Filzläuse

Definition

Definition_filzlaeuseBei der Filzlaus handelt es sich um einen Parasiten, welcher hauptsächlich im Bereich der Schamhaare auftritt. Filzläuse ernähren sich hauptsächlich durch menschliches Blut. Durch den direkten Hautkontakt geben die Filzläuse eine Substanz ab, welche zu Juckreiz der Haut führen kann.
Die Größe der Filzlaus beträgt etwa 1 bis 3 mm, und sie hat die Form wie eine Krabbe. Die Lebensdauer beträgt etwa 2 Wochen. Die Filzlaus verfügt über 2 Paar Beine, mit denen sie sich an den Haaren festhalten kann.


Eine erwachsene Filzlaus kann bis zu 25 Eier (Nissen) pro Tag an den Haaren seines Wirtes ablegen. Die Nissen schlüpfen etwa nach 6 bis 8 Tagen. Filzläuse leben bevorzugt in der Schamgegend. Jedoch können sie in manchen Fällen auch in der Region rund um den Anus-, Achsel-, Brust-, Bart- und dem Augenbrauenbereich auftreten.

Ursachen

Filzläuse werden ausschließlich durch Verunreinigungen direkt vom Menschen übertragen. Bei Männern kann es zu einer direkten- oder indirekten Übertragung kommen. Eine direkte Übertragung erfolgt durch Menschen, wobei es sich beispielsweise um sexuell aktive Personen handelt. Aus diesem Grund zählen Filzläuse zu den Sexuell übertragbaren Krankheiten (STD).

Filzläuse können auch durch indirekten Kontakt übertragen werden. Dazu zählt unter anderem der Kontakt mit Kleidung, Handtüchern oder anderen kontaminierten Gegenständen.

Im Gegensatz zu anderen Lausarten, reichen eine gute Hygiene und die Verwendungen von Kondomen nicht aus, um sich vor Filzläusen zu schützen, da bereits ein enger Kontakt mit einer infizierten Person ausreicht.

Symptome

Die durch Filzläuse hervorgerufenen Symptome treten vor allem im Schambereich auf. In seltenen Fällen kann auch der Anus-, Brust-, Achsel-, und Bartbereich betroffen sein.


Zu den prinzipiellen Symptomen zählen starker und kontinuierlicher Juckreiz, welcher mit Rötung und Schwellung des betroffenen Bereiches betroffen ist.

Bitte beachten Sie, dass der Juckreiz auch noch einige Zeit nach Beginn der Behandlung anhält.

Durch das Kratzen können kleine Wunden entstehen, bei denen sich Eiter bilden kann. Die Filzläuse können durch kleine rote Punkte im Schambereich erkannt werden.

Sie sind auch durch die Bildung von blauen Flecken erkennbar. Diese werden durch die Bisse der Läuse verursacht.

Fieber kann je nach der Extension der Infektion auftreten.

In seltenen Fällen können Kinder an Blepharitis leiden oder eine Entzündung des Augenliedes entwickeln.

Darüber hinaus ist das Auftreten anderer sexuell übertragbaren Krankheiten möglich.

Behandlung

Wir weisen daraufhin, dass es sich bei Filzläusen um Parasiten handelt. Der Einsatz von Antibiotika kann aus diesem Grund nicht erfolgen, außer wenn Komplikationen durch Infektionen oder Bakterien verursacht werden.

Für die lokale Behandlung existieren Insektizide und weniger aggressive Produkte.

Sie können in Insektizide zur Behandlung gegen Filzläuse in der Apotheke erhalten. Sie sind als Spray oder einer Lotion erhältlich. Die Anwendung muss sorgfältig erfolgen. Es wird geraten sich vor der Behandlung in der Apotheke beraten zu lassen.

Schwangere oder stillende Frauen, Kinder oder Asthmatiker benötigen eine spezifische medizinische Betreuung.

Es wurde inzwischen festgestellt, dass Läuse weniger empfindlich gegenüber Insektiziden sind. Es können daher Cremes auf der Basis von Vaseline oder Dimethicon verwendet werden. Diese bewirken, dass die Läuse ersticken und sollten 10 Tage angewendet werden.

Heilpflanzen

Bei Pyrethrine handelt es sich um einen natürlichen Stoff, welcher aus der Chrysantheme Blume extrahiert. Pyrethrine ist als Lotion spray erhältlich und tötet die Filzläuse und Nissen mit einer einzigen Anwendung ab. Das Spray wird direkt auf die betroffenen Stellen auftragen. Darauffolgend erfolgt eine gründliche Reinigung mit Seife. Nach etwa einer halben Stunde kann das Produkt mit Wasser abgewaschen werden. Es ist ratsame, dass dieser Vorgang 8 bis 10 Tage wiederholt wird.

Es kann ebenfalls Kokosöl aufgetragen werden. Durch dieses Mittel soll der Parasit ersticken. Eine weitere Heilpflanze zur Behandlung von Filzläusen ist die Lavendel. Sie wird zur Linderung der Beschwerden verwendet.

Vorbeugung

Nachfolgend finden Sie einige Vorbeugungen aufgelistet, welche das Auftreten von Filzläusen verhindern können:

– Vermeiden Sie den Kontakt mit Personen, welche an Filzläusen leiden;

– Benutzen Sie immer Ihr eigenes Handtuch;

Wenn Sie an Filzläusen leiden:

– Vermeiden Sie Kratzen, um Verletzungen zu vermeiden. Wenn diese Verletzungen entstehen, können dort Mikroben eindringen;

– Beginnen Sie mit einer frühen Behandlung, da es sich um den einzigen Weg handelt, eine effektive Heilung zu erreichen;

– Vermeiden Sie sexuellen Kontakt, bis kein Lausbefall mehr vorhanden ist;

– Führen Sie einen Test durch, um gegeben falls andere Sexuell übertragbare Krankheiten zu diagnostizieren;

– Sollte die Behandlung nicht erfolgreich verlaufen, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Wie übersetzt man Filzläuse in andere Sprachen ?
  • Englisch: 

  • Französisch: Poux du pubis

  • Italienisch: 

  • Portugiesisch: 

  • Spanisch: 

 

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 09.10.2018 verändert.