Home » Heilpflanzen » Lungenkraut

Lungenkraut

Zusammenfassung

Expektorierende und schleimlösende Heilpflanze, welche hauptsächlich bei Husten oder Bronchitis eingesetzt wird und oft in Form eines Kräutertees zum Einsatz kommt.


Name

Deutscher Name: Lungenkraut, Echtes Lungenkraut, “Hirschkohl”, “Hirschmangold”
Lateinischer Name: Pulmonaria officinalis L.
Englischer Name: Lungwort
Französischer Name: pulmonaire
Italienischer Name: polmonaria

Remarque: Der Begriff Pulmonaria, der in der wissenschaftlichen Bezeichnung des gefleckten Lungenkrauts (Pulmonaria officinalis L.) für die Gattung steht, leitet sich von dem lateinischen Wort pulmo für „Lunge“ ab.

Famillie

Boraginaceae

Inhaltsstoffe

– Salicylsäure
– Schleimstoffe
– Saponine
– Tannine
– Mineralstoffe
– Silicium

​Verwendete Pflanzenteile

Blätter und Blütenspitzen

​Wirkung (Wirkung des Lungenkraut)

Schleimlösend, expektorierend (Brust), schweisstreibend, entzündungshemmend, schleimlösend, adstringierend (die Gewebe zusammenziehend)

Anwendungsgebiete (Anwendung des Lungenkraut)

Husten (akut oder chronisch), Bronchitis, Halsschmerzen, Tuberkulose, Asthma

Nebenwirkungen

Keine bekannt (nach unserer Meinung)

Kontraindikationen

Keine bekannt (nach unserer Meinung)

Interaktionen

Keine bekannt (nach unserer Meinung)

Namen der Präparate

IIn der Apotheke oder Detailhandel erhältlich, um sich selbst Kräutertees zuzubereiten. Lassen Sie sich in Ihrer Apotheke oder Drogerie beraten.

Präparate (galenische Formen)

Lungenkrauttee (Lungenkrautauszug)

Wo wächst das Lungenkraut?

Das Lungenkraut wächst in Europa. Man findet die Pflanze insbesondere an feuchten Stellen.

Wann erntet man das Lungenkraut?

Die Lungenkrautblätter werden je nach Region und Höhe zwischen März und Mai geerntet. Es wird empfohlen, die ganze Pflanze abzuschneiden, genau über der Wurzel. Wie der Heilpflanzenexperte Claude Roggen in seinem Buch „Die Geheimnisse des Druiden“, das beim Verlag Éditions du Bois Carré erschienen ist, erläutert, muss das Lungenkraut anschließend an einem trockenen und luftigen Ort getrocknet werden. Nach Roggen besteht die beste Methode darin, die Kräuter zu einem Strauß zu binden und mit dem Kopf nach unten aufzuhängen.

​Bemerkungen

– Diese vorallem in den Monaten April und Mai in den schweizer und französischen Alpen sehr häufig vorkommende Pflanze, erlaubt eine einfache und natürliche Therapie von Husten und Bronchitis.

– Gemäss verschiedener Erfahrungsberichte von Personen soll diese Pflanze sehr effizient bei Husten wirken.

– Der Name Lungenkraut kommt aus dem Mittelalter. Während dieser Zeit sah man in der Form der Pflanze ein Zeichen Gottes, gemäss Signaturenlehre. Die weißen Flecken, die man auf den Blättern findet, erinnern tatsächlich an eine kranke Lunge. Ihre Ähnlichkeit mit einer Lunge gab ihr ihren Namen. Jahrhunderte später zeigt diese Pflanze tatsächlich positive Effekte bei gewissen respiratorischen Erkrankungen.

– Ist dies ein Zufall oder ein göttliches Zeichen? Die Frage bleibt offen und kann von jedem einzelnen für sich beantwortet werden, je nach Religion und Überzeugung.

– Die jungen Blätter des Lungenkrauts sowie die Blüten können als Salat verzehrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 30.01.2018 verändert.