Hepatitis A

Definition

Definition_hepatitis ABei Hepatitis A handelt es sich um eine Infektionskrankheit, bei der die Leber durch das Hepatitis-A-Virus (HAV) befallen wird. Das Virus gehört der Familie der Picornaviridae an. Es handelt sich um eine äußerst ansteckende Krankheit.


Epidemiologie

Epidemiologie_hepatitis AEine Infektion mit Hepatitis A kann in allen teilen der Welt auftreten. Jedoch sind Entwicklungsländer, mit schlechter Infrastruktur im sanitären Bereich besonders häufig betroffen. Australien, Kanada, Skandinavien, Japan und der Großteil der westeuropäischen Länder gelten als risikoarme Regionen. In den USA besteht ein mittleres Risiko an Hepatitis A zu erkranken.

– Von 2015 bis 2019 stieg die Zahl der Fälle von Hepatitis-A-Infektionen in den Vereinigten Staaten um 300%, nach den Angaben der Amerikaner die im Mai 2019 einen Bericht zu diesem Thema veröffentlicht hat. Drogenkonsum und Obdachlosigkeit werden als die beiden Hauptursachen für diesen starken Anstieg der Fallzahlen in den USA genannt.

Ursachen

Ursachen_hepatitis_AUrsachen Hepatitis A

Hepatitis A wird durch das gleichnamige HAV-Virus verursacht. Dieses gehört der Familie der Picornarviren an.

Übertragung Hepatitis A

Die prinzipielle Übertragung des Virus erfolgt fäkal-oral durch kontaminierte Lebensmittel oder Wasser. Sobald diese einmal mit dem Virus kontaminiert sind, dienen sie als Quelle der Übertragung der Krankheit. Durch den Verzehr kontaminierter Meeresfrüchte kann die Hepatitis A auch übertragen werden Bereiten Sie keine Lebensmittel mit ungewaschenen Händen vor.

Risikogruppen

Risikogruppen_hepatitis_AZu den Risikogruppen einer Hepatitis-A-Infektion zählen Menschen, die in Entwicklungsländern mit schlechter sanitärer Infrastruktur leben. Vor allem die ärmsten Bevölkerungsschichten sind oft betroffen, da sie häufig keinen Zugang zu hygienischen Einrichtungen haben.

Kinder sind ebenfalls besonders gefährdet, da sie in der Phase häufig mit dem Virus in Kontakt kommen können (Kontakt mit schmutzigen Spielsachen, nicht gewaschenen Lebensmitteln, schmutzige Hände, etc.).

– Wie im Abschnitt Epidémologie oben zu sehen ist, sind in den Vereinigten Staaten Drogenkonsumenten und Obdachlose besonders von Hepatitis A bedroht. Männliche Homosexuelle (gays) gehören auch zu den gefährdeten Gruppen, wie aus dem Bericht hervorgeht Mayo Clinic.

Symptome

Symptome_hepatitis_ANach dem Kontakt mit kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser, kann die Inkubationszeit etwa einen Monat dauern. Das Virus tritt in den Zellen der Leber auf und die Symptome werden durch die Infektion dieser Zellen verursacht. Bei etwa der Hälfte der Erkrankten verläuft die Krankheit asymptomatisch. Das heißt, dass die Patienten keine Symptome aufweisen.

Nach ca. 15 bis 30 Tagen nach dem Erstkontakt, treten beim Erkranken Übelkeit, Gliederschmerzen, Bauschmerzen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Fieber auf. Nach ein paar Tagen können die Haut und Schleimhäute eine gelbliche Färbung (Gelbsucht) annehmen. Weitere charakteristische Symptome sind dunkler Urin, heller Stuhl und Juckreiz am Körper. Die Entwicklung ist in der Regel gutartig und nach etwa 2 Monaten tritt die Heilung der Krankheit ohne eine chronische Entwicklung ein.

Diagnose

Die Diagnose erfolgt anhand der Anamnese der Krankheitssymptome des Patienten. Als Bestätigung wird eine Blutuntersuchung durchgeführt, um etwaige Antikörper und Leberwerte nachzuweisen.

Komplikationen

Die Entwicklung der Krankheit ist gutartig und eine Heilung erfolgt in der Regel nach ca. 2 Monaten von alleine. In seltenen Fällen (ca. 1%) kann die Krankheit in einer fulminanten Form auftreten. Dies kann mit schnellem Verlust der Nierenfunktion geschehen und kann lebensbedrohlich für den Patienten sein.

Andere Symptome sind charakteristisch für diese Phase. Dazu zählen Lebernekrosen, Sepsis (wenn auch selten) und das hepatische Koma (mit Schläfrigkeits- und Verwirrtheitszuständen).

Behandlung

Behandlung_hepatitis_AEs existiert keine spezifische Behandlung gegen Hepatitis A. Der Schwerpunkt der Behandlung liegt darin, die Beschwerden des Erkrankten zu lindern.

Eine Umstellung der Ernährung ist nicht notwendig. Jedoch sollte der Konsum von Alkohol vermieden werden, da die Leber dadurch unnötig belastet wird.

Heilpflanzen

Die Anwendung von Heilpflanzen kann die Symptome einer Hepatitis-A-Infektion etwas lindern.

Folgende Pflanzen können dafür verwendet werden:

boldo_hepatitis_ABoldoblätter

citron_hepatitis_AZitronenschale

chardon_marie_hepatitis_AMariendistel (Sylibum marianum)

Homöopathie

Homeo_hepatitis_AGenau wie bei der pflanzlichen Therapien, dient die Homöopathie zur Linderung der Symptome des Patienten.

Folgende Produkte können für Behandlung verwendet werden:

– Chelidonium D2, D3, D4

– Podophyllum D3, D4

– China D4, D6

Ratschläge

Hier finden Sie einige Ratschläge zum Thema Hepatitis A:

– Nehmen Sie keine alkoholischen Getränke oder Medikamente zu sich, die die Leber schädigen (wie z.B. Paracetamol);

– Treffen Sie entsprechende Hygiene Maßnahmen, um eine Übertragung der Krankheit zu verhindern. Dazu zählen das Hände Waschen nach dem Toilettengang, Reinigen von Lebensmitteln wie z.B. Obst und Gemüse, sowie die Verwendung von abgekochtem oder behandeltem Wasser.


– Der Hepatitis-A-Impfstoff wurde 1995 auf breiter Basis verfügbar.

Vorbeugung

Die Vorbeugung von Hepatitis A kann durch einige Hygiene Maßnahmen erfolgen. Dazu zählen:

– Gründliches Händewäschen vor dem Essen oder dem Umgang mit Lebensmitteln;

– Waschen Sie Lebensmittel vor dem Verzehr;

– Verwenden Sie ausschließlich abgekochtes Wasser zum Trinken oder Kochen;

– Entwässerungsanlagen, mit der Aufbereitung von Wasser und Abwasser.

– Vor Reisen in Risikogebiete sollte eine Schutzimpfung erfolgen.

Wie übersetzt man ​Hepatitis A in andere Sprachen ?
  • Englisch: hepatitis A

  • Französisch: hépatite A

  • Italienisch: epatite A

  • Portugiesisch: hepatite A

  • Spanisch: hepatitis A

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 04.07.2019 verändert.