Sinusitis

Definition

Die Sinusitis ist eine Entzündung der Schleimhaut in den Nasennebenhöhlen, die eine oder mehrere Nasennebenhöhlen betreffen kann. Die Nasennebenhöhlen sind   mit Schleimhaut ausgekleidete Hohlräume im Gesichtsschädel, die mit der Nasenhöhle eng verbunden sind und eine funktionale Einheit bilden. Bei einem Schnupfen können deshalb Mikroben (Bakterien,…) über die Nase in die Nasennebenhöhlen gelangen. In diesem Falle spricht man von einer akuten Sinusitis.
Zwischen einer Sinusitis und einem Schnupfen (saisonal) oder einer Erkältung besteht deshalb eine wichtige Verbindung.
Es gibt mehrere Gruppen von Nebenhöhlen:
– Die Kieferhöhle, Anzahl 2
– Die Stirnhöhlen, Anzahl 2
– Die Siebbeinzellen, Anzahl zwischen 10 und 20
– Die Keilbeinhöhle, Anzahl 2

Definition_sinusitis
Beachten Sie, dass bei den Säuglingen nur die Kieferhöhle (Sinus maxillaris) und das Siebbein (Sinus ethmoidales) vorhanden sind. Die Entwicklung der Frontalen (Sinus frontalis) beginnt im Alter von 2 Jahren und die der Keilbeinhöhle (Sinus sphenoidalis) um die 3 Jahre.

Akute Sinusitis oder chronsche Sinusitis

Man unterscheidet jedoch die akute Sinusitis (meistens in Folge eines Schnupfens oder einer Erkältung) von der chronischen Sinusitis (die länger als 3 Monate andauert). Zur Information, die chronische Sinusitis ist die häufigste chronische Krankheit in den Vereinigten Staaten, es handelt sich deshalb um eine Entzündung, von welcher zahlreiche Menschen betroffen sind.

Bei einer Sinusitis kann es vorkommen, dass die Schleimhaut der Nasennebenhöhlen ein Übermass an Schleim produziert, was die Nasennebenhöhlen verstopft und unangenehme schmerzhafte Symptome hervorruft.

Ursachen

Ursachen_sinusitisDie Sinusitis kann verursacht werden durch:

– einen saisonalen Schnupfen, oft durch ein Virus hervorgerufen

– eine Erkältung (viral)

– eine Allergie (zum Beispiel Heuschnupfen)

– Zahnprobleme

– beim Schwimmen, zum Beispiel bei den Tauchern

– Probleme von Missbildungen der Nase

– Nasenpolypen

– Zystische Fibrose

– … (es sind nicht alle Ursachen der Sinusitis bekannt, insbesondere die Ursachen der chronischen Sinusitis sind manchmal unbekannt)

Symptome

Die Symptome der Sinusitis sind:

Ursachen_sinusitisKopfschmerzen (häufig verspürt man einen Druck im Augenbereich)

Müdigkeit

– ein pochender Schmerz im Kopf, mit hoher Empfindlichkeit im Bereich des Gesichtes (erhöhte Empfindlichkeit beim sich nach vorne Beugen)

– häufig gelb-grüne und zähflüssige Nasensekrete, deren Geruch kann manchmal höchst unangenehm sein

– ein von der Nase in den Mund zurückfliessender Schleim

– eine Verstopfung der Nase (Schnupfen), ein durch die Nase erschwertes Atmen

– gelegentlich Zahnschmerzen (wenn die Sinusitis die Nasennebenhöhlen hinter den Zähnen befallen hat)

– manchmal rote und geschwollene Augen

– manchmal Fieber

Bemerkung: Suchen Sie einen Arzt auf, falls die Sinusitis lange andauert (länger als 7 Tage), falls sie häufig auftritt (mehrere Male pro Jahr) oder verdächtige symptomale Begleiterscheinungen aufweist (Blutfluss,…).

Gesunde Nebenhöhlen und entzündete Nebenhöhlen (mit Flüssigkeit gefüllt)

epidemiologie_sinusitis

Unterschiede zwischen einer akuten viralen Sinusitis und einer akuten bakteriellen Sinusitis

Bei einer akuten Sinusitis bakterieller Herkunft haben die Nasensekretionen oft eine gelblich- grüne Farbe und sind dickflüssig und eitrig.

Im Falle einer akuten viralen Sinusitis sind die Nasensekrete weniger eitrig.

Symptomdauer der verschiedenen Sinusitis- Typen

Sinusitis- Typ Dauer
Akute Sinusitis viraler Herkunft (oft verbunden mit einer Grippe oder einer Erkältung) Weniger als 7 bis 10 Tage
Akute Sinusitis bakterieller Natur 10 Tage bis ungefähr 12 Woche
Chronische Sinusitis Länger als 12 Wochen (3 Monate)

Diagnose

Die Diagnose einer Sinusitis wird in der Regel im Rahmen einer klinischen Untersuchung des Patienten bei einem Arzt gestellt.
Manchmal und bei Unsicherheiten des Arztes punkto Diagnose, kann der Arzt zusätzliche Untersuchungen oder Tests wie die Röntgenaufnahme oder andere medizinischen Techniken, wie die Tomographie verwenden.

Komplikationen

In gewissen Fällen und in Abwesenheit einer geeigneten Behandlung, kann eine Sinusitis zu Komplikationen, wie der Meningitis oder der Otitis media (Mittelohrenentzündung) führen.

Behandlung

Behandlung der akuten Sinusitis:

Behandlung der akuten Sinusitis (viral und bakteriell)

Behandlung_sinusitis

Virale Sinusitis

Gegen eine virale Sinusitis kann der Apotheker oder Arzt Ihnen folgendes verschreiben :
> Gegen die Schmerzen : ein Schmerzmittel, wie Tabletten aus Paracetamol
> Um die Nebenhöhlen zu öffnen und zu reinigen:
– abschwellende Nasenspays oder Tabletten (Vasokonstriktoren) oder Nasensprays mit Kortikosteroiden (in der Regel auf Rezept)
– Physiologische Kochsalzlösung (= Physiologisches Serum)
– Inhalationen, zum Beispiel aus Pflanzen (siehe auch unter guter Rat)

Bakterielle Sinusitis

Falls die Sinusitis länger als 7 Tage dauert und die Symptome sich verschlimmern (hohes Fieber, starke Schmerzen, eitrige Nasensekretionen, etc.), sollte so rasch als möglich ein Arzt beigezogen werden. Es könnte sich um eine Superinfektion oder direkt um eine bakterielle Infektion handeln, welche in ernsten Fällen den Einsatz von Antibiotika (z.B. Amoxicillin) nötig machen.

Eine im Frühjahr 2012 veröffentlichte US-Studie zeigte jedoch die Unwirksamkeit von Antibiotika (zB von Amoxicillin) im Falle einer akuten bakteriellen Sinusitis vs. Placebo. Lesen Sie im Abschnitt (Wissenswertes über die Behandlung der Sinusitis unter Antibiotikatherapie und Sinusitis) weiter unten mehr darüber.

Der Arzt kann auch den Einsatz vonAntirheumatika (Ibuprofen, Dexibuprofen, Aspirin, etc.) oder Kortikosteroiden zur Reduktion der Entzündung empfehlen.

Wissenswertes über die Behandlung einer Sinusitis

– Es wird geschätzt, dass ungefähr 2% der grippalen Infekte und Erkältungen (Schnupfen inklusive) sich zu einer Sinusitis bakterieller Herkunft weiter entwickeln.
– Es sind jedoch 75% der Personen, welche nach einer Grippe oder Erkältung an einer viralen Sinusitis erkranken.
– In den Vereinigten Staaten schätzt man, dass ein von fünf verschriebenen Antibiotika die Behandlung einer Sinusitis betrifft.

Antibiotika und Sinusitis

1. Das Vorkommen akuter viraler Sinusitis ist also häufiger als die akute bakterielle Sinusitis, deshalb müssen wir aufpassen, dass nur Antibiotika bei bakterieller Sinusitis verwendet wird und, wie wir bereits weiter oben gese
hen haben, sind Antibiotika auch nur für schwere bakterielle Infektionen oder bei lange andauernden Infektionen indiziert. Es ist wichtig Antibiotikamissbrauch vorzubeugen, denn erinnern wir uns nochmals daran, dass im Falle einer viralen Sinusitis letztere nutzlos sind.

2. Eine US-Studie im Jahr 2011 zeigte eine enorme Verschwendung von Antibiotika zur Behandlung der Sinusitis auf, Amerikaner sprechen von “overtreatment”. In der Tat verschreiben viele Ärzte unnötigerweise Antibiotika, obwohl die Sinusitis viraler Natur ist. Zusätzlich zu den verschwenderischen Ausgaben für das US-Gesundheitssystem vermehrt es die Antibiotikaresistenzen, was schließlich dazu führt, dass Antibiotika weniger wirksam sind.

3. Eine amerikanische Studie, welche im Februar 2012 in der Zeitschrift “Journal of the American Medical Association” veröffentlicht wurde, zeigte mangelnde Wirksamkeit von Antibiotika bei akuter bakterieller Sinusitis zur Linderung oder zur Verminderung von Symptomen der Sinusitis. Diese Studie hat revolutionären Charakter, weil die medizinische Welt seit langer Zeit von derWirksamkeit von Antibiotika bei akuter bakterieller Sinusitis überzeugt ist.

An dieser Studie nahmen 166 Probanden mit akuter bakterieller Sinusitis teil. Sie wurden in zwei Gruppen unterteilt, wobei die eine mit Amoxicillin (ein bei Sinusitis sehr häufig verschriebenes Antibiotikum) und die andere Gruppe mit Placebo therapiert wurde. Ergebnis: Es wurde kein signifikanter Unterschied zwischen den beiden Gruppen beobachtet, in jeder einzelnen Gruppe konnte keine Reduktion der Symptome oder andere interessante Anzeichen, wie die Höhe der Absenzen am Arbeitsplatz oder eine Einschränkung bei der Ausführung der täglichen Aufgaben.

Aufgrund dieser Studie empfehlen die Ärzte jetzt im Falle akuter bakterieller Sinusitis, leichter oder mittelschwerer Natur, nicht einen Einsatz von Antibiotika, sonder sie verschreiben die gleiche Behandlung wie bei einer akuten viralen Sinusitis (Vasokonstriktoren, Kochsalzlösung, etc.). Jedoch im Falle einer akuten bakteriellen Sinusitis schweren Grade oder welche lange andauert (zB mehr als 10 Tage), wird Ihr Arzt über die beste Behandlung (Antibiotika oder nicht) entscheiden.

Behandlung der chronischen Sinusitis :

Die Behandlung der chronischen Sinusitis ist Angelegenheit des Arztes, die verfügbaren Behandlungen können medikamentöser (Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente, Corticoide …), in gewissen Fällen sogar chirurgischer Art sein (Reinigung der Nasennebenhöhlen). Fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

Sinusitis bei Kindern

Achtung, gemäss einer französischen Studie, die 2013 durch das Spital Timone in Marseille durchgeführt wurde, sollte man bei einer Sinusitis bei Kindern Ibuprofen absolut vermeiden. Die Forscher haben ein erhöhtes Risiko für intrakranielle Komplikationen bei der Einnahme von Ibuprofen beobachtet. Man sollte deshalb bei Kopfschmerzen und/oder Fieber Paracetamol bevorzugen.

Heilpflanzen

Die folgenden Heilpflanzen konnten ihre Wirksamkeit bei Sinusitis zeigen, hauptsächlich als Inhalationen (sehr nützliches Mittel, um die Nebenhöhlen zu befreien, siehe unter guter Rat), Tabletten oder als Sirup zu verwenden.
Diese Heilpflanzen oder Hausmittel, weiter unten beschrieben, können bei einer akuten viralen Sinusitis problemlos verwendet werden. Bei einer bakteriellen Sinusitis sollten Sie jedoch Ihren Arzt konsultieren.

thym_sinusitis> Der Thymian, eine Heilpflanze mit stark desinfizierender Wirkung, hauptsächlich in Form von Essenzöl, für Inhalationen zu verwenden.

eucalyptus_sinusitis> Der Eukalyptus, eine desinfizierende Heilpflanze, hauptsächlich in Form von Essenzöl, für Inhalationen zu verwenden.

 

Heilpflanzen_sinusitis> Die Pinie, in Form von Essenzöl, für Inhalationen zu verwenden.

Heilmittel, die mehrere Heilpflanzen enthalten:

– In der Schweiz gibt es ein Heilmittel namens Sinupret®, das wirksam gegen die akute und die chronische Sinusitis sein soll und das verschiedene Pflanzen enthält: Enzianwurzel, Blüten der Schlüsselblume, Kraut des Sauerampfers, Holunder- und Eisenkrautblüten. In Form von Tabletten einzunehmen (im Apothekenhandel erhältlich).

Hausmittel

Salzlösung
Thymian-Inhalation
Zwiebelumschlag

Ratschläge

Ratschlaege_sinusitis– Die Nase regelmässig mit physiologischem Wasser (=Salzlösung) spülen.

– Das Durchführen von Inhalationen (zum Beispiel mit Pflanzenessenzöl, siehe andere Heilpflanzen) kann sich bei einer Sinusitis als sehr wirksam erweisen, da der Wasserdampf auf regelmässige und sanfte Art und Weise in die Nase gelangt.

Trinken Sie regelmässig, Trinken verbessert den Zustand der Sinusitis

– Verwenden Sie einen Luftbefeuchter, vor allem im Winter

– Bei trockener Luft in der Wohnung. Dies gewährleistet bei einer Sinusitis eine Befeuchtung der Nasenschleimhäute und der Schleimhäute der Nasennebenhöhlen und somit eine Verflüssigung des Schleims sowie eine Beruhigung der Sinusitis, dies hat auch eine vorbeugende Wirkung.

– Sie können auch Tigerbalsam verwenden, vorzugsweise jene in der roten Verpackung (im Apothekenhandel erhältlich) und eine kleine Menge davon auf den Bereich der Augenbrauen auftragen, es dann einmassieren und mehrere Male wiederholt auftragen. Achten Sie allerdings darauf, Augenkontakt zu vermeiden (kann Augenirritationen hervorrufen).

vitamine_c_sinusitis– Vitamin C zu sich nehmen, es handelt sich hierbei um ein stimulierendes Mittel, um die Entzündung zu bekämpfen (da die Sinusitis ja eine Entzündungskrankheit ist).

– Versuchen Sie eine Erkältung oder einen Schnupfen so gut und schnell wie möglich zu behandeln, da eine akute Sinusitis oftmals daher kommt, dass diese beiden Infektionenen schlecht therapiert wurden mit der Folge einer bakteriellen Superinfektion, die ihrerseits eine Sinusitis zur Folge hat.

– Falls Sie unter antibiotischer Therapie stehen, ist es wichtig, dass Sie Ihre Behandlung niemals vor dem mit dem Arzt vereinbarten Termin beenden, auch wenn die Symptome bereits vorher verschwunden sind. Befolgen Sie immer genau die Anweisungen des Arztes und Apothekers, was die Dosierungsvorschrift betrifft, um ein Rezidiv und Antibiotikaresistenzen zu vermeiden.

– Rauchen Sie nicht und vermeiden Sie es sich Tabakrauch auszusetzen.

Wie übersetzt man ​Sinusitis in andere Sprachen ?
  • Portugiesisch: sinusite

  • Spanisch: sinusitis

 

Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 20.03.2015 verändert.

Themen