Erkältung

Definition

Definition_erkaeltungEine Erkältung (grippaler Infekt) ist eine Infektion der oberen Atemwege, die durch Viren oder manchmal zusätzlich durch Bakterien ausgelöst wird. Dies aber erst zu einem späteren Zeitpunkt. Sie kann Schnupfen (Rhinitis), Husten (Bronchitis), Fieber oder Gliederschmerzen als Symptome zur Folge haben.

Normalerweise ist eine Erkältung harmlos und dauert in der Regel 7 bis 10 Tage. Die meisten Erkältungen treten im Herbst und Winter auf. Durchschnittlich haben Erwachsene zwei bis fünf Erkältungen pro Jahr.

Ursachen

Ursachen_erkaeltungIm Allgemeinen sind Viren verantwortlich für eine Erkältung (Rhinoviren). Es existieren etwa 200 verschiedene Virenarten, die in die Zellen der Nascheinschleimhaut eindringen und dort die Symptome der Erkältung verursachen.

Eine Erkältung oder ein grippaler Infekt sind ziemlich lästig, jedoch meistens harmlos. Wichtig ist, eine Erkältung nicht mit einer echten Grippe zu verwechseln, da bei dieser die Symptome wesentlich stärker sind und viel schneller auftreten. Meist handelt es sich um eine normale Erkältung und Antibiotika sind nur selten wirklich notwendig.

Auch Husten kann ein Symptom einer Erkältung sein und benötigt nicht in jedem Fall ein Antibiotikum. Oft verschwindet Husten nach 1-2 Wochen von alleine; Sie können hustenstillende oder -lösende Präparate selber kaufen. Lassen Sie sich von Ihrer Apothekerin oder Ihrem Apotheker beraten.

bacteria_erkaeltungIm Herbst oder Winter haben es die Viren ein leicht, den Körper anzugreifen, da dass Immunsystem auf Hochtouren läuft und zu dieser Zeit oft geschwächt ist.

Bei der Erkältung handelt es sich um eine sehr ansteckende Infektion, die durch Niesen, Hust​en (Tröpcheninfektion) oder in manchen Fällen sogar durch einen Händedruck übertragen werden kann.

Symptome

Symptome_erkaeltungBei einer Erkältung kann es zu unterschiedlich starken Symptomen kommen. Die typischen Symptome einer Erkältung sind:

– Leichte Halss​chmerzen oder ein Kratzen im Hals
Husten– und Schnupfen
– Gelenk- oder Muskelschmerzen
– Die Erkrankten fühlen sich müde und niedergeschlagen
Fieber

Eine Erkältung dauert in der Regel 7 bis 10 Tage. 

erkaeltung_symptome

Sollte die Erkältung länger als 10 Tage andauern, Sie unter hohem Fieber (höher als 39°C) und allenfalls an einer Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) leiden, sollten Sie sich von einer Fachperson beraten lassen. Ihre Apothekerin oder Ihr Apothekerin wird Sie gegebenenfalls an eine Ärztin oder einen Arzt weiterleiten.

Behandlung

Behandlung_erkaeltungZur Behandlung einer Erkältung stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung:

Zur Behandlung des Erkältungsschnupfens kommen lokal anzuwendende und oral einzunehmende Arzneimittel zum Einsatz. Besondere Bedeutung kommt den lokalen alpha-Sympathomimetika und Imidazolinderivaten Naphazolin, Oxymetazolin, Tetryzolin sowie Xylometazolin zu. Sie bewirken eine Vasokonstriktion (Gefässverengung) der Schleimhautgefässe mit Abschwellen der Nasenschleimhaut und verminderter Schleimsekretion.

Gleichermassen kann ihr Gebrauch jedoch zu einer Austrocknung der Nasenschleimhaut, Gewöhnung (Privinismus), Dosiserhöhung und Reboundeffekt sowie Schädigung des Schleimhautepithels führen. Die Anwendung sollte daher nur zwei- bis dreimal pro Tag über maximal sieben Tage erfolgen.

Oral einzunehmende Rhinologika enthalten als abschwellende Vasokonstriktoren Phenylephrin, Norephedrin, Ephedrin oder Pseudoephedrin, die in der Regel in Kombinationspräparaten gegen verschiedene Symptome des grippalen Infekts enthalten sind. Diese sind aufgrund zahlreicher Nebenwirkungen und Kontraindikationen nur bedingt zu empfehlen.

– Antihistaminika verringern bei erkälteten Personen die Schnupfbeschwerden.

migraine_erkaeltung– ASS (Acetylsalicylsäure, Aspirin): Laut einigen Fachpersonen verlangsamt dieses Medikament die Entwicklung einer Erkältung und wirkt fiebersenkend. Ein Erkältungsmittel, das die häufigsten Beschwerden wie Schnupfen mit erkältungsbedingten Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Fieber rasch und lang anhaltend lindert, ist Aspirin® Complex oder Grippostad®.
Achtung: Aspirin kann nicht selten zu allergischen Reaktionen führen. Zudem berichten viele Personen, dass sie Aspirin nicht gut vertragen. Bei Fragen zu Risiken und Nebenwirkungen, fragen Sie bitte unbedingt Ihre Apothekerin oder Ihren Apotheker.

– Nasenspülungen mit Salzlösung wirken vorbeugend gegen Erkältung, da Krankheitserreger, Staub und Allergene aus der Nase gespült werden. Eine Nasenspülung vermindert ausserdem die Beschwerden bei Schnupfen. Es stehen verschiedene Präparate in der Apotheke zur Verfügung.

– Nasensalbe: Eine Nasensalbe legt sich wie ein Schutzfilm auf die wunde Nasenschleimhaut. Dadurch werden Schadstoffe von aussen ferngehalten und Feuchtigkeitsverlust verhindert.

Heilpflanzen

Heilpflanzen, die eine heilsame Wirkung bei einer Erkältung haben:

thym_erkaeltungThymian: Ideal geeignet bei übermässiger Schleimproduktion in den oberen Atemwegen, in Form von Tee oder Inhalationen

 

eucalyptus_erkaeltungEukalyptus: In Verwendung von ätherischem Öl zur Inhalation oder in Form von Kapseln (Extrakt)

 

Heilpflanzen_erkaeltungHolunderblüten, hauptsächlich in Form von Tee (z. B. bei Kindern) oder bei Erwachsenen in konzentrierterer Form als Pflanzenextrakt oder Gelatinekapsel.

Hausmittel

Ahornkirschensaft

–  Hagebutten-Tee

Holunder-Tee

Ingwertee

Lindenblüten-Dekokt

Lindenblüten-Tee

Salbei-Tee

Tschadischer Tee

Grog

Grog mit Lindenblüten

Erkältungstee (von Leila aus Algerien)

Hagebuttendekokt

Inhalation von Thymian

Holunderblütentee

Ratschläge

Ratschlaege_erkaeltung– Trinken Sie viel Flüssigkeit, mindestens 1 Liter pro Tag. Hierbei sollten Sie bevorzugt auf ungesüsste Fruchtsäfte und Tee zurückgreifen.

– Essen Sie Lebensmittel, die über reichlich Vitamin C verfügen. Ausserdem können Sie Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin C und/oder Zink zu sich nehmen. Lassen Sie sich von Ihrer Apothekerin oder Ihrem Apotheker beraten.

sommeil_erkaeltung– Schlafen Sie viel (die Ruhe stärkt das Immunsystem)

– Waschen Sie häufig Ihre Hände

– Trinken Sie warme Getränke

– Eine ausreichende Bewegung und regelmässige Saunabesuche sind sehr hilfreich, da dadurch die Immunabwehr des Körpers fit gehalten wird.

Wie übersetzt man Erkältung in andere Sprachen ?
  • Portugiesisch: resfriado (Br)

  • Spanisch: enfriamiento

 

Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 20.03.2015 verändert.

Themen