auftritt.

Vorbeugung

Es ist ebenfalls wichtig einige präventive Massnahmen zu ergreifen um die Risiken, eine Bronchitis zu entwickeln, zu reduzieren. Insbesondere wenn die Bronchitis während dem Jahr häufig auftritt (wiederholende Bronchitis oder chronische Bronchitis).

Bevor wir Ihnen einige Ratschläge zur Prävention vorstellen, ist es das Wichtigste sich zu merken, dass man immer versucht die Ursache zu identifizieren. Diese kann in Ihrer Umgebung sein, wie zB. eine kalte und feuchte Umgebung oder infektiöse Subtanzen.

Die unten aufgeführten Ratschläge können hilfreich sein, das Risiko an einer Bronchitis zu erkranken, zu reduzieren und überhaupt um die Lungen zu schützen.

– Reduzieren Sie die Exposition gegenüber Viren die Bronchitiden auslösen. Verhindern Sie möglichst den Kontakt mit Personen die an Schnupfen, Erkältungen oder an der Grippe leiden. Während der Grippesaison sollten Sie überfüllte Orte meiden und wenn möglich sollten Sie eine Maske tragen, die den Mund und die Nase bedeckt und so das Infektionsrisiko vermindert.

– Machen Sie eventuell die Grippeimpfung im Herbst oder Winter. Viele Bronchitisfälle werden durch die Grippe verursacht, die Impfung kann also insbesondere das Risiko an einer akuten Bronchitis zu erkranken, vermindern.

– Waschen Sie sich regelmässig die Hände und benutzen Sie Desinfektionsmittel

– Rauchen Sie nicht und verhindern Sie Passivrauchen, um das Risiko an einer chronischen Bronchitis  oder an einem Lungenemphysem zu erkranken, zu vermindern. Wenn Ihre chronische Bronchitis durch Tabak verursacht wird, sollten Sie unverzüglich eine Raucherentwöhnung starten!

– Verwenden Sie in den Räumen, in denen Sie anwesend sind, Luftbefeuchter. Trockene Luft (aber auch zu feuchte!) kann Atemprobleme und vor allem eine Bronchitis verursachen.

– Versuchen Sie möglichst viel durch die Nase und nicht durch den Mund ein- und auszuatmen, die Nase kann pathogene Krankheitserreger blockieren.

Wie übersetzt man ​Bronchitis in andere Sprachen ?
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 20.03.2015 verändert.

Themen