Gerstenkorn

Definition

Definition_gerstenkornEin Gerstenkorn kann als ein kleiner Furunkel definiert werden, welcher an den Liddrüsen des Auges eine Vereiterung verursacht.


Man unterscheidet bei Gerstenkörnern zwischen Hordeolum externum und Hordeolum internum.

Beim Gerstenkorn handelt es sich um eine ansteckende Krankheit

Ursachen Gerstenkorn

Das Gerstenkorn wird durch Bakterien verursacht; meistens durch die Staphylokokken (Staphylococcus aureus).

Gerstenkörner sind nicht besonders ansteckend. Jedoch kann eine Kontamination von einem Auge auf das andere erfolgen. Aus diesem Grund sollte die Berührung des Auges vermieden werden.

Ratsam ist ebenfalls gründliches Händewaschen sowie eine regelmässige Desinfektion.

Diabetiker, Immungeschwächte oder Personen, die mit Kortikosteroiden behandelt werden, entwickeln eher eine Staphylokokken-Infektion.

Symptome

Das Augenlid ist gerötet und geschwollen. Die kleine Furunkel, die an der Wurzel der Wimper erscheint, ist in der Regel mit Eiter gefüllt.


Dies kann sehr schmerzhaft sein und einen starken Juckreiz erzeugen. Eine Lichtempfindlichkeit sowie andere Symptomen der Augen können vorhanden sein.

Gerstenkorn

Es wird geschätzt, dass es 4 bis 5 Tage dauert, bis ein Gerstenkorn die typischen Symptome verursacht.

Normalerweise verschwindet ein Gerstenkorn innerhalb von 1 bis 2 Wochen von alleine, d.h. ohne spezifische Behandlung. Bei Nichtbehandlung kann es jedoch erneut auftreten.

Es ist möglich, dass man unter mehreren Gerstenkörnern gleichzeitig leidet. Diese können sich zudem zu einer Blepharitis entwickeln (eine Entzündung der Augenlider).

Wann zum Arzt?

Das Gerstenkorn kann man normalerweise selber behandeln (mit natürlichen Produkten, insbesondere Kompressen). Der Apotheker kann Ihnen ebenfalls Produkte empfehlen.

Wenn Sie Probleme mit der Sicht haben, das Gerstenkorn nach 2 Wochen nicht verschwindet oder sich die Infektion ausbreitet, z.B. in die Wimpern, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Wenn Sie mehrmals nacheinander ein Gerstenkorn haben, sollten Sie den Arzt ebenfalls konsultieren: oftmals ist in dieser Situation ein Antibiotikum notwendig.

Behandlung

Die klassische Behandlung des Gerstenkorns beinhaltet antibiotische Cremes. Das Ziel ist die Behandlung des Gerstenkorns und Rezidive zu verhindern. Gewisse Spezialisten (vor allem in den USA) sind der Ansicht, dass bei fehlenden Komplikationen keine Antibiotika Creme verwendet werden sollte, da es normalerweise nach einigen Tagen von selber verschwindet. Man sollte wissen, dass die Mehrheit der Gerstenkörner gutartig ist.

Es wird stark empfohlen, die Augenlider gut mit einem physiologischen Serum zu reinigen. Sie können in der Apotheke Kompressen kaufen, die mit physiologischer Lösung getränkt sind.

Es ist möglich, Analgetika (z.B. Paracetamol) und Entzündungshemmer gegen die Schmerzen zu verwenden.

In gewissen fortgeschrittenen Fällen kann der Arzt einen chirurgischen Schnitt des Gerstenkorns vornehmen, insbesondere wenn der Patient auf die Medikamente nicht anspricht.

Frau Van Nguyen, eine Apothekerin, die in der Schweiz arbeitet, gibt zur Behandlung des Gerstenkorns folgende Ratschläge:

Früher gab es eine Salbe, die Irgamid® hiess (in der Schweiz, antibiotische Salbe) und bei einem Gerstenkorn empfohlen wurde. Leider gibt es diese Zubereitung nicht mehr und es existieren auch keine anderen Medikamente, die speziell für das Gerstenkorn zugelassen wären.

Ich empfehle gerne desinfizierende Augentropfen, z.B. das Desomedin®. Man erhält es ohne Rezept in der Apotheke. Diese Augentropfen können direkt in das Auge geträufelt werden oder man benetzt damit eine Kompresse und reinigt die Augenlider.

Normalerweise verschwindet das Gerstenkorn nach einigen Tagen von alleine.

Hausmittel

Ein einfaches Hausmittel ist das Auflegen von lauwarmen Kompressen, die mit gekochtem (eine gewisse Sterilität garantiert) Wasser getränkt wurden. Dies sollte mehrmals täglich gemacht werden (4 Mal täglich während jeweils 10 Minuten). Dieses Vorgehen fördert das Austreten des Eiters. Sobald der Eiter draussen ist, sollten Sie das Auge spülen und es nicht mehr berühren.

Sehen Sie auch:

Hausmittel gegen Gerstenkörner (auf Basis von Thymian), Augenbad mit Augentrost

Ratschläge

– Stechen Sie die Gerstenkörner nicht selber auf. Fördern Sie das Austreten des Eiters durch natürliche Behandlungsmethoden (lesen Sie weiter unten) und seien Sie geduldig.

– Es wird empfohlen, dass Sie die Kontaktlinsen während dem Auftreten des Gerstenkorns entfernen (wenn die Symptome weg sind, können Sie wieder verwendet werden). Um dem Gerstenkorn vorzubeugen sollten Sie darauf achten, dass die Linsen immer so sauber wie möglich sind.

– Reinigen Sie mit einem physiologischen Serum (z.B. mit Hilfe von Kompressen, lesen Sie auch unter natürliche Behandlungsmethoden weiter unten). jeden Tag systematisch die Augenlider.

– Waschen Sie sich regelmässig die Hände, insbesondere nach einer Behandlung (Creme, Serum,…) des Gerstenkorns. Die Kinder haben die Tendenz, ihr Gesicht häufig zu berühren und müssen daher aufgeklärt werden, wie die Hygieneregeln sind und wie man sich die Hände richtig wäscht. Das Gerstenkorn trifft vor allem Erwachsene und weniger die Kinder.

– Achtung, dass Sie keine alten oder kontaminierten Kosmetikprodukte verwenden. Vermeiden Sie es, Schönheitsprodukte und Kosmetika mit anderen Personen zu teilen.

– Eine Möglichkeit, um einem Gerstenkorn vorzubeugen, ist die tägliche Reinigung der Wimpern und des Augenliedes mit einem Kindershampoo.

Bild (Symptome): © eyeQ – Fotolia.com

Wie übersetzt man ​Gerstenkorn in andere Sprachen ?
  • Portugiesisch: terçol

  • Spanisch: orzuelo

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 16.04.2015 verändert.

Themen