Home » Heilpflanzen » Lavendel

Lavendel

Zusammenfassung

Heilpflanze, welche bei innerer Anwendung zur Behandlung von Angstzuständen und Nervosität und bei äusserer Anwendung zur Wundendesinfektion von kleineren Wunden dient. Meist als Kapseln oder als Flüssigkeit.


Name

Deutscher Name: Lavendel, ätherisches Öl des Lavendels
Lateinischer Name: Lavandula angustifolia
Englischer Name: Lavender
Französischer Name: lavande, lavande vraie
Portugiesischer Name: alfazema – lavenda
Italienischer Name: lavanda

Famillie

Lamiaceae

Inhaltsstoffe

Ätherisches Öl

Verwendete Pflanzenteile

Getrocknete Blumen

Wirkung

Innere Anwendung:
– Beruhigend, leichtes Schlafmittel ( bei Einschlafschwierigkeiten), angstlösend

Äusserliche Anwendung:
– Desinfizierend, antiseptisch, entzündungshemmend, antimykotisch, antimikrobiell.

Anwendungsgebiete

Innere Anwendung:
– Angstzustände, Nervosität, Schlafstörungen, Stress

Anmerkung: Bei innerlicher Anwendung von Lavendel (z. B. in Form von Kapseln auf der Basis von ätherischem Öl) bei Angststörungen oder Nervosität kann es einige Tage bis einige Wochen dauern, bis die angstlösende Wirkung einsetzt.

Äusserliche Anwendung:
– Bei kleinen Wunden, Läuseprävention (in Form eines Benzinauszuges, in den Nacken und auf die Kopfhaut aufzutragen), Akne.

Nebenwirkungen

Bei innerlicher Anwendung bei Angststörungen (z. B. in Form von Kapseln auf der Basis von ätherischem Lavendelöl (Lavandula angusifolia) können bestimmte Nebenwirkungen auftreten, wie z. B. Verdauungsbeschwerden (Eruktation, Übelkeit), sowie allergische Hautreaktionen.

Kontraindikationen

Die innerliche Anwendung von Lavendel in Form von ätherischem Öl ist insbesondere in der Schwangerschaft und während der Stillzeit kontraindiziert.
Außerdem wird bei Überempfindlichkeit oder Allergie gegen die Pflanze von einer innerlichen Anwendung des ätherischen Öls abgeraten.

Interaktionen

Keine bekannt (unserer Meinung nach)

Präparate (galenische Formen)

Lavendeltee

– Lavendel- Kapsel

– Ätherisches Öl des Lavendels (siehe ein Heilmittel gegen Flöhe).

Lavendel- Bad

Bemerkungen

– Der Lavendel ist eine sehr weit gebräuchige Pflanze. Da sie weit verbreitet ist, könnten Sie sich selbst ein Heilmittel herzustellen, z.B. einen Kräutertee zur Linderung der Nervosität oder der Angstzustände. Sie könnten selbst ätherisches Öl mittels geeigneter Apparatur gewinnen.

– Das ätherische Öl des Lavendels ist für die Behandlung der Akne sehr interessant. Es ist das einzige ätherische Öl, das auf die Haut aufgetragen werden kann (Vorsicht bei den Augen).

– Es reicht, wenn man es einmal täglich direkt auf die Pickel aufträgt. Das ätherische Öl desinfiziert und hilft der Haut zu vernarben. Es wird empfohlen, das Öl immer abends aufzutragen, da Lavendel sehr gut riecht und eine schläfrige Wirkung hat.


– Lavendel wird in der Parfümerie ebenfalls häufig verwendet. Sie ist nebst anderen Pflanzen wie Melisse oder Rosmarin die Grundlage für das Kölnisch Wasser. Dieses Parfum wurde durch den Italiener Giovanni Maria Farina (1685-1766) kreiert und es trägt den Namen der deutschen Stadt (Köln), in der er gewohnt hat.

– Man zählt etwa 30 Arten von Lavendel. Lavendula angustifolia, Lavandula latifolia und lavandula x intermedia können erwähnt werden.

– Zusammen mit dem Rosmarin, dem Thymian, dem Ysop, dem Salbei und dem Fenchel gehört der Lavendel zu den in der Provence heimischen Kräutern, für deren Gedeihen das trockene und heiße Sommerklima Südfrankreichs ideale Voraussetzungen bietet.

– In mehreren wissenschaftlichen Studien wurde eine positive Wirkung von Lavendel (Art Lavandula angustifolia) auf Angststörungen nachgewiesen, insbesondere bei Anwendung in Form von Kapseln auf der Basis von ätherischem Öl. Erwähnenswert ist z. B. eine Studie, die von Kasper S. von der Medizinischen Universität Wien in Österreich durchgeführt wurde und die Wirksamkeit von ätherischem Lavendelöl bei Menschen, die zugleich von Angststörungen und depressiven Störungen betroffen sind, untersuchte. (Englischer Titel der Studie: Efficacy of Silexan in mixed anxiety-depression – A randomized, placebo-controlled trial).
Die Ergebnisse dieser Studie haben gezeigt, dass ätherisches Lavendelöl bei gleichzeitigem Vorliegen von Angst und depressiven Störungen (Klassifizierung der Krankheit: ICD-10 F41.2) mehr Wirkung erzielt als ein Placebo. Diese Studie wurde im September 2016 in der Fachzeitschrift European Neuropsychopharmacology veröffentlicht.

Quellen:
PubMed (Links zur Studie), [email protected] (Veröffentlichung der Universität Basel für schweizerische Apotheken).

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 09.10.2017 verändert.

Themen