Home » Heilpflanzen » Linde

Linde

Zusammenfassung

Diese Heilplanze ist bekannt durch ihre Fiebersenkende und beruhigende Wirkung. Sie wird aus diesen Gründen sehr häufig bei Erkältungen eingenommen, meistens als Tee (Lindenblütentee).


Name

Deutscher Name: Linde, Lindenblüte
Lateinischer Name: Tiliae platyphyllos, Tilia cordata
Englischer Name: common lime
Französischer Name: tilleul
Italienischer Name: tiglio

Famillie

Tiliaceae

Inhaltsstoffe

– Schleimstoffe (Arabinogalaktane)
– Gerbstoffe
– Flavonoiden
– Ätherisches Öl
– Saponine


​Verwendete Pflanzenteile

– Lindenblüte (lat: tiliae flos)
– Lindensplint und/oder -Rinde

tilleul-arbre

​Wirkung

– Fiebersenkend, schweisstreibend (diaphoretikum), spasmolytisch, beruhigend, Harntreibend

Anwendungsgebiete

– Bei Fieber, Erkältungen, Reizhusten (die Lindenblüte wirkt reizmildern, bei fiebriger Erkältung), Einschlafschwierigkeiten (Linde wirkt beruhigend), Husten.

Nebenwirkungen

Kann bei übermässiger Einnahme des Lindenblütentees Durchfall auslösen.

Kontraindikationen

Keine (unserer Meinung nach), lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Interaktionen

Keine (unserer Meinung nach), lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Präparate (galenische Formen)

Lindenblütentee (bei Grippe und Erkältungen, kann auch zur Inhalation verwendet werden)

Lindenblüten-Dekokt (konzentrierter als der Tee)

Lindengrog

– Kapseln (aus dem Lindensplint)

tilleul-tisane

Wo wächst die  Linde?

Die Linde ist eine sehr verbreitete Baumart. Sie wächst vor Allem in Europa und in Amerika. Der Lindenbaum kann 40 Meter hoch werden.

Wann erntet man die Linde?

In Europa blüht die Linde zwischen Mai und Juni. Die Sommerlinde (Tilia platyphyllos) blüht normalerweise im Mai, und die Winterlinde (Tilia cordata) 2 bis 3 Wochen später, d. h. eher im Juni.
Man geht davon aus, dass die Wirkstoffe der Lindenblüten 3 bis 4 Tage nach dem Einsetzen der Blütephase die höchste Konzentration aufweisen. Es wird empfohlen, Lindenblüten an einem heißen und trockenen Tag zu ernten. Lindenblüten sollten nicht an Standorten mit starker Umweltbelastung geerntet werden.

​Bemerkungen

– Lindenblüten werden häufig in Form von Tee zur Fiebersenkung eingesetzt, insbesondere bei kleinen Kindern. In manchen Regionen Europas finden sie auch Verwendung gegen Grippe. Die Wirkung der Lindenblüten gegen Fieber ist nicht wissenschaftlich bestätigt. Ihre Indikation bei Husten macht jedoch aus wissenschaftlicher Perspektive Sinn, da die Pflanze einen hohen Gehalt an Schleimstoffen aufweist.

– Darüber hinaus dienen Lindenblüten (in Form von Tee) der Verbesserung des Schlafs und als pflanzliches Bekämpfungsmittel von Schlafstörungen.

– Die Wuchshöhe der Linde variiert meistens zwischen 10 und 40 Metern. Dieser Baum kann 400 Jahre alt oder älter werden.

– Es gibt 2 Arten von Linden: Die Sommerlinde oder Großblättrige Linde (Tilia platyphyllos) und die Winterlinde oder Steinlinde (Tilia cordata). Die Sommerlinde hat zwar größere Blätter als die Winterlinde, doch die Blüten beider Lindenarten weisen dieselben medizinischen Eigenschaften auf.

– Man geht davon aus, dass die Wirkungen der Sommerlinde und der Winterlinde (Tiliae platyphyllos, Tilia cordata vergleichbar sind.

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 24.07.2018 verändert.