Hühneraugen und Schwielen

Definition Hühneraugen und Schwielen

Definition-Hühneraugen-und-Schwielen


Die Hühneraugen und Schwielen charakterisieren sich durch die Verdickung der äusseren Hautschichten als eine Reaktion auf Druck oder wiederholende Reibungen.

Schwielen

Schwielen sind eine Verdickung der Epidermis, d.h. der äussersten Hautschicht, an den Orten der Handflächen und der Fusssohlen, wo Druck ausgeübt wird.

Schwielen sind nur selten schmerzhaft.

Hühnerauge

Bei den Hühneraugen handelt es sich um eine verhornte Schwellung, die normalerweise schmerzhaft ist und sich bei den Zehen befindet. Befindet es sich zwischen den Zehen, nennt man es Zwischenzehen-Hühnerauge.

Dieses Leiden folgt aus einer übermässigen kutanen Belastung.

Ursachen Schwielen und Hühnerauge

Halten wir fest, dass die Haut aus 3 Schichten besteht: die Hypodermis in der Tiefe, die Dermis in der Mitte und die Epidermis ganz aussen. Die letzte enthält mehrere Unterschichten mit Zellen, die Keratinozyten heissen. Diese entwickeln sich mit einem physiologischen Zyklus und starten in der innersten Unterschicht. Sie altern durch das zunehmende Einlagern von Keratin. Gleichzeitig werden sie schrittweise durch Nachfolger nach oben in die äusserste Unterschicht oder Kornea geschoben und werden als Hautschuppen ausgestossen. Bei einem normalen Ablauf der Keratinisierung, werden gleichviele Zellen eliminiert wie neu gebildet werden.

Ursachen-Schwielen-und-Hühnerauge

In allen Fällen, wo die Haut Angriffe erleidet wie Mikrotraumen, Reibungen oder wiederholendes Pressen, destabilisiert sich der physiologische Mechanismus der Keratinisierung. Der Organismus produziert zu viele Keratinozyten, was zu einer Verdickung der Haut führt. Dieses Phänomen der Hyperkeratinisierung führt zu Schwielen und Hühneraugen.

Schwielen oder Hornhaut an den Händen treten normalerweise bei Personen auf, die Ihre Arbeitswerkzeuge mit einer gewissen Kraft und wiederholend anwenden. Turner und Menschen, die Beile und Spaten gebrauchen, sind hauptsächlich die Opfer.

Hühneraugen und Schwielen an den Füssen werden durch das Tragen von Schuhen ausgelöst, die nicht angepasst, zu eng oder zu spitzig sind oder zu hohe Absätze haben. Das Risiko steigt mit möglichen Fehlstellungen des Fusses oder gewissen Anomalien wie Hohlfüsse, Hallux valgus (anormale Verformung der grossen Zehen gegen aussen) oder Hammerzehen.

Symptome Hühneraugen und Schwielen

Symptome-Hühneraugen-und-Schwielen

Schwielen

Schwielen manifestieren sich durch Verdickungen an gewissen Stellen der Haut, die oft starkem Druck oder Reibung leiden. Schwielen sind oft auf der Handfläche oder unter der Fusssohle.

Die Grösse und Form der Schwielen kann verschieden sein und ist meistens nicht schmerzhaft.

Hühneraugen

Man spricht von Hühneraugen bei kleinen gelblichen Verdickungen, die unklar kegelförmig sind. Oft findet man auch eine Entzündung.

Hühneraugen sind oft auf der Oberfläche von Gelenken, vor allem der kleine Zehen und am äusseren Rand des Fusses. Häufig treten beim Gehen Schmerzen. Die kompliziertere Entwicklung sind Hühneraugen zwischen den Zehen.

Diagnose Schwielen und Hühneraugen

Schwielen und Hühneraugen sind einfach zu erkennen. Der Arzt wird den Patienten trotzdem über die medizinische Geschichte oder chirurgische Eingriffe befragen. Sein Ziel ist es, diese Erkrankung von ähnlichen Symptomen wie z.B. Warzen zu unterscheiden.

Gesundheitsfachpersonen können Sie untersuchen und gewisse Anomalien in Ihrer Haltung oder an den Füssen erkennen.

Komplikationen Schwielen und Hühneraugen

Schwielen können sich verschlimmern und Infektionen oder manchmal sogar eine Eiterbildung unter den Läsionen zur Folge haben. Bei den Diabetikern sind sie beunruhigender. Der Patient merkt oft viel zu spät, dass er Wunden hat (fehlendes Schmerzempfinden). Die Wissenschaftler nennen dies ein Malum perforans, das sehr schwierig zu behandeln ist.

Behandlung Schwielen und Hühneraugen

Behandlung-Schwielen-und-Hühneraugen

Unser Organismus nutzt die Schwielen wie ein Schutzschild, die unsere Haut gegenüber exzessivem und wiederholendem Druck und Reibung schützt. Trotzdem muss man sie bei Schmerzen aufgrund dem Risiko für Komplikationen behandeln.

Zu Hause sollten Sie zuerst ein Fussbad mit heissem Wasser und Seife machen (während etwa 10 Minuten). Anschliessend können Sie die Schwielen mit einem Bimsstein oder einer Hornhautfeile entfernen. Wiederholen Sie diese Prozedur regelmässig.

Bei fehlenden Kontraindikationen kann die Fachperson Substanzen verschreiben, die die Schwielen entfernen. Es sind Lösungen auf Basis von Acetylsalicylsäure, Milchsäure oder Harnstoff.

Missbildungen, andere Anomalien des Fusses oder kompliziertere Läsionen sind Aufgabe der Chirurgie.

In allen Fällen ist die Meinung des Podologen, d.h. dem Spezialisten für Füsse und deren Krankheiten, für eine gute Behandlung sehr wichtig.

Hausmittel für Schwielen und Hühneraugen

– Mischen Sie 3 Kaffeelöffel Wasser mit dem gleichen Volumen Zitronensaft und 5 Tabletten Aspirin in Pulverform. Verstreichen Sie die erhaltene Masse auf die zu behandelnde Stelle und wickeln Sie den Fuss in einen Plastiksack ein. Diesen sollten Sie mit einem warmen Tuch umwickeln und 15 Minuten wirken lassen. Anschliessend können Sie die Schwielen entfernen.

– Eine einfachere Methode ist die Verwendung von Bananenschalen. Fixieren Sie diese mit einem Stoffstück. Legen Sie es so auf die Schwielen, dass die äussere Schicht der Bananenhaut auf der Läsion liegt. Lassen Sie dies über Nacht einwirken und wiederholen Sie es mit einer neuen Schale. Anschliessend kann die Schwiele mit einem Bimsstein entfernt werden.

– Das Harz der Tanne ist sehr wirksam bei Zwischenzehen-Hühneraugen. Es reicht aus, es während einer Nacht und einem Tag auf den Läsionen wirken zu lassen.

– Sie können das Hühnerauge auch entfernen, indem Sie 1x täglich die Mischung aus zwei Knoblauchzehen und einem halben Kaffeelöffel Honig auftragen. Fixieren Sie diese Zubereitung mit einer Kompresse und Pflaster. Das Schmirgeln entfernt nach und nach die Schwielen.

– Lesen Sie auch unter Hausmittel gegen Hühneraugen

Gute Ratschläge Schwielen und Hühneraugen

Gute-Ratschläge-Schwielen-und-Hühneraugen

Um Hühneraugen und Schwielen vorzubeugen:

– Tragen Sie Handschuhe, wenn sich die Hände leicht verletzen oder wenn Sie manuelle Aktivitäten mit Risiko zur Abnützung vornehmen.

– Tragen Sie Schuhe von guter Qualität, weich, breit und an Ihre Füsse angepasst.

– Vermeiden Sie zu spitzige, zu enge oder zu grosse Schuhe oder hohe Absätze

– Während der Behandlung sollten Sie Barfuss oder zumindest Sandalen bevorzugen. Zudem sollten Sie schützende und narbenbildende Pflaster verwenden.

– Verwenden Sie Orthesen wie Schuheinlagen, Schaumbandagen oder metatarsale Barrieren, wenn dies der Orthopäde empfiehlt.

– Wenn Sie Diabetiker sind, sollten Sie sehr vorsichtig sein und regelmässig einen Podologen aufsuchen, um Schmerzen zu vermeiden


– Seien Sie vorsichtiger wenn Sie etwas älter sind oder Probleme mit den Blutgefässen haben.

– Tragen Sie auf Ihre Füsse befeuchtende Cremes auf

Konsultieren Sie einen Arzt wenn:

– Die Schwielen schmerzen oder brennen, rot oder bläulich sind bluten oder Risse aufweisen.

– Sie Diabetiker sind oder unter ein Venenleiden haben

Was Sie nicht tun sollten

– Schwielen oder Hornhaut mit schneidenden Instrumenten entfernen

– Die Läsionen verletzen, da sie wieder wachsen

– Hühneraugenpflaster auf die gesunde Haut auftragen, da es zu Verbrennungen kommen kann.

Wie übersetzt man ​Hühneraugen und Schwielen in andere Sprachen ?
  • Englisch: corns – calluses

  • Französisch: cors et durillons

  • Italienisch: calli – duroni

  • Portugiesisch: calos e calosidades

  • Spanisch: callos – callosidades

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 09.10.2018 verändert.