Home » Heilpflanzen » _Reise durch die Welt der Heilpflanzen –

_Reise durch die Welt der Heilpflanzen –

Für jedes Land seine typische Heilpflanze

olive-huile-petiteFür jedes Land kann man eine oder mehrere charakteristische Heilpflanzen bestimmen, die eine grundlegende Rolle in der Kultur, Geschichte oder Ökonomie des Landes spielen. Diese Liste ist eine subjektive Auswahl, die durch Kreapharma vorgenommen wurde. Sie ist nicht vollständig und kann sich mit der Zeit entwickeln. Es können neue Länder und Pflanzen hinzugefügt werden, insbesondere in Abhängigkeit von den Kommentaren, die Sie ganz unten hinterlassen können.
Vergessen Sie nicht unsere Infografie am Ende des Artikels zu entdecken.


Europa

Frankreich:

lavandeLavendel. Vielleicht die charakteristischste Heilpflanze von Frankreich. Man verwendet Lavendel aufgrund seiner heilenden Eigenschaften, aber auch in der Kosmetik oder Parfümerie, z.B. als ätherisches Öl.

In Frankreich könnte man Dutzende von typischen Pflanzen benennen, aber das Ziel dieses Artikels ist es eher, sich auf 1 oder 2 zu konzentrieren, die eine Führungsrolle spielen. Sie finden auf Kreapharma die Auflistung von vielen Heilpflanzen, die in Frankreich wachsen.

Schweiz:

Edelweiss. Typische Schweizer Heilpflanze, die das Bild der Schweiz prägt. Sie wurde lange Zeit für ihre heilenden und kosmetischen Eigenschaften vergessen, da sie geschützt ist. Jetzt wird Edelweiss durch Bergbauern kultiviert und erlaubt die Kommerzialisierung von z.B. Handcremes. Man findet Edelweiss auch in anderen Ländern wie in Frankreich oder Österreich.

Italien und Vatikan:

vigne-rougeRebe (rote). Die Rebe spielt in der Kultur vieler mediterraner Länder eine Schlüsselrolle. Wir haben Italien wegen der Symbolik, die sie in der katholischen Kirche spielt, ausgewählt. Diese Kirche ist weltweit nach wie vor eine mächtige Institution (vor allem in den vorwiegend christlichen Ländern). Natürlich spielt Wein auch eine sehr wichtige Rolle in der kulinarischen Kultur von Italien. Halten wir fest, dass vor allem kulturelle und religiöse Aspekte der Rebe uns zu dieser Auswahl geführt haben, und nicht seine heilenden Eigenschaften. Weitere Informationen über die heilende Wirkung der roten Rebe.

Spanien:

olivier-uneOlivenbaum (Olivenöl). Spanien ist weltweit der wichtigste Produzent von Olivenöl. Dieses Nahrungsmittel wird immer noch durch die Ärzte für eine gesunde Ernährung empfohlen und leistet einen Beitrag zum Wohlstand von Spanien (sogar in Krisenzeiten). Grosse Regionen wie die EU, die USA, Brasilien oder Asien konsumieren grosse Mengen an spanischem Olivenöl.

Russland:

rhodiolaRosenwurz. Rosenwurz wird in Sibirien seit Jahrtausenden verwendet. Diese Pflanze verbessert die physischen und psychischen Kapazitäten und wird vor allem bei Stress eingesetzt. Die russische Armee hat diese Pflanze verwendet, um die Leistungsfähigkeit der Männer zu verbessern, insbesondere der Kosmonauten. Eine andere Pflanze mit ähnlichen Eigenschaften, die ebenfalls in Russland wächst, ist Ginseng.

Amerika (amerikanischer Kontinent):

Kanada:

Ahorn. Es handelt sich um Bäume oder Büsche, dessen bekannte Blätter sich auf der kanadischen Fahne befinden. In diesem Land wird der Ahornsirup viel konsumiert und gehört zur kanadischen Kultur. Wegen seinem hohen Nährstoffgehalt, hat der Sirup eine vorbeugende Wirkung auf Diabetes mellitus Typ 2.

USA:

cranberry-secheCranberry. Heilpflanze, die vor allem zur Desinfektion der Harnwege bei einer Blasenentzündung eingesetzt wird. Es ist eine sehr bekannte Pflanze, die hauptsächlich im Westen bei Harnbeschwerden verwendet wird. Die wissenschaftliche Wirksamkeit wird durch gewisse seriöse Studien stark belegt.

Sonnenhut. Eine andere « Made in America » Pflanze, die bereits die Indianer kannten (einheimische Völker). Gemäss der Mayo Klinik war in den 2010er Jahren der Sonnenhut die meist verkaufte Pflanze in den USA, gefolgt von Ginseng und Ginkgo. Wenn man weiss, wie kalt es in vielen amerikanischen Staaten im Winter wird, ist dies nachvollziehbar. Sonnenhut erlaubt die Behandlung von Erkältungen und der Grippe. Es gibt gewisse Kontroversen bezüglich ihrer wissenschaftlichen Wirkung, wie dies auch bei Cranberry der Fall ist.

Mexiko:

acai-bresilAgave. Abführende Heilpflanze, die bei Verstopfung und Verdauungsbeschwerden eingesetzt wird und oft als Saft verkauft wird. Die Agave ist die Pflanze mit der man Tequila, das wahre Nationalgetränk von Mexiko, herstellt. Halten wir fest, dass Tequila (gemäss unserer Meinung) keinerlei medizinische Wirkungen wie die Pflanze aufweist. Die Agave ist eine Pflanze, die bereits von den Mayas und Azteken genutzt wurde und dem Kaktus gleicht.

Brasilien:

Acai. Acai ist wahrscheinlich die bekannteste in Brasilien wachsende Pflanze. Die Nachfrage wächst allerdings und ist so stark, dass in den meisten Regionen von Brasilien Acai fast ein Luxusgut wird, das für das Bürgertum vorbehalten ist. Die Preise sind oft höher als für eine Platte Reis mit Bohnen (aroz e feijão), das traditionelle Gericht der brasilianischen Bevölkerung. Acai ist eine Pflanze mit vielen heilenden Eigenschaften (Vorbeugung von Krebs, cholesterinsenkend,…). Sie wächst vor allem im Norden von Brasilien (Amazonas Region), aber auch in anderen Ländern von Südamerika wie Kolumbien oder Venezuela. Die Urbewohner von Amazonien verwenden die Beeren der Acai wegen ihren nährenden Eigenschaften.

Mikania. Pflanze, die vor allem im Süden von Brasilien wächst. Sie ist sehr wirksam, um Husten zu behandeln. Zudem ist es eine von wenigen Heilpflanzen, die durch die Gesundheitsbehörden als wirksam angesehen werden, insbesondere um den Husten oder die Bronchitis zu behandeln. Lesen Sie Heilpflanzen, die von den brasilianischen Gesundheitsbehörden anerkannt werden.

Uruguay (und Argentinien):

mateMate. Absolut essentielle Kulturpflanze aus Uruguay, mit der ein wahres Nationalgetränk gemacht wird. Man hätte auch Argentinien oder andere südamerikanische Staaten wie Brasilien (z.B. Rio Grande do Sul) oder Paraguay wählen können. Die Wirkungen sind sehr ähnlich wie von Kaffee. Mate besitzt heilende Eigenschaften, die sehr interessant sind und eine wichtige soziale Seite zeigen.

Argentinien:

Soja. Argentinien mit seiner berühmten Pampa (im Hinterland von Buenos Aires) ist ein weltweit führender Produzent von Soja. Dieses Getreide wird vor allem für die Ernährung von Rindern genutzt, sei dies in Argentinien oder am anderen Ende der Welt wie z.B. in China.

Man hätte diese Pflanze auch Brasilien zuordnen können, Hauptexporteur von Soja mit seinen Staaten Mato Grosso und Mato Grosso do Sul. Dies sind Regionen mit einer unglaublich grossen Fläche von Ackerbau. Die bewirtschaftete Fläche ist grösser als Frankreich. Und dies mit einem sehr sonnigen Klima. In der Medizin wird Soja hauptsächlich für Hautprobleme oder als Kapseln als Nahrungsergänzungsmittel bei der Menopause eingesetzt.

Peru:

Lapacho. Heilpflanze, die vor allem gegen Mykosen und manchmal zur Vorbeugung von Krebs (kontroverse Ansichten zu dieser Indikation, lesen Sie weiter unten) verwendet wird. Oft wird sie als Dekokt verwendet.


Uncaria (Liane aus Peru). Heilpflanze mit entzündungshemmender und antioxidativer Wirkung. Sie wird bei Rheuma verwendet und in Form von Kapseln, Tee oder Tinktur eingesetzt.

Bolivien:

Koka (Blätter). Pflanze mit einer anästhesierenden Wirkung aufgrund des Kokains, das z.B. bei Zahnschmerzen verwendet wird. Kokain wird in der Medizin aufgrund des restriktiven Betäubungsmittelgesetztes immer seltener verwendet. Dies erschwert die Behandlung.

Chinarindenbaum. Heilpflanze, die viel Chinin enthält und bei Malaria und Fieber indiziert ist. Es wird oft in Form eines Pulvers verwendet.

Afrika:

Südafrika:

harpagophytumTeufelskralle: Südafrika ist ein sehr wichtiger Erdteil für die Heilpflanzen. Halten wir zuerst die Teufelskralle fest. Sie wird weltweit häufig gegen Arthrose eingesetzt.

Pelargonium: Um eine Bronchitis zu behandeln, ist Pelargonium eine der wirksamsten Heilpflanzen. Um den südafrikanischen Ursprung zu zeigen, trägt diese Pflanze auch den Namen Kapland-Pelargonie. Sie wird von Vorteil als Urtinktur oder in Form von Kapseln eingenommen.


Rooibos (roter Tee). Name roter Tee ist irreführend, da Rooibos nicht zur Familie der Tees gehört. Man benutzt diese Pflanze zur Behandlung von Schlafstörungen.

Marokko:

arganeArganbaum (Arganöl). Der Arganbaum ist ein Baum, der spezifisch in Marokko vorkommt. Er wird im Durchschnitt zwischen 125 und 150 Jahre alt und man findet ihn vor allem zwischen Essaouira und Sousse am Rande des Atlantiks, wie auch an den Südhängen des hohen Atlas und Antiatlas. Seit einigen Jahren ist diese Pflanze in der ganzen Welt bekannt, insbesondere wegen der Integration des Arganöls in vielen kosmetischen Produkten und des Marketings der internationalen Firmen. Einige werden die glamouröse Stunde des Argan sehen, andere die traurige Macht des globalen Kapitalismus, der den Charme dieses für Marokko sehr wichtigen Baumes zerstört.

Äthiopien:

cafeKaffee. Wenige Menschen wissen, dass Äthiopien das Ursprungsland von Kaffee ist. Man muss also dem Kaiser geben, was des Kaisers ist. Andere Länder in Afrika und Lateinamerika (z.B. Brasilien) sind weltweit sicher grössere Exporteure von Kaffee. Wenn man dieses Getränk moderat konsumiert, gibt es eine positive Wirkung auf die Gesundheit.

Kaffee ist ohne Zweifel die weltweit am häufigsten verwendete Droge. Die meisten Menschen trinken Kaffee nicht nur wegen des Geschmackes, da andere Getränke diese Eigenschaft ebenso aufweisen, aber natürlich aufgrund des hohen Koffeingehaltes. In den USA vermutet man, dass die Mehrheit der Angestellten ohne den kleinen Schwarzen nicht arbeiten könnte; eine wahre Droge des modernen Kapitalismus, um die Produktivität zu erhöhen. Auch Künstler trinken viel Kaffee, da es die Kreativität erhöht. Man kann eine Studie erwähnen, die anfangs 2014 publiziert wurde und die zeigt, dass Koffein das visuelle Gedächtnis verbessert.

Kurz gesagt, Kaffee ist eine wahre Droge für koffeinabhängige Personen. Deshalb verbieten gewisse Religionen, insbesondere solche, die konservativ mit dem Protestantismus verbunden sind (z.B. Adventisten oder Mormonen), den Konsum von Kaffee und Koffein. Diesen zwei religiösen Gruppen sind weltweit Millionen von Menschen angeschlossen. Sie sind der Meinung, dass Kaffee eine Droge ist und Gott uns aufruft, keine Drogen zu konsumieren.

Ein Teil der Bevölkerung (ungefähr die Hälfte) hat allerdings keine Sensibilität für Koffein. Für sie ist Kaffee ein Getränk wie jedes andere auch.

Jeder bildet sich seine eigene Meinung über den Begriff Droge, aber klar ist Kaffee weltweit wahrscheinlich die wichtigste Pflanze mit einer pharmakologischen und nicht nährenden Wirkung.

Cafe-Bresil

Foto einer Kaffeepflanze in Brasilien, Region von Campinas (Staat von Sao Paulo).

Madagaskar:

Camphor Laurel - Turramurra Railway StationKampferbaum. Heilfpflanze mit einer antiseptischen Wirkung. Man verwendet eigentlich den Inhaltsstoff Kampfer, den man durch Destillation aus dem Holz gewinnt und für rheumatische und respiratorische Erkrankungen einsetzt. Es wird vor allem als Lotion, Crème oder Salbe angewendet.

Kampfer ist ein Molekül, das im Kampferbaum oder Ravintsara (Name des Kampferbaums, der in Madagaskar aklimatisiert ist) enthalten ist. Man verwendet oftmals das ätherische Öl (Ravintsaraöl) mit folgendem Chemotyp: Cinnamomum camphora (L.) J.Presl-Chemotyp 1,8-Cineol.

Ozeanien:

Australien:

eucalyptusEukalyptus. Heilpflanze, die gegen Husten (expektorierende Eigenschaften) und Schnupfen (als Inhalation) eingesetzt wird. Sie wird als Tee (Infusion), Bonbons, Inhalationen oder Kapseln verwendet. Eukalyptus ist ein Baum, der ursprünglich aus Australien stammt und eine Höhe von 35 Metern erreichen kann. Die Aborigine verwenden die Pflanze gegen Infektionen und hohes Fieber.

Vanuatu:

Kawa. Heilpflanze, die angstlösend und beruhigend wirkt und gegen Ängstlichkeit und Stress eingesetzt wird. Sie wird oft in Form eines Fertigarzneimittels verkauft (Tabletten, Kapseln). Kawa wird sehr häufig verwendet und als „Milchextrakt“ aus dem Rhizom in vielen Inseln des Pazifiks (wie z.B. Vanuatu) getrunken.

Asien:

Indien:

gingembre-uneIngwer. Sehr wichtige Pflanze der Phytotherapie. Es gibt viele Studien, die eine positive Wirkung auf die Reiseübelkeit und Erkältungen zeigen. Ingwer kann man in Form von Kapseln, Tabletten, Saft oder Tee kaufen.

Schwarzer Pfeffer. Pflanze mit einer verdauungsfördernden Wirkung, die bei Verdauungsproblemen eingesetzt werden kann. Es können die schwarzen Pfefferkörner selber oder ein ätherisches Öl verwendet werden. Zudem setzt man es sowohl in der französischen wie auch in der italienischen Küche ein.

In diesem riesigen Land mit der ayurvedischen Medizin, könnte man Dutzende von Pflanzen aufzählen. Eines Tages werden wir einen spezifischen Artikel über die indischen Heilpflanzen schreiben.

China:

Tee (Schwarz-, Weiss– und Grüntee). Schwarz- Weiss- oder Grüntee stammen von der gleichen Art Pflanze ab: der Camellia sinensis (L.) Kuntze. Schwarztee ist eine Heilpflanze, die hauptsächlich als Stimulans bei Müdigkeit eingesetzt wird. Oft wird es als Tee verwendet. Grüntee hat viele Flavonoide (wirksames Molekül als Antioxidans) und wird daher zur Vorbeugung von Krebs getrunken. Weisser Tee, weniger stark konsumiert als Schwarztee, hat noch mehr Flavonoide als Grüntee.

Wie in Indien, zählt die traditionelle chinesische Medizin viele Heilpflanzen. Ein spezifischer Artikel über die chinesischen Heilpflanzen wird in Zukunft den grossen Reichtum dieser altüberlieferten Medizin Rechnung tragen.

Plantation de thé

Foto einer Teeplantage in China

Indonesien:

Orthosiphon. Heilpflanze, die wegen seiner diuretischen Wirkung unter anderem bei Harnwegsinfekten verwendet wird. Orthosiphon gibt es als Tee oder Kapseln und wächst vor allem in Asien und insbesondere in Indonesien.

Pakistan:
psylliFlohsamen (Psyllium). Heilpflanze mit abführender Wirkung, die bei chronischer Verstopfung angezeigt ist und häufig in Form eines gebrauchsfertigen, rezeptfreien Arzneimittels (OTC) konsumiert wird. Pakistan gehört mit Indien zu den beiden wichtigsten Erzeugerländern von Flohsamen der Gattung Plantago ovata. Die Pflanze war ursprünglich vor allem in Pakistan heimisch, aber auch in anderen asiatischen Ländern, wie z. B. in Indien oder im Iran.

Japan:

Bambus. Kieselsäure-haltige Pflanze, die hauptsächlich komplementärmedizinisch verwendet wird. Es gibt Kapseln gegen rheumatische Schmerzen und Osteoporose.

Bambus spielt in der Geschichte von gewissen Ländern wie Japan oder China eine Schlüsselrolle. Man kann Bambus nebst in der Medizin auch in der Ernährung, Textilindustrie, in der Geschäftswelt und in der Praxis verwenden: z.B. zum Bauen von Gebäuden oder für die Herstellung von Papier auf Basis von Bambusfasern. Dieser Baum spielt auch eine religiöse und artistische Rolle in gewissen orientalischen Kulturen wie Japan oder China. Es gibt weltweit mehr als 1200 Bambusarten. Gewisse Arten werden in der Phytotherapie gebraucht.

Ginkgo. Heilpflanze, die die Gedächtnisleistung verbessert (Memorieren, Gefässbildung). Man kann Ginkgo als Kapseln oder als standardisierten Extrakt einnehmen. Ginkgo ist eine sehr stark verkaufte Pflanze: vor allem in den zwei grössten Wirtschaftszonen der Welt: in den USA und Europa.

Der Ginkgobaum hat in der japanischen Stadt Hiroshima sogar die Atombombe überlebt. Viele Studien haben die Fähigkeit der grossen Resistenz des Ginkgobaumes gezeigt.

In Asien und insbesondere in der traditionellen chinesischen Medizin, verwendet man vor allem die Körner; in Europa hingegen sind es die Blätter.

Unsere Infografie, um diesen Artikel zusammenzufassen

Web

Update: 18. Januar 2017, Xavier Gruffat (Apotheker ETH Zürich) – Bilder (Schwarztee): © Ariane Citron – Fotolia.com – © Copyright Creapharma.de 2017

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 16.01.2018 verändert.