Home » Heilpflanzen » Tollkirsche

Tollkirsche

Zusammenfassung

Heilpflanze, welche bei gesundheitlichen Problemen des Nervensystems oder speziell der Verdauung unter strenger ärztlicher Aufsicht  indiziert ist. Sie wird in Form von Tropfen angewendet.


belladone-plante
Name

Deutscher Name: Tollkirsche, Schlafkirsche
Wissenschaftlicher Name: Atropa belladonna (L.)
Anmerkung: Atropa kommt aus dem griechischen atropos und bedeutet unvermeidlich.
Englischer Name: belladonna, black cherry, devil’s herb
Französischer Name: belladone

Italienischer Name: belladonna

Famillie

Solanaceae

Inhaltsstoffe

– Alkaloide (Scopolamin, Hyoscyamin, Atropin)
– Flavonoide
– Kumarine
– Tannine

​Verwendete Pflanzenteile

Getrocknete Blätter (manchmal mit den Blüten und Früchten)

​Wirkung

– Parasympathikolytisch, spasmolytisch, Sekretionshemmung, schmerzstillend

Anwendungsgebiete

– Anticholinergika, Magen-Darm-Krämpfe oder Bauchschmerzen, Asthma, Verstopfung,  Pupillenerweiterung für Augenuntersuchungen.

*Achtung: Bitte wenden Sie Medikamente auf Tollkirschen- Basis nicht in Form einer Selbstmedikation an, diese Heilmittel müssen immer von einem Arzt verschrieben werden.

belladone-une

Nebenwirkungen

Verschiedene mögliche Nebenwirkungen (z.B. Halluzination, Übelkeit, Kopfschmerzen, Fieber, etc.).

Beim Kauf eines Medikaments lesen Sie bitte die Packungsbeilage und lassen Sie sich von einem Spezialisten beraten.

Kontraindikationen

Es sind viele Kontraindikationen bekannt (Myasthenia, Megacolon,…); … Bitte lesen Sie beim Kauf eines Medikamentes die Packungsbeilage und fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker.

Interaktionen

Bitte lesen Sie beim Kauf eines Medikamentes die Packungsbeilage und fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker.

Namen der Präparate

Als gebrauchsfertiges Medikament auf ärztliche Verordnung (z.B. Bellafit® Tropfen). In Buscopan (auf Scopolamin Butylbromid – Basis) bei Bauchkrämpfen.

Achtung : Die Tollkirsche wird nur in Form eines gebrauchsfertigen Medikamentes (nach eingehender medizinischer Untersuchung und Diagnostik) angewendet. Wird die Tollkirsche ohne jegliche Verarbeitung und Analyse eines Pharmaunternehmens eingenommen, kann dies zu schweren Vergiftungen und selbst zum Tod führen (Gift).

Präparate (galenische Formen)

Standardisierte Darreichungsformen der Schwarzen Tollkirsche:
– Tollkirschen-Tinktur (z.B. als Tropfen)

– Tollkirschen–Puder (Belladonae pulvis normatum)

– Tollkirschen–Extrakt (Belladonae extractum siccum normatum)

– Homöopathische und spagyrische Mittel auf Basis von Belladonna

Achtung, keine selbstgemachten Kräutertees auf Tollkirschen- Basis einnehmen, da dies zu schweren Vergiftungen führt und manchmal sogar zum Tod.

Wo wächst  die  Tollkirsche?

Die Schwarze Tollkirsche wächst insbesondere in Europa, Asien und Nordafrika. Die Pflanze erreicht eine Wuchshöhe zwischen 50 und 150 cm.
In Europa blüht sie vor allem von Juni bis August (Sommer). Es handelt sich um eine mehrjährige Pflanze.

​Bemerkungen

– Arzneimittel auf der Basis der Schwarzen Tollkirsche dürfen nur von einem Arzt verordnet werden. Meistens werden standardisierte Darreichungsformen verschrieben.

– Atropin, ein Wirkstoff der Schwarzen Tollkirsche, bildet sich erst, wenn die Pflanze getrocknet wird.

– Die schwarzen Beeren der Belladonna sind besonders giftig, sie sollten nicht konsumiert werden. Besondere Vorsicht ist bei Kindern geboten, die die Beeren für attraktiv halten.

belladone-herbier
Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 20.05.2019 verändert.