Home » Heilpflanzen » Oregano

Oregano

Zusammenfassung

Es handelt sich dabei um eine Heilpflanze, die eine verdauungs- und schleimlösende Wirkung hat und bei Verdauungsstörungen und Bronchitis zum Einsatz kommen kann.


Name

Deutscher Name: Oregano
Lateinischer Name: Origanum vulgare
Englischer Name: oregano
Französischer Name: origon, origon commun, marjolaine sauvage, marjolaine bâtarde
Portugiesischer Name: orégano
Italienischer Name: origano
Spanischer Name: orégano

Hinweis: Die Oregano-Art Origanum dictamnus, ebenfalls aus der Familie der Labiatae, wächst nur auf Kreta wild. Die letztgenannte Art ist ein Strauch. Es ist möglich, Kräutertees oder Infusionen auf der Grundlage der Blätter zuzubereiten, die Indikation ist besonders bei Magen-Darm-Erkrankungen.

Famillie

Lamiaceae

Inhaltsstoffe

Ätherische Öle (Thymol), Gerbstoffe und Flavonide.

Verwendete Pflanzenteile

Blüten, Stängel und Blätter

Wirkungen

Antiseptisch, verdauungs- und schleimlösend.

Anwendung

– Verdauungsstörungen
Erkältungen, Bronchitis, Husten.
– Rheuma

Nebenwirkungen

Eventuelle Allergien nach der Sonnenexposition.

Gegenanzeichen

Keine bekannten Gegenanzeichen

Wechselwirkungen

Keine bekannten Wechselwirkungen

Präparate

– Infusionen (in der Regel auf der Basis der Blumen der Oregano)

– Ätherische Öle, z.B. gegen Bronchitis.

– Umschläge

Wo wächst Oregano?

Ursprünglich wächst der Oregano in Europa. Jedoch findet man diese Pflanze auch an anderen Orten der Welt wie beispielsweise Asien, Amerika und Afrika. Der Oregano erreicht eine Höhe von 20 bis 60 cm. Sie ist eine mehrjährige Pflanze, d.h. sie kann mehrere Jahre alt werden.

Diese Pflanze gedeiht an Stellen mit starker Sonneneinstrahlung und auf gut entwässerten Böden.

Wann wächst Oregano?

Blumen, Stängel und Blätter von Oregano werden hauptsächlich im Juli, manchmal bis September in Europa geerntet, insbesondere für Blumen.

Bemerkungen

– Das ätherische Öl vom Oregano ist äußerst interessant zur Behandlung von Erkältungen und Bronchitis oder einer Grippe. Darüber hinaus kann Sie gegen Verdauungsstörungen verwendet werden. Konsultieren Sie einen Spezialisten, der weitere Informationen über die Wirkung von ätherischen Ölen geben kann.

– Oregano, speziell die Blätter, werden in der mediterranen Küche (Pizzas in Italien und Portugal) verwendet.

– Der Begriff Origanum aus der wissenschaftlichen Bezeichnung Origanum vulgare leitet sich aus den altgriechischen Wörtern „Oros“ (Berg) und „Ganos“ (Freude) ab.

– Zusammen mit dem Rosmarin, dem Thymian, dem Lavendel, dem Salbei, dem Fenchel usw. gehört der Oregano zu den in der Provence heimischen Kräutern, für deren Gedeihen das trockene und heiße Sommerklima Südfrankreichs ideale Voraussetzungen bietet.

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 02.11.2018 verändert.