Home » Heilpflanzen » Weidenröschen

Weidenröschen

Zusammenfassung

Weidenröschen : Heilpflanze mit einer Wirkung auf die Prostata, zum Beispiel bei einer benignen Prostatahyperplasie (gutartig vergrösserte Prostata). Sie wird vorallem als Kräutertee eingesetzt.

epilobe
Name

Deutscher Name: Weidenröschen
Wissenschaftlicher Name: Epilobium parviflorum Schreb., 1771
Englischer Name: fireweed
Französischer Name: épilobe, épilobe à petites fleurs
Portugiesischer Name: epilóbio
Italienischer Name: camenerio, epilobio

Famillie

Oenotheraceae

Inhaltsstoffe

– Flavonoide
– Tannine
– Phytosterole
– Triterpensäuren

​Verwendete Pflanzenteile

Ganze Pflanze

​Wirkung (Wirkung das Weidenröschen)

– Entzündungshemmend, Wirkung auf die Prostata

Anwendungsgebiete (Anwendung das Weidenröschen)

– Gegen die benigne Prostatahyperplasie, Manche Quellen erwähnen eine Wirkung gegen Prostatakrebs, die aber nicht wissenschaftlich nachgewiesen ist.

epilobe-sechee

Nebenwirkungen

Keine bekannt

Kontraindikationen

Keine bekannt

Interaktionen

Keine bekannt

Präparate (galenische Formen)

– Weidenröschentee (Weidenröschenaufguss)

Wo wächst das Weidenröschen?

Das Weidenröschen ist in Europa, Asien und Nordafrika heimisch. Es handelt sich um eine mehrjährige Pflanze, d. h. um eine Pflanze, die über mehrere Jahre lebensfähig bleibt.
Besonders gut gedeiht sie in feuchten Gebieten, wie z. B. an den Ufern von Bächen. Sie erreicht eine Wuchshöhe zwischen 30 und 80 cm.

Wann sollte das Weidenröschen geerntet werden?

Das Weidenröschen wird im Sommer geerntet. Das Weidenröschen blüht in Europa zwischen Juni und September.

​Bemerkungen

– Das Weidenröschen ist eine Pflanze, welche bei benigner Prostatahyperplasie helfen kann. Als Kräutertee zu konsumieren.

epilobe-herbier
Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 07.02.2018 verändert.