Home » Heilpflanzen » Mais

Mais

Zusammenfassung

Harntreibend wirkende (Heil-) Pflanze, welche in der Phytotherapie manchmal bei Harnwegsinfektionen und bei Harnsteinen in Kapselform oder als Dekokt eingesetzt wird.


Name

Deutscher Name: Mais
Lateinischer Name: Zea mays L.
Englischer Name: Maize, corn (cornsilk = Narben)
Französischer Name: Maïs, blé d’Inde (Canada), gaude, blé de Turquie
Portugiesischer Name: Milho (cabelo de milho seco = Narben)
Italienischer Name: Mais, Zea mays

Famillie

Poaceae (Süssgräser)

Inhaltsstoffe

Stärke (in grosser Menge), Flavonoide, Alkaloide, Glykoside, Saponine, Kalium, Ballaststoffe

Verwendete Pflanzenteile

Narben (Griffel) = eine Art feiner weisser Haare, welche oben neben den Maiskörnern aus dem Maiskolben herausschauen, man spricht manchmal auch von „Maishaaren“ Sie Foto weiter oben.

Wirkung

Harntreibend (Maisgriffel), leichte Stimulierung der Gallensekretion, fördert die Wundheilung, beruhigt, Gallentreibend.

Anwendungsgebiete (Anwendung des Mais)

Harnwegsinfekte (Blasenentzündung), Harnsteine (z.B. Blasensteine), Gicht

Nebenwirkungen

Bei einer normalen Dosierung sind keine Nebenwirkungen bekannt, bitte lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie eine Fachperson.

Kontraindikationen

Es sind keine Kontraindikationen bekannt, bitte lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie eine Fachperson.

Interaktionen

Es sind keine Interaktionen bekannt, bitte lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie eine Fachperson.

Namen der Präparate

In der Apotheke erhältlich. Fragen Sie in Ihrer Apotheke.

*Achtung : Die oben erwähnten Medikamente stellen nicht alle existierenden Heilmittel dar und sind nicht repräsentativ. Es handelt sich um eine Auflistung, welche auf keinen Fall vollständig und als indikativ zu betrachten ist. Bei Fragen zu den Medikamenten konsultieren Sie bitte die Packungsbeilage oder fragen Sie ihren Spezialisten

Präparate (galenische Formen)

– Maiskapseln

– Maisdekokt

– Kräutertee (Aufguss) aus Mais (1 Dessertlöffel Maisgriffel pro Tasse)

– Maistinktur

Wo wächst der Mais?

Der Mais wächst auf der ganzen Welt, aber vor allem in eher warmen Ländern. Die weltweit größten Maisproduzenten waren im Jahr 2008 [nach Wikipedia.org] die Vereinigten Staaten, hina, Brasilien und Argentinien. Es nimmt an, dass der Mais ursprünglich aus dem tropischen Amerika stammt.

Wann sollten die Maisgriffel geerntet werden?

Die Maisgriffel werden hauptsächlich im Sommer geerntet (in der Region Paris im Juli).

Bemerkungen

– Der Mais ist eine weltweit sehr stark kultivierte Nahrungspflanze für Mensch und Vieh, die berühmten Corn Flakes werden aus Mais hergestellt.
Der Mais und insbesondere die Maisnarben werden traditionell zur Erleichterung der Funktionen von Harn-und Verdauungssystem verwendet. Es ist vor allem die harntreibende Wirkung der Griffel, welche sich positiv auf bestimmte Krankheiten wie Harnwegsinfektionen der Harnwege oder sogar Gicht auswirkt.

– Die Azteken verwendeten bereits Maiskorn- Dekokt zur Bekämpfung der Bakterienruhr. Andere Völker wie die Maya verwendeten sie als Umschläge bei Verbrennungen.


– Im Hinblick auf die Ernährung weist Mais einen hohen Gehalt an Ballaststoffen auf, was die Sättigung fördert.

– Nach Angaben des National Geographic sind die USA das Haupterzeugerland von Mais weltweit.

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 30.01.2018 verändert.