Kopfschmerzen

Definition

Definition_kopfschmerzenDer Kopfschmerz, auch bezeichnet als Spannungskopfschmerz (die häufigste Art von Kopfschmerzen), entsteht im Bereich des Schädeldaches; Hals und Gesicht sind davon ausgenommen. Generell sind beide Kopfhälften davon betroffen (oft im Strinbereich). Dies ist einer der häufigsten Gründe für eine ärztliche Konsultation. Weitere Möglichkeiten von Kopfschmerzen sind die Migräne und Cluster-Kopfschmerzen.


Ursachen

In etwa 90% der Fälle, gibt es bei Kopfschmerzen keine sichtbare Ursache.

Kopfschmerzen können hervorgerufen werden durch:
– Stress (Arbeitsüberlastung, emotionaler Stress)Stress_kopfschmerzen
Fieber und Infektionskrankheiten (z.B. Zecken)

– Depressionen oder Angstzustände

Müdigkeit, Überbeanspruchung oder Erschöpfung (z.B. in einer Prüfungsphase oder bei einem Burnout)

– Keine Erklärung (ev. genetische Ursache)

– Sehstörung (z.B. Grüner Star)

– Hormonstörungen (Dysmenorrhöe, Prämenstruelles Syndrom, Menopause u.a.)

– bestimmte Wetterbedingungen (die auch Migränen hervorrufen können)

– Zu viel Zeit vor einem Bildschirm wie einem Computer, einem Tablet, Laptop oder einem Natel verbringen

– bestimmte Lebensmittel (z.B. Nüsse, Schokolade), alkoholische und koffeeinhaltige Getränke (in einigen Fällen hat Kaffee eine positive Wirkung auf Kopfschmerzen, in anderen Fällen wird der Zustand durch Kaffee verschlimmert)

Ursachen_kopfschmerzen


– Achtung, in gewissen Fällen können Kopfschmerzen Symptome einer schwerwiegenden oder chronischen Krankheit sein wie zum Beispiel Rheuma, arterieller Bluthochdruck (Hypertonie), Nasennebenhöhlenentzündung, Hirnhautentzündung (Meningitis), Augenerkrankungen u.a.

– starke Gerüche (z.B. Parfum)

– Tababkkonsum

– übermässige Geräusche

– zu viel Zeit vor einem Bildschirm verbringen (Computer, Laptop, Tablet, usw.)

Wenn der Kopfschmerz lang anhält und/oder Sie eine schwerwiegende oder infektiöse Krankheit vermuten, lassen Sie sich von einer Apothekerin oder einem Apotheker beraten und klären Sie ab, ob ein Besuch bei einem Neurologen (Spezialarzt für Erkrankungen des Nervensystems; Ansprechpartner für Kopfschmerzen) notwendig ist.

Die übermässige Einnahme von schmerzstillenden Medikamenten (gegen Kopfschmerzen oder Entzündungen) oder bei Personen, die zu oft Medikamente gegen Kopfschmerzen einnehmen, kann es zu einem Teufelskreis kommen, indem Kopfschmerzen durch eben diese Medikamente hervorgerufen werden.

Symptome 

Bei Kopfschmerzen (Spannungskopfschmerzen) treten die Schmerzen häufig in beiden Kopfhälften auf (oft im Stirnbereich).

Symptome_kopfschmerzen
Der Erkrankte fühlt sich, als ob der Kopf in einen Schraubstock gespannt ist oder verspürt hämmernde Schmerzen; oft können Spannungskopfschmerzen ganz plötzlich oder nach und nach auftreten; die Dauer kann von mehreren Minuten bis zu einigen Stunden variieren.

Ein wichtiger Unterschied zur Migräne ist, dass der Schmerz sich durch Anstrengung nicht verschlimmert, und Spannungskopfschmerzen sind generell nicht von Symptomen wie Übelkeit oder Erbrechen begleitet.

Des Weiteren kann man von einem chronischen Spannungskopfschmerz sprechen, wenn eine Person innerhalb von 6 Monaten mehr als 15 Mal pro Monat davon betroffen ist; falls dies der Fall sein sollte, sprechen Sie mit Ihrer Apothekerin oder Apotheker darüber und klären Sie ab, ob ein Arzt aufgesucht werden muss.

Behandlung

Zur Behandlung von Kopfschmerzen (Spannungskopfschmerz) werden schmerzstillende Medikamente eingesetzt. Die am häufigsten eingesetzten Wirkstoffe, gekennzeichnet durch deren INN (Internationaler Freiname) sind:

– Paracetamol, 500 mg als Einzeldosis für einen Erwachsenen, alle 4 Stunden einzunehmen. Als Tabletten, Lutschtabletten, Beutel, Zäpfchen oder Brausetabletten. Rezeptfrei in Apotheken erhältlich.

efferalgan_kopfschmerzen

– Acetylsalicylsäure (ASS, Aspirin), 500 mg als Einzeldosis für einen Erwachsenen; nach Anweisung des Arztes oder Apothekers einzunehmen.

Als Tabletten, Brausetabletten oder Instanttabletten. Rezeptfrei in Apotheken erhältlich.

– Ibuprofen, Dexibuprofen oder Ibuprofenlysat in Dosierungen von 100, 200 oder 400 mg für einen Erwachsenen; nach Anweisung des Arztes oder Apothekers als Tabletten einzunehmen. Rezeptfrei in Apotheken erhältlich.

– Naproxen, in Form von Tabletten einzunehmen. Rezeptfrei in Apotheken erhältlich.

– Diclofenac, 12.5 mg (Erwachsenendosierung rezeptfrei im Handel erhältlich), nach Anweisung des Apothekers oder Arztes als Tabletten einzunehmen.

– Kombinationen dieser Wirkstoffe (z.B. ASS und Paracetamol), gelegentlich durch andere Wirkstoffe wie Koffein ergänzt (es scheint, dass dadurch eine schnellere Wirkung erzielt wird).

Behandlung_kopfschmerzen

Bemerkungen zu schmerzstillenden Medikamenten:

1. Die Wahl eines Analgetikums ist sehr individuell, versuchen Sie mehrere Medikamente (oben genannte Wirkstoffe), um zu sehen, welches bei Ihnen am wirksamsten ist, insbesondere gemäss Ihrer Empfindsamkeit (Aspirin zum Beispiel ist wenig geeignet im Falle von Sodbrennen oder Bauchschmerzen). Fragen Sie Ihre Apothekerin oder Ihren Apotheker um Rat, der Ihnen gerne Auskunft geben wird).

2. Eine dauerhafte Einnahme von schmerzstillenden Medikamenten kann paradoxerweise den Kopfschmerz und die Häufigkeit von Schmerzepisoden verstärken; achten Sie auf eine vernünftige Einnahme. Fragen Sie Ihre Apothekerin oder Ihren Apotheker um Rat.

3. Bitte beachten Sie, dass die Dosierungen sich ändern können, falls Sie an bestimmten Krankheiten leiden oder zusätzlich andere Medikamente einnehmen. Bitte fragen Sie Ihre Apothekerin oder Ihren Apotheker um Rat, welches das am besten geeignete Medikament für Ihren Schmerz ist.

Heilpflanzen

Die Silberweide, als Tabletten oder standardisierte Kapseln einzunehmen, hat eine schmerzstillende Wirkung (dank einem dem Aspirin ähnlichen, in der Pflanze enthaltenen Wirkstoff).

Mutterkraut (falsche Kamille), als Tee, Dekokt oder Kapseln

Pestwurz, als Tabletten oder Dragées

Heilpflanzen_kopfschmerzen

Hausmittel

Hagebuttendekokt

Ratschläge

– Ruhen Sie sich aus, schlafen Sie ausreichend (sh. Ratschläge unter Schlafstörungen).
cafe_kopfschmerzen– Eine Tasse Kaffee trinken. Diese Pflanze soll für gewisse Personen eine positive Wirkung auf Kopfschmerzen haben. Jedoch Vorsicht: Für gewisse Personen, insbesondere migräneanfällige Personen, kann der Kaffee die Kopfschmerzen verstärken. Probieren Sie dies aus, um zu sehen, ob der Kaffee Ihnen bei Kopfschmerzen hilft oder nicht.

boire_kopfschmerzen– Trinken Sie zur Vorbeugung und während dem Kopfschmerz viel Wasser.

– Einen Eisbeutel auf die Stirn auflegen. Achtung: Mit einem Tuch umhüllen, um eine ‘Verletzung’ (wie bei einer Verbrennung) der Haut durch die Kälte zu vermeiden.

– Falls Sie Alkohol trinken, nehmen Sie gleichzeitig viel Wasser zu sich, um einem durch den Alkohol verursachten Wasserverlust und demzufolge möglichen Kopfschmerzen vorzubeugen.

– Ein heisses Bad nehmen, um sich zu entspannen (förderliche Wirkung bei Kopfschmerzen).

Ratschlaege_kopfschmerzen– Regelmässig Sport treiben.

– Sich z.B. mit Hilfe von Stretching- oder Yogatechniken entspannen.

– Nehmen Sie die Medikamente gemäss der Ursache und des Leidens mit einem grossen Glas Wasser ein (bei Einnahme von Tabletten oder Kapseln).

– Eine erhöhte Dosis Riboflavin (Vitamin B12) kann manchmal gegen Kopfschmerzen helfen

– Die Einnahme von Magnesium kann Kopfschmerzen lindern, vor allem bei Migräne

Wie übersetzt man ​Kopfschmerzen in andere Sprachen ?
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 16.04.2015 verändert.

Themen