Home » Heilpflanzen » Estragon

Estragon

estragon-exquisineZusammenfassung

Heilpflanze mit einer stimulierenden Wirkung auf die Verdauung. Wird als Tee oder Tinktur hauptsächlich gegen Verdauungsbeschwerden verwendet.


Name

Deutscher Name: Estragon
Lateinischer Name: Artemisia dracunculus L.
Englischer Name: Tarragon
Französischer Name: estragon
Italienischer Name: dragoncello, estragone
Portugiesischer Name: estragão

Famillie

Asteraceae

Inhaltsstoffe

– Cumarine
– Flavonoide
– Estragol
– Minerale (Jod)
– Vitamine

​Verwendete Pflanzenteile

Blätter, ätherisches Öl

​Wirkung

Verdauungsfördernd, sedativ, antibakteriell (wirkt gegen E. Coli)

Anwendungsgebiete

Verdauungsprobleme (Dyspepsie), Magenverstimmung, schlechter Atem, Heuschnupfen (als ätherisches Öl). Staphylokokken-Infektionen (als ätherisches Öl).

Nebenwirkungen

Keine bekannt

Kontraindikationen

Keine bekannt

Interaktionen

Keine bekannt

Präparate (galenische Formen)

– Estragon Tee
– Tinktur aus Estragon

Wo wächst diese Pflanze?

Estragon stammt ursprünglich aus Asien, wächst aber nun auch in anderen Regionen der Welt (inkl. Europa und Amerika).

Estragon ist eine sterile Pflanze und trägt keine Samen.

Wann sollte man diese Pflanze sammeln?

Man kann die Blätter im Mai sammeln.

​Bemerkungen

– Estragon ist ein Gewürz, das in der Küche sehr oft benutzt wird, insbesondere in der französischen Küche. Es erlaubt, die verschiedenen Platten zu würzen (z.B. Sauce Béarnaise)

– Estragon braucht relativ viel Sonne und eine beschränkte Menge Wasser, um sich gut zu entwickeln.

– Der Ausdruck Artemisia, den man im Namen Artemisia dracunculus findet, ist eine Referenz an Artemis, Jagdgöttin in der griechischen Mythologie. Andere Heilpflanzen tragen auch den Namen Artemisia in Ihrem Namen, so wie Artemisia absinthium oder Artemisia annua. Der zweite Teil des Namens (dracunculus), d.h. der lateinische Name der Sorte, bedeutet „kleiner Drache“. Früher glaubte man, dass Estragon giftige Stiche und Bisse heilen könne. Der Drache ist eine Kreatur aus Legenden, der einem Reptil gleicht.

– Es ist wichtig, den französischen Estragon und nicht den russischen zu kultivieren (Artemisia dracunculus), der weniger medizinische und aromatische Eigenschaften hat und auch in der Gastronomie weniger verwendet wird.

Estragon1

Copyright Bilder: Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 01.02.2019 verändert.