Fusspilz

Definition

Definition FusspilzFusspilz (Tinea pedis) wird normalerweise durch Dermatophyten ausgelöst. Diese Pilze benötigen einen Wirt (hier der Mensch), um sich zu entwickeln.
Die Mykose manifestiert sich normalerweise an den Füssen zwischen den Zehen und unter den Nägeln (sehen Sie: Nagelpilz).
Die Mykosen entwickeln sich auf den Oberschichten der Haut und in einem oft feuchten und warmen Klima. Es braucht deshalb 1 oder mehrere auslösende Faktoren, um die Verbreitung des Pilzes zu fördern. Diabetiker oder Menschen mit Zirkulationsproblemen, Patienten mit einer Kortison Therapie und Sportler (oft aufgrund von starkem Schwitzen) sind Menschen, die normalerweise anfälliger für Mykosen sind. Allerdings können auch Menschen bei guter Gesundheit Mykosen entwickeln.
Fusspilz ist eine Infektion durch Dermatophyten, die zu den häufigsten Arztbesuchen führt.


Ursachen

Dermatophyten lösen normalerweise Fusspilz aus, es handelt sich um einen Pilz, der sich durch Sporen vermehrt. Diese sind sehr resistent gegenüber der Umwelt.

Fusspilz kann auch durch andere Pilze wie Hefepilze (Sorte von Candida) ausgelöst werden.

Fördernde Faktoren zum Auftreten von Fusspilz sind:

Ursachen Fusspilz

– feuchte Umgebung: Bad, Sauna, Duschen,…

– schwitzende Füsse, z.B. bei geschlossenen Schuhen im Sommer oder Schuhen, die wenig Transpiration zulassen

– Verletzungen der Haut an den Füssen

– Schuhe aus synthetischem Material wie Plastik

– Hühneraugen

Diabetes

– die Einnahme von gewissen Medikamenten wie Antibiotika

– schlechte Zirkulation in den Extremitäten

Übertragung von Fusspilz

Die Übertragung von Fusspilz kann durch direkten Kontakt zwischen Menschen, durch infizierte Tiere in einer kontaminierten Umgebung wie Garderoben, Region um das Schwimmbad, Sauna, usw. geschehen. Die Verwendung von Objekten und Kleidung anderer Personen ist ebenfalls eine häufige Ursache einer Übertragung.

Risikopersonen

Gewisse Menschen sind sensibler für einen Fusspilz, wie z.B. Diabetiker, Menschen mit Zirkulationsproblemen, immundeprimierte Patienten, Menschen mit einer Kortison Therapie oder Athleten.

Symptome

Symptome FusspilzZu Beginn tritt Juckreiz auf. Die Stellen sind anfangs rötlich und werden anschliessend gräulich oder sogar weisslich und häuten sich.
Ein Gefühl von Prickeln und Juckreiz gefolgt, von Schmerzen, können einen Fusspilz begleiten, der normalerweise auch zu Fissuren führt.
Menschen, die unter Fusspilz leiden, haben oft auch Symptome in anderen Körperregionen, wie an den Händen, Nägeln (Nagelpilz) oder an den Leisten.

Diagnostik

Die Diagnostik von Fusspilz geschieht vor allem durch Anamnese (Geschichte des Patienten) und die Beobachtung der Symptome. Falls es notwendig ist, kann man an der Stelle des Pilzes eine Gewebsprobe entnehmen und den Pilz unter dem Mikroskop bestimmen.

Halten wir fest, dass die Symptome von Fusspilz manchmal mit anderen Krankheiten wie Psoriasis vertauscht werden.

Wenn die Mykose mehr als 1 Monat andauert wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Behandlungen

Zuerst halten wir fest, dass man geduldig sein muss, bevor man eine Wirksamkeit der Medikamente beobachten kann.

Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten, um Fusspilz zu therapieren: Gel, Cremes, Spray, Tabletten (oft verschreibungspflichtig) oder Puder (oft für Patienten empfohlen, die stark an den Füssen schwitzen).

Die Behandlung von Fusspilz wird meistens lokal gemacht, d.h. man trägt ein Antifungizid topisch auf (Creme, Salbe). Bei schwereren Fällen oder Resistenzen, können auch orale Antifungizide verwendet werden. Man kann die zwei Formen auch kombinieren.

Wirkstoffe gegen Fusspilz sind:

Behandlungen Fusspilz– Triazole, antimykotische Creme die mehrmals täglich aufgetragen werden muss, wirksam etwa nach 1 Monat
– Allylamin, antimykotische Creme, die 1x täglich aufgetragen werden muss, wirksam nach 1 Woche.
Fragen Sie Ihren Apotheker um Rat. Es gibt viele verschiedene Medikamente zur Behandlung von Fusspilz und er kann sie notwendigerweise zu einem Arzt weiterleiten (z.B. für die Verschreibung einer oralen Therapie).

Phytotherapie

Es gibt Heilpflanzen, die zu guten Resultaten in der Behandlung des Fusspilzes führen.

Phytotherapie Fusspilz

Teebaum, äusserliche Anwendung (nicht einnehmen). Normalerweise als Creme.

Ringelblume, vor allem als Creme.

Lavendel, z.B. als ätherisches Öl.

Lapacho, vor allem als Dekokt.

Hausmittel gegen Fusspilz

Aufguss von Ringelblume, Dekokt von Lapacho, Spray gegen Mykosen, Hausmittel auf Basis von Atlas-Zeder, Knoblauchöl

Gute Ratschläge

– Desinfizieren Sie die Regionen, wo sich der Fusspilz befindet. Tragen Sie anschliessend das Medikament auf; normalerweise eine antimykotische Creme. Sie können ebenfalls Hausmittel gegen Fusspilz verwenden (z.B. Teebaumöl).

– Machen Sie Fussbäder, z.B. auf Basis von Kaliumpermanganat (verkäuflich in Apotheken).

– Verwenden Sie Schuhe aus Leder. Vermeiden Sie Socken aus synthetischem Material.


– Verwenden Sie eventuell ein Puder wie Talk, um die Füsse gut zu trocknen und die Feuchtigkeit zu vermindern (fördernder Faktor von Fusspilz).

Prävention

Prävention Fusspilz– Trocknen Sie gut die Zehenzwischenräume (vor allem zwischen dem dritten und fünften Zehen). An dieser Stelle entwickelt sich oft ein Fusspilz. Verwenden Sie Watte, die Sie zwischen die Zehen schieben, um die Stelle gut zu trocknen.
– In öffentlichen Räumen (Dusche, Bad, usw.), die vor allem sehr feucht sind, sollten Sie nicht barfuss laufen und z.B. Sandalen tragen.
– Waschen Sie die Kleidung (über 60 Grad), die mit der Mykose in Kontakt war. Möglicherweise können Sie ein antimykotisches Waschmittel verwenden.

– Verwenden Sie Kleider, die die Füsse atmen lassen. Zu starkes Schwitzen fördert die Entwicklung von Fusspilz (Dermatophyten). Sie können z.B. einen antimykotischen Spray für die Schuhe verwenden. Zudem sollten Sie Lederschuhe bevorzugen. Socken aus synthetischem Material sollten vermieden werden.

– Tragen Sie Socken aus Baumwolle oder Leinen. Wenn Sie stark schwitzen, sollten Sie 2 Mal täglich die Socken wechseln. Ansonsten reicht 1 Mal täglich.

– Es wird empfohlen, mehrere Schuhe zu haben und sie abzuwechseln.

– Bewahren Sie eine gute Hygiene und Qualität der Haut, indem Sie Spezialsalben auftragen oder eine Pediküre machen.

– Verwenden Sie keine Kleidung, Sportausrüstung, Duschtücher oder Schuhe von anderen Personen.

– Desinfizieren Sie die Regionen, wo sich der Fusspilz befindet und tragen Sie Medikamente auf.

– Wenn Sie unter Fusspilz leiden, sollten Sie die Socken vor der Unterwäsche anziehen, um eine Kontamination anderer Körperregionen zu vermeiden. Insbesondere der intimen Regionen.

– Passen Sie auf Verletzungen und Hühneraugen auf. Diese können den Eintritt von Dermatophyten erleichtern und die Entwicklung von Fusspilz fördern.

– Verwenden Sie Puder wie Talk, um die Füsse gut zu trocknen und Feuchtigkeit zu vermeiden (fördernder Faktor von Fusspilz).

Wie übersetzt man ​Fusspilz in andere Sprachen ?
  • Englisch: athtlete’s foot

  • Französisch: mycose des pieds

  • Italienisch:  micosi dei piedi

  • Portugiesisch: pé de atleta (frieira)

  • Spanisch: pie de atleta – micosis de los pies

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 09.10.2018 verändert.