Amenorrhoe

Definition

Die Amenorrhoe ist die Abwesenheit oder die Einstellung der Menstruationsblutung bei Frauen im gebärfähigen Alter. Es gibt 2 Arten der Amenorrhoe: die primäre und die sekundäre Amenorrhoe.


Liebstöckel-tee

Die primäre Amenorrhoe tritt bei jungen Erwachsenen auf. Man unterscheidet 2 bestimmte Situationen:

– Die junge Frau hat im Alter von 14 Jahren keine Menstruation und entwickelt keine sekundären Geschlechtsmerkmale (Brust, Behaarung, Verteilung von adipösem Gewebe auf den Hüften).

– Die junge Frau hat mit 16 Jahren noch keine Menstruation, weist aber sekundäre Geschlechtsmerkmale auf.

Die sekundäre Amenorrhoe ist die Abwesenheit der Menstruation während mehr als 3 Menstruationszyklen oder 6 Monaten, bei einer Frau, die bereits die Menstruation hatte.

Epidemiologie

Die Amenorrhoe ist die natürliche Konsequenz der Stillzeit, der Schwangerschaft und der Menopause. Abgesehen von diesen 3 Ursachen, leiden 3- 4% der Frauen unter einer Amenorrhoe, die auf zugrundeliegenden Gesundheitsproblemen basieren, wie z.B. auf Stillproblemen oder endokrinen Krankheiten.

Ursachen

« Natürliche » Ursachen der Amenorrhoe

– Die Schwangerschaft ist eine der Hauptursachen der Amenorrhoe. Ohne vorangehende medizinische Tests durchgeführt zu haben, ist dies die wichtigste Ursache bei der sexuell aktiven Frau, die in Frage kommt. Alle Frauen, bei denen die Menstruationsblutung mehr als 8 Tage Verspätung hat, sollten einen Schwangerschaftstest durchführen.

Die Stillzeit führt ebenfalls zu einer Amenorrhoe (Vorsicht! Die Ovulation kann trotzdem stattfinden, ausser wenn das Neugeborene vollständig gestillt wird und jünger als 6 Monate alt ist). Es ist die Ausschüttung von Prolaktin (Hormon für die Laktation und Entwicklung von Brustdrüsen), die die Amenorrhoe auslöst. Bei einem Tumor der Hypophyse, kann es zu einer Ausschüttung von grossen Mengen von Prolaktin kommen und so ebenfalls eine Amenorrhoe auslösen.

– Die verspätete Pubertät (nicht ernst): Das Alter der Pubertät hängt von der ethnischen Herkunft, der Ernährung, der geografischen Situation und dem Gesundheitszustand ab. Wenn die sekundären Geschlechtsmerkmale anwesend sind, sind keine Massnahmen bis zum Alter von 16 Jahren notwendig (sehen Sie Beschreibung und Statistik der Amenorrhoe).

– Die Menopause manifestiert sich zwischen 45 und 55 Jahren und löst allmählich einen Stopp der Menstruation aus, der mit der Änderung und Verminderung des weiblichen Hormonspiegels zusammenhängt (Östrogene, Progesteron).

„Künstliche“ oder mit einer Pathologie verbundene Ursachen

– Die Verhütungspille. Die Einnahme der Verhütungspille löst zwischen 2 Blistern eine Abbruchblutung aus. Die ist nicht eine richtige Menstruationsblutung. Bei gewissen Frauen, bei denen der Zyklus von Grund auf schon schwach war, kann die Einnahme der Verhütungspille eine Verminderung, wenn nicht sogar einen Stopp der Blutungen auslösen. Das Beenden der Einnahme der Verhütungspille, insbesondere bei den Frauen, die einen unregelmässigen oder übermässig langen (mehr als 35 Tage) Zyklus hatten, kann es zu einer Periode einer Amenorrhoe kommen (post-kontrazeptive Amenorrhoe). Die Verhütungspille stellt den Körper in einen Zustand der „Schwangerschaft“ und die Wiederaufnahme der Menstruationsblutung braucht eine gewisse Zeit.

– Das Ausüben von Spitzensport oder eines anspruchsvollen Sportes kann eine Amenorrhoe auslösen. Dies ist insbesondere der Fall bei Marathonläufern, Bodybuildern und den Spitzensportlern. Die Fettmasse nimmt auf das Extremste ab und man beobachtet eine Verminderung der Östrogenkonzentration. Zudem tragen restriktive und kalorienarme Diäten zu einer Amenorrhoe bei.

– Ein schneller Gewichtsverlust, drakonische Diäten und pathologische Essverhalten (Anorexie, Bulimie) lösen oft einen Menstruationsstopp aus.


– Stress oder ein psychologischer Schock können ebenfalls eine Ursache der Amenorrhoe sein. Unter Stress oder psychologischem Schock versteht man: eine Scheidung, ein Todesfall eines Verwandten, ein Umzug, eine Reise, der Verlust der Arbeitsstelle, Umbruch im Lebensstil, usw. Dies kann alles die Funktion des Hypothalamus beeinflussen und einen Menstruationsstopp auslösen. Solange der Stress da ist, wird die Amenorrhoe persistieren.

– Übergewicht, die Einnahme von gewissen Medikamenten (orale Kortikoide, Antidepressiva, Antipsychotika, Krebsmittel), Gebärmutternarben sind andere Ursachen einer Amenorrhoe.

Weniger häufige Ursachen sind: Anomalien der Entwicklung von Geschlechtsorganen, anatomische Anomalien der Geschlechtsorgane (Hauptursache einer primären Amenorrhoe), chronische endokrine Krankheiten (sehen Sie unter Hyperthyroiditis, Hypothyroiditis, Diabetes) oder eine chirurgische Ablation des Uterus oder der Eierstöcke.

Symptome

Das einzige Symptom einer Amenorrhoe ist das Fehlen der Menstruation. Andere sekundäre Symptome sind mit der möglichen Ursache der Amenorrhoe verbunden (z.B. Hitzewallungen und Gemütsverstimmungen bei der Menopause).

Behandlung

In den meisten Fällen sind die Ursachen der Amenorrhoe gutartig und heilbar. Es reicht aus, eine gute Lebenshygiene (lesen Sie weiter unten unter gute Ratschläge Amenorrhoe) zu haben. In diesem Fall ist eine medizinische Behandlung nicht notwendig.

Hormonelle Behandlungen bei einer Amenorrhoe aufgrund :

Eine Funktionsstörung der Eierstöcke: die hormonelle Behandlung wird verschrieben, um die Entwicklung von sekundären Geschlechtsmerkmalen zu fördern und der Osteoporose vorzubeugen.

– Die Menopause: eine kombinierte Hormonersatztherapie (Östrogene und Progesteron) wird Frauen verschrieben, die in die Menopause kommen. Die Menstruationsblutungen können erhalten bleiben, aber die Ovulation tritt nicht auf. Die Einflüsse dieser Therapie gegenüber Brustkrebs werden zurzeit kontrovers diskutiert. Die Verschreibung wird normalerweise nur bei Frauen gemacht, die lange unter Symptomen der Menopause (Hitzewallungen, Gemütsverstimmungen, usw.) leiden.

– Die Ablation von Eierstöcken und der Gebärmutter (vor dem Menopause-Alter): eine kombinierte Hormontherapie (Östrogene und Progesteron) wird verschrieben, insbesondere zur Vorbeugung einer Osteoporose.

Nicht-hormonelle Behandlungen einer Amenorrhoe:

Bei einer Amenorrhoe aufgrund der Überproduktion von Prolaktin (z.B. in Folge eines Hypophysentumors), verschreibt der Arzt Bromokriptin (Parlodel®). Dieses Medikament wird ebenfalls als Dopaminagonist bei Parkinson eingesetzt.

– Die Chirurgie wird manchmal bei Missbildungen des Reproduktionsorganes eingesetzt. Es hat aber nicht unbedingt die Rückkehr der Menstruation zur Folge (insbesondere nicht bei wichtigen Missbildungen).

– Eine Psychotherapie wird stark empfohlen, wenn die Amenorrhoe aufgrund eines Traumas oder pathologischen Nahrungszufuhr (Anorexie oder Bulimie) ausgelöst wird.

Phytotherapie

Achtung ! Es handelt sich hier um ergänzende Therapien. Eine Amenorrhoe kann andere Beschwerden verstecken. Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren, wenn sie länger unter einer Amenorrhoe leiden.

Mönchspfeffer: diese Pflanze kennt man aufgrund der Wirkungen auf einen unregelmässigen Menstruationszyklus (nach einer Behandlung von mehreren Wochen). Es wird insbesondere bei der Dysmenorrhoe, Überproduktion von Prolaktin (was bekanntlich eine Amenorrhoe auslöst), der Endometriose oder bei Symptomen der Menopause empfohlen.

– Engelwurz (Angelica archangelica) wird traditionellerweise eingesetzt, um verspätete Blutungen auszulösen. Die Anwesenheit von Phytoöstrogenen ist der Grund. Die Wirkung auf die natürlichen Hormone ist jedoch geringer. Asiatischer Engelwurz wird in der traditionellen chinesischen Medizin gegen weibliche Menstruationsbeschwerden und in der Menopause eingesetzt.

Gute Ratschläge

Die beste Behandlung ist immer die Prävention!

Es ist wichtig, eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu haben, um eine spezielle Gewichtsform zu erhalten. Eine gewisse Menge Fettmasse ist wichtig zur Einlagerung und wird zum Teil für die Bildung von Östrogen verwendet. Wie ist Ihr BMI?

Es ist ebenfalls wichtig, gut mit Stress umzugehen. Lange Stressperioden sind ein Synonym von physiologischen Unregelmässigkeiten, die auf den ganzen Organismus Konsequenzen haben können. Konsultieren Sie unsere Artikel über Stress und Ängstlichkeit.

Versuchen Sie, regelmässig moderaten Sport zu betreiben.

Vermeiden Sie übermässigen Konsum von Alkohol und Drogen und versuchen Sie, mit dem Rauchen aufzuhören.

Wie übersetzt man ​Amenorrhoe in andere Sprachen ?
  • Englisch: amenorrhea

  • Französisch: aménorrhée

  • Italienisch: Amenorrea

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 09.10.2018 verändert.