Gallensteine

Definition

Es existieren unterschiedliche Arten von Steinen im menschlichen Körper. Einige dieser Steine können sich in der Niere (Nierensteine), der Speicheldrüse (Sialolithiasis) und der Gallenblase (Cholezystolithiasis) bilden.
Gallensteine sind in der Regel Komponenten von Cholesterin-Kristallen (ca. 90% der Fälle) und manchmal kombiniert mit Kalziumsalzen und mit Pigmentstoffen der Galle. Eine Ausscheidung von Cholesterin-Kristallen erfolgt, wenn die Leber mit Cholesterin überfüllt ist.


Eine Erkrankung mit Gallensteinen tritt bei etwa 10% der Bevölkerung auf. Vor allem Menschen im Alter zwischen 55 und 65 Jahren sind häufig von Gallensteinen betroffen.

In der Regel verlaufen Gallensteine asymptomatisch und werden oft zufällig bei ärztlichen Untersuchungen vom behandelnden Arzt entdeckt.

Epidemiologie

Eine im Jahr 2016 in der Fachzeitung Journal of the American Geriatrics Society veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass Gallensteine mit zunehmendem Alter vermehrt auftreten, besonders häufig ab 70. Diese von der Universität Taiwan in Taiwan durchgeführte Studie hat insbesondere nachgewiesen, dass ältere Menschen in bestimmten Fällen asymptomatische Gallensteine haben, d. h., ohne Symptome aufzuweisen.

Ursachen

Ursachen_gallensteineGallensteine werden hauptsächlich durch eine Übersättigung der Gallenflüssigkeit mit Cholesterin erzeugt.

Es existieren mehrere Gründe für die Konzentration von Cholesterin in der Galle. Zu den Ursachen zählt die Ernährung, Übergewicht, Alkohol, Stress und die Verwendung von bestimmten Medikamenten.

Ernährung

Lebensmittel mit hohen Kalorien und einem hohen Fettanteil, können zu einem überhöhten Cholesterinspiegel im Blut führen. Aus diesem Grund kann es zur Entstehung von Gallensteinen kommen.

Übergewicht

surpoids_gallensteineFettleibigkeit und Übergewicht zählen zu den Hauptursachen für die Entstehung verschiedener Stoffwechselerkrankungen. Die Reduzierung des Gewichtes kann der Entstehung vieler Krankheiten vorbeugen und hilft darüber hinaus bei der Verringerung der Entstehung von Gallensteinen. Eine verbesserte Funktion des Körpers wird dadurch gewährleistet.

Alkohol

Übermäßiger Konsum von Alkohol kann die Leber schädigen, wodurch es zu einer Leberzirrhose kommen kann. Durch eine schlechte Funktion der Leber, kommt es zu einer Übersättigung der Galle, wodurch Gallensteine produziert werden.

Medikamente

Medikamente, die zur Bildung von Gallensteinen führen können, sind in der Regel Östrogene, Kontrazeptiva oder Lipidsenker (verwendet bei der Behandlung von hohem Cholesterin).

Risikogruppen

Bei Gallensteine handelt es sich um eine Erkrankung, von der etwa 10% der Bevölkerung in Europa betroffen ist. Häufig leiden Personen im Alter zwischen 55 und 65 Jahren an Gallensteinen. Bei Menschen über 80 Jahren wird angenommen, dass mehr als 60% der Menschen betroffen sind.

gallensteine_ursachenEs wird geschätzt, dass Frauen häufiger von Gallensteinen betroffen sind als Männer. In vielen Fällen kommt es zu Krämpfen, welche im Zeitraum der Menstruation auftreten.

Darüber hinaus kann die genetische Veranlagerung zur Entstehung von Gallensteinen führen. Nordamerikaner und Lateinamerikaner zählen zu den am häufigsten betroffenen Personen mit Gallensteinen.

Nachfolgend sind die Risikogruppen für die Entstehung von Gallensteinen aufgelistet:

– Personen zwischen 50 und 60 Jahren. Das Risiko für die Entstehung von Gallensteinen steigt mit zunehmenden Alter (etwa 60% der Bevölkerung über 80 Jahre).

– Frauen

– Menschen, die viel Alkohol konsumieren.

– Personen mit Übergewicht.

Symptome

Gallensteine verursachen in der Regel keine Schmerzen, weshalb sie oftmals unerkannt bleiben. Dennoch können eine ganze Reihe von Symptomen auftreten, welche Beschwerden hervorrufen können und mehrere Stunden anhalten können. In der Regel treten die Symptome am Abend bzw. in der Nacht auf. Gründe können der Verzehr von fettigen Speisen sein. Die Symptome beginnen meist im oberen Bauchbereich und können sich nach einiger Zeit auf den rechten Arm, die Schulter und das Schulterblatt ausweiten.

Die Symptome von Gallensteine sind folgendermaßen charakterisiert:

– Koliken. Das am häufigsten berichtete Symptom sind plötzlich auftretende, sehr heftige Schmerzen im Bauch oben rechts oder in der Bauchmitte.

– Starke Schmerzen außerhalb der Bauchgegend (siehe oben). Sie können im Rücken, insbesondere zwischen den Schulterblättern sowie auf der rechten Schulter lokalisiert sein.

Übelkeit

– Erbrechen

Es ist möglich, dass auch andere gastrointestinale Symptome auftreten können:

– Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit

– Gewichtsverlust

mal_de_tete_gallensteineKopfschmerzen

Müdigkeit

Während den starken Beschwerden kann der Patient blasse und schwitzende Hände haben.

Leider sind die Symptome bei Gallensteinen nicht eindeutig. Um die Diagnose von Gallensteinen richtig zu stellen und somit andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen aufzuschließen, ist eine gründliche ärztliche Untersuchung notwendig. Folgende andere Krankheiten haben ähnliche Symptome: Hepatitis, Blinddarmentzündung, Nierenkolik, Pankreatitis, Darmverschluss, Magengeschwüre, Bauchfellentzündung oder Herzinfarkt.


Wenn die Gallenwege durch vorhandene Gallensteine verstopft sind, kann es zu einer Gelbsucht kommen. Die charakteristischen Symptome von Gelbsucht sind gelbe Augen und eine gelbliche Haut.

Größe der Klumpen
Diese Konkremente oder Gallensteine können die Größe eines Sandkorns oder die Größe eines Golfballs haben.

Dauer der Symptome
Die Symptome können wenige Minuten bis mehrere Stunden andauern.

Diagnose

Diagnose_GallensteineDie Diagnose von Gallensteinen ist oftmals kompliziert, da die Krankheit in vielen Fällen asymptomatisch verläuft und häufig nur durch eine ärztliche Untersuchung entdeckt wird. Gallensteine können aber manchmal starke Beschwerden wie beispielsweise heftige Schmerzen oder Verdauungsstörungen hervorrufen. Der behandelnde Arzt kann zur Diagnose von Gallensteinen einen Ultraschall durchführen. Darüber hinaus kann eine Kernspintomographie erfolgen.

Ultraschall

Ein Ultraschall kann folgendes aufzeigen:

– Steine in der Gallenblase.

– Eine Verdickung der Gallenblasenwand, welche eine akute Entzündung aufzeigen kann.

– Erweiterung der Gallenwege.

– Einen Tumor.

Darüber hinaus kann ein Ultraschall auch die Leber und Bauchspeicheldrüse zeigen, wodurch die Diagnose komplementiert wird (z.B. im Falle eines Tumors im Bereich der Bauchspeicheldrüse).

Magnetresonanz-Cholangiopankreatikographie (MRCP)

Die Magnetresonanz-Cholangiopankreatikographie (MRCP) kommt zum Einsatz, um Gallensteine in der Gallenblase zu diagnostizieren. Diese Diagnose gibt weniger Aufschluss über die Gallensteinwand, sondern mehr Informationen über die Morphologie der Gallensteine und der Gallenwege.

Komplikationen

Komplikationen_gallensteineZu den häufigsten Komplikationen von Gallensteinen zählen Cholezystitis, Cholelithiasis und eine akute Cholangitis.

Cholezystitis (Gallenblasenentzündung)

Man unterscheidet zwischen einer Cholezystitis (Gallenblasenentzündung) und einer akuten Cholangitis (Entzündung der Gallenwege). Die Cholezystitis ist durch das Auftreten von Bauchschmerzen und Fieber gekennzeichnet. Bei einer akuten Cholangitis handelt es sich um eine Infektion der Gallenblase. Die Steine verstopfen den Kanalbereich und verhindern somit den Gallenfluss. Aus diesem Grund kommt es zu einer Infektion der Galle und darauffolgend der Gallenblase. In seltenen Fällen kann es zu einer Blockierung durch einen Tumor kommen.

Cholelithiasis (Gallensteinleiden)

Der Ductus choledochus ist ein Kanal, welcher den Darm mit der Gallenblase verbindet. Man spricht hierbei auch vom Hauptgallengang. Dieser kann durch Gallensteine verstopft werden und zu einer Cholelithiasis führen. Diese Blockierung des Gallenflusses kann eine Gelbsucht hervorrufen.

Akute Cholangitis (Entzündung der Gallenwege)

Nach einer Cholelithiasis besteht die Möglichkeit, dass eine Infektion als akute Cholangitis auftritt. Die verantwortlichen  Bakterien für die akute Cholangitis sind vor allem E. Coli, Enterokokken oder Klebsiella.

Behandlung

Durch das Auftreten von Gallensteinen können beim Patienten starke Schmerzen entstehen, weshalb in diesen Fällen Analgetika verabreicht werden können.

Zur Behandlung von Gallensteinen existiert eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten. Dazu zählt unter anderem die medikamentöse Behandlung zur Auflösung der Kristalle, die Verwendung eines Ultraschalls, um die Steine zu zerstören oder die Chirurgie, wodurch die Gallensteine und eventuelle die Gallenblase entnommen werden.

Medikamente gegen Gallensteine

Medikamente werden bei Gallensteinen verwendet, um die Cholesterin-Steine aufzulösen.

Es können keine Medikamente verwendet werden, wenn die Kristalle mit Gallenpigmenten gemischt sind. Diese Behandlung ist sehr langwierig und hat eine geringe Erfolgsrate.

Wir weisen darauf hin, dass die Medikamente auf jeden Fall eingenommen werden müssen, auch wenn nur leichte oder gar keine Symptome vorhanden sind. Die Medikamente müssen für einen Zeitraum von 6 bis 18 Monaten eingenommen werden, damit sich die Gallensteine vollständig auflösen können.

Die verwendeten Wirkstoffe zur Behandlung von Gallensteinen sind Ursodesoxycholsäure und Chenodesoxycholsäure.

Ultraschall

Eine Behandlung mit Hilfe eines Ultraschalls, dient zur Zerstörung der Gallensteine. Dadurch soll erreicht werden, dass die Gallensteine in kleinere Teile zerfallen und leichter die Gallenwege entlang wandern können. Somit können sie den Darm erreichen, wo sie letztendlich ausgeschieden werden.

Die Erfolgsrate durch die Behandlung mit einem Ultraschall gegen Gallensteine ist bisher noch niedrig. Obwohl die die Gallensteine durch die Behandlung in kleine Teile zerbrochen werden, können diese trotzdem noch Schmerzen verursachen.

Chirurgie

gallensteine_behandlung Eine Chirurgie kann in Betracht gezogen werden, wenn schwerwiegende Komplikationen durch die Gallensteine verursacht werden. Es kann bei einem chirurgischen Eingriff die Gallenblase entfernt werden.

Die Komplikationen können in vielen Fällen schmerzhafte Koliken und eine akute Cholezystitis sein.

Da die Gallenblase für den Organismus nicht lebensnotwendig ist, verursacht eine Cholezystektomie (Gallenblasenentfernung) keine nennenswerten Probleme. Nach einer Cholezystektomie (Gallenblasenentfernung) ergießt sich die Gallenflüssigkeit direkt aus der Leber in den Dünndarm.

Heilpflanzen

Heilpflanzen_gallensteineEs können Infusionen auf der Basis von Kiefernknospen zur alternativen Behandlung von Gallensteinen zum Einsatz kommen. Hierfür müssen 20 Gramm Kiefernholz-Knospen und 1 Liter kochendes Wasser verwendet werden. Dieser Tee kann den gesamten Tag über getrunken werden.

Ratschläge

Ratschlaege_gallensteine– Um Gallensteine zu behandeln, ist es wichtig, dass Sie sich entspannen und nicht zu viel Nahrung zu sich nehmen. Es wird eine angenehme Rückenlage empfohlen, da diese Position weniger schmerzhaft ist. Das Hauptziel ist es, die Schmerzen und Krämpfe zu verringern. Es können dafür Analgetika und Spasmolytika verwendet werden.

– Beim Auftreten von Fieber sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden, da es sich um einen medizinischen Notfall handelt. Dies ist besonders wichtig, um eine eventuelle Infektion auszuschließen und eine geeignete Behandlung durchzuführen.

– Es wird darüber hinaus empfohlen, auf eine gesund Ernährung und ein ideales Gewicht zu achten. Bitte beachten Sie, dass eine fetthaltige Ernährung zu Schmerzen im Bereich der Leber führen kann.

Vorbeugung

– Zu einer wichtigen Ursache von Gallensteinen zählt eine Übersättigung der Galle mit Cholesterin. Zur Vermeidung von Gallensteinen sollte ein hoher Cholesterinspiegel vermieden werden.

– Zur Reduzierung des Cholesterinspiegels ist es wichtig, das Gewicht zu reduzieren. Es sollte auf eine überwiegend sitzende Lebensweise verzichtet werden. Stattdessen sollten viele körperliche Aktivitäten ausgeführt werden, um die Entstehung von Übergewicht zu vermeiden. Aus diesem Grund sollte mindestens 2 Mal wöchentlich während 90 Minuten Sport gemacht werden.

– Bitte beachten Sie, dass für die Ernährung, als auch für die körperlichen Aktivitäten, eine ausreichende Zunahme von Wasser notwendig ist. Es sollten mindestens 2 Liter Wasser pro Tag konsumiert werden.

– Vermeiden Sie eine fetthaltige Ernährung und auch Lebensmittel, die Blähungen hervorrufen können, wie beispielsweise Grünkohl oder Brokkoli. Wir empfehlen daher eine Mahlzeit mit leichter Kost.

– Vermeiden Sie den übermäßigen Konsum von Alkohol. Bei Alkohol handelt es sich um einen Risikofaktor für die Entstehung von Gallensteinen.

– Fasten oder das Auslassen von Mahlzeiten kann ebenso das Risiko der Bildung von Gallensteinen erhöhen.

Wie übersetzt man ​Gallensteine in andere Sprachen ?
  • Englisch: gallstone
  • Französisch: calculs biliaires
  • Italienisch: colelitiasi (calcolosi biliare)
Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 03.08.2017 verändert.

Themen