Schnupfen

Definition

Definition_schnupfenRhinitis (Schnupfen, verstopfte Nase) ist eine Erkrankung, welche die oberen Atemwege und vor allem die Nase betrifft.
Die Hohlräume und Nasennebenhöhlen verfügen über ein Sekret, welches die Feuchtigkeit in der Schleimhaut hält. Durch diese Flüssigkeit wird verhindert, dass Krankheitserreger in das Immunsystem eindringen.
Wenn die Schleimhaut gereizt ist (was zum Beispiel durch ein Virus verursacht werden kann), kommt es zu starkem Ausstoß von Flüssig (Sekret).

Wir unterscheiden zwischen einer allergischen Rhinitis und einer saisonalen Rhinitis. Letztere wird häufig durch ein Virus verursacht und tritt in der Regel im Herbst, Winter und Frühjahr auf. Es ist häufig mit einer Erkältung assoziiert.

Ursachen

Die Ursachen für eine Rhinitis haben einen viralen Ursprung (Rhinoviren). Es existiert schätzungsweise 200 unterschiedlichen Arten. Diese gelangen in die Zellen der Nasenschleimhaut und verursachen eine Rhinitis.

Ursachen_schnupfen

Beachten Sie, dass bei einer Erkältung, wo die Rhinitis eines der möglichen Symptome ist) nicht die Kälte an sich der Verursacher für eine Rhinitis ist, sondern wie oben erwähnt, das Virus an sich. Kälte begünstigt die Entwicklung des Virus, sowie die Schwächung des Immunsystems.

Neben der Kälte können auch Stress und Feuchtigkeit für das Auftreten einer Rhinitis verantwortlich sein.

Dies bedeutet, dass das Stimulieren des Körpers mit Hilfe von Tee oder Vitamin C, sowie der Verminderung von Stress, als Vorbeugung einer Rhinitis dienen kann.

Es handelt sich bei Rhinitis um eine hochansteckende Infektion, die durch Husten oder Niesen (Tröpfcheninfektion) verursacht wird.

Bei Rhinitis ohne bakterielle Superinfektion, können alleinig nur die Symptome behandelt werden.

Symptome

Die häufigsten Symptome bei Rhinitis sind:

Symptome_schnupfen

– Zum Anfang fließt ein klares und flüssiges Wassersekret;

– Darauffolgend wird die Flüssigkeit dicker und eitrig. Dies tritt in der Regel nach ein paar Tagen auf, wenn die Nase zu ist.

– Die Rhinitis kann mit Niesen und anderen typischen Symptomen einer Erkältung in Verbindung gebracht werden (Fieber, Schmerzen, Halsschmerzen, etc.).

– Eine Rhinitis (saisonal) dauert zwischen 7 und 8 Tagen an.

Konsultieren Sie einen Arzt, wenn der Schnupfen mit hohem Fieber verbunden ist, kann es sich um eine Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen) handeln.

Ein Schnupfen bei einem Neugeborenen oder Bebe kann manchmal zu schweren Komplikationen führen. Es kann auch Probleme haben, sich an der Brust der Mutter zu ernähren.

Behandlung

Wie behandelt man eine Rhinitis?

Es existieren unterschiedliche Medikamente für die Behandlung einer Rhinitis:

– Vasokonstriktoren (z.B. auf der Basis von Xylometazolin), welche effektiv zur Behandlung der Symptome einer Rhinitis angewendet werden können. Sie sind häufig in Form von Sprays erhältlich. Diese sollte nicht länger als 10 Tage angewendet werden, sofern es nicht anders vom behandelnden Arzt verordnet wurde.

– Antihistaminika, die beispielsweise verwendet werden können, wenn viel wässriges Sekret aus der Nase ausläuft;

– Orale Vasokonstriktoren (beispielsweise die Pseudoephedrin enthalten). Vorsicht bei Hypertonie (Bluthochdruck). Konsultieren Sie einen Arzt oder Apotheker, um sich über eventuelle Risiken zu informieren.

Behandlung_schnupfen– Acetylsalicylsäure (Dosis für Erwachsene: 500 mg, 3-Mal täglich). Dieses Medikament verlangsamt die Entwicklung der Rhinitis und hat darüber hinaus eine entzündungshemmende, schmerzstillende und fiebersenkende Wirkung.

Hinweis: Die Einnahme von Acetylsalicylsäure kann zu Nebenwirkungen führen. Bei weiteren Fragen, konsultieren Sie bitte einen Arzt oder Apotheker.

– Salzlösung (Kochsalz) wird für die Nasenspülung angewendet. Verschiedene Salzlösungen sind in der Apotheke erhältlich.

– Nasensalbe: Unterschiedliche Nasensalbe sind in der Apotheke verfügbar. Bei einer Rhinitis trocknet die Nasenschleimhaut sehr schnell aus. Aus diesem Grund können Nasensalben verwendet werden, welche in Apotheken erhältlich sind.

Heilpflanzen

Nachfolgend finden Sie einige Heilpflanzen aufgelistet, welche alternativ zur Behandlung bei einer Rhinitis eingesetzt werden können:

Heilpflanzen_schnupfenEukalyptus, der hauptsächlich in Form von ätherischen Ölen oder als Inhalation verwendet wird;

 

thym_schnupfenThymian (Thymus), welcher überwiegend in Form von Öl verwendet wird.

 

– Holunder (Blüte), die insbesondere bei Kindern als Tee verabreicht werden kann. Erwachsene können Holunder in Form von Kapseln und als Tinktur verwenden.

Hausmittel zur Behandlung von Rhinitis:

recette_schnupfen– Inhalieren von Thymian

– Saline

Unterschiede Saisonale Und Allergische Schnupfen

Unterschiede zwischen einer saisonalen (verstopfte Nase) und allergischen Rhinitis (Heuschnupfen):

 

Typische Anzeichen Saisonale Rhinitis Allergische Rhinitis
Auftreten von Symptomen
Die saisonale und allergische Rhinitis sind durch eine verstopfte Nase, rote Augen, Müdigkeit und Kopfschmerzen gekennzeichnet.

Die saisonale Rhinitis entwickelt die Symptome nacheinander, d.h. zuerst kommt es zur Müdigkeit und dann zum Schnupfen.

Die saisonale und allergische Rhinitis sind durch eine verstopfte Nase, rote Augen, Müdigkeit und Kopfschmerzen gekennzeichnet.

Die Symptome bei der allergischen Rhinitis treten zusammen auf.

Dauer der Symptome Eine saisonale Rhinitis dauert in der Regel etwa 7 bis 10 Tage an. Die Dauer der allergischen Rhinitis tritt im Zeitraum mit dem Kontakt der Allergene auf.
Absonderung von Schleim Bei der saisonalen Rhinitis kann es zu gelber Schleimabsonderung kommen. Dies tritt in der Regel ein paar Tage nach Auftreten der Rhinitis auf und ist ein Zeichen für eine Infektion. Allergische Rhinitis verursacht in der Regel klaren Schnupfen, welcher sehr flüssig ist.
Niesen Selten Niesen ist ein typisches Symptom bei einer allergischen Rhinitis.
Zeitraum des Jahres Die saisonale Rhinitis tritt überwiegend in den Wintermonaten (Dezember, Januar und Februar) auf. Eine allergische Rhinitis tritt häufig im Frühjahr auf, da in diesem Zeitraum verstärkt Pollen auftreten.
Auftreten von Fieber Die saisonale Rhinitis kann zusammen mit Fieber auftreten. Die allergische Rhinitis tritt meistens ohne Fieber auf.

Ratschläge Zur Vorbeugung Einer Schnupfen

1. Händewaschen

Die meisten Erkältungen, Grippen oder Rhinitis werden durch direkten Kontakt übertragen.

Ratschlaege_schnupfen

Bei einer Viruserkranken, befinden sich die Viren an den Händen (beispielsweise durchs Niesen) und können so an Telefone, Tastaturen oder Fenster übertragen werden.

Die Keime können mehrere Stunden überleben. Durch das regelmäßige Händewaschen werden diese abgetötet. Nutzen Sie Seife oder ein Antiseptikum und reiben Sie Ihre Hände ungefähr eine Minute damit ein, bevor sie anschließend die Hände waschen.

2. Berühren die Nase nicht mit den Händen.

Wie bereits oben erwähnt wurde, befinden sich die Keime an den Händen. Wir empfehlen Ihnen ein Taschentuch fürs Niesen oder Husten zu benutzen, da dies eine gute Möglichkeit ist, die Keime fernzuhalten.

3. Berühren Sie Ihr Gesicht nicht mit den Händen

Das Grippe-Virus, Rhinitis oder einer Erkältung, werden in den Organismus durch das Berühren der Augen, Nase und des Mundes eingeführt.

4. Trinken Sie viel Flüssigkeit

Wasser reinigt den Körper! Es handelt sich hierbei um eine wahre Aussage. Durch das ausreichende Trinken (1,5 Liter pro Tag), werden Bakterien, Viren und Toxine im Körper eliminiert.

5. Gehen Sie in die Sauna

Die GrippeForschung wurde bis zum heutigen Zeitpunkt noch nicht ganz belegt. Es wird jedoch angenommen, dass 2 wöchentliche Saunagänge pro Woche, die Entstehung für eine Grippe oder Erkältung.

6. Atmen Sie frische Luft ein

Das einatmen frischer Luft kann dabei helfen die Kälteresistenz zu verbessern. Besonders in den Wintermonaten ist der Körper besonders anfällig für die Kälte.

7. Üben Sie regelmäßig Sport

Treiben Sie regelmäßig Sport, da dies zur Stärkung des Immunsystems führt, wodurch dieses widerstandsfähiger und somit effizienter gegenüber Viren, Bakterien, etc. ist.

8. Essen Sie ausreichend Früchte und Gemüse

In Früchten und Gemüse werden natürliche Moleküle gefunden. Darunter zählen unter anderem Vitamine, Carotinoide, etc. Dies kann zur Stärkung der Abwehrkräfte beitragen.

9. Joghurt

Studien haben belegt, dass der Verzehr von Joghurt mindestens 1 Mal am Tag, die Wahrscheinlichkeit für die Entstehung einer Erkältung/Rhinitis um 25% reduzieren kann. Es wird angenommen, dass Bakterien im Joghurt das Immunsystem stimulieren.

10. Reduzierung des Alkoholkonsums

Große Mengen an Alkohol zerstöre die Leber, welches eines der wichtigsten Organe für die Eliminierung von Keimen ist. Darüber hinaus führt Alkohol zur Austrocknung des Organismus.

11. Regelmäßige Entspannung!

Entspannung ist sehr wichtig. Studien haben gezeigt, dass regelmäßiges ausruhen das System aktivieren kann. Interleukine und Moleküle sind äußerst wichtig zur Vorbeugung einer Grippe, Rhinitis oder Erkältung. Wenn diese in größeren Mengen im Blut auftreten, steigen somit die Abwehrkräfte.

Vorbeugung

Wir unterscheiden zwischen Ratschlägen zur Behandlung und Vorbeugung einer Rhinitis.

Ratschläge für die schnelle Behandlung einer Rhinitis:

– Trinken Sie viel Flüssigkeit (mehr als 1 Liter pro Tag), in Form von Fruchtsaft oder vorzugsweise Tee;

Vorbeugung_schnupfen

– Nehmen Sie ausreichend Lebensmitteln zu sich, welche reich an Vitamin sind oder nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel zu sich, die über viel Zink und/oder Vitamin C sind;

– Schlafen Sie ausreichen (stärkt das Immunsystem);

– Feuchten Sie die Nasenschleimhaut mit Kochsalzlösung ein;

– Trinken Sie heiße Getränke;

– Führen Sie Inhalationen mit heißen Dämpfen durch (mit oder ohne ätherische Öle). Es kann beispielsweise Thymian verwendet werden;

– In manchen Fällen kann bei einer Rhinitis die Nasenschleimhaut austrocknen. Es gibt unterschiedliche Nasensalben, welche in Apotheken erhältlich sind und angewendet werden können.

Wie übersetzt man ​Schnupfen in andere Sprachen ?

 

Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 17.02.2016 verändert.

Themen