Insektenstiche

Definition

Definition_insektensticheDie meisten Insektenstiche werden in der Regel durch Bienen, Wespen, Moskitos (einschliesslich Anopheles: Mückenart, die Malaria überträgt) oder Hornissen verursacht.
Insektenstiche haben normalerweise keine schwerwiegenden Folgen (sie sind gutartig). Jedoch gibt es einige Menschen mit Allergien (ca. 3% der Bevölkerung). Diese sollten sehr vorsichtig sein und sich an einen Apotheker oder Arzt wenden, wenn es z.B. zu deutlichen Hautveränderungen oder sogar zu Atemproblemen kommen sollte. Wenn es ein typischer Allergiker ist und es zu Atemproblemen kommt, muss die Person innert Minuten (!) seine Notfall-Medikamente einnehmen oder zu einem Apothekerin oder Arzt gebracht werden.


Bei allergischen Personen kann der Durchmesser eines Stiches bis zu 10 cm betragen und dabei sehr geschwollen sein.

Wichtig zu wissen ist auch, dass der erstmalige Stich z.B. einer Biene noch keine Probleme verursachen , jedoch ein weiterer Stich lebensbedrohlich werden kann. Dies aufgrund der Sensibilitsierung des menschlichen Immunsystems. Deshalb muss unbedingt überlegt werden, ob bereits einmal ein Stich eingetroffen ist.

Die Schmerzen und die Symptome werden durch die Injektion eines Produktes (z.B. Gift) in die Haut des Menschen ausgelöst.

Die Frauen haben die Tendenz, sich gerade vor der Menstruation stechen zu lassen (Phänomen basiert auf Hormonen, die von der Frau während der Menstruation in die Luft abgegeben werden und die Mücken anziehen)

Ursachen

Insekten (Wespen, Bienen, Moskitos u.a.) stechen, um Nahrung zu sich zu nehmen oder um sich zu verteidigen.

Ursachen_insektensticheDie weibliche Mücke durchsticht die Haut des Menschen, um so an Blut zu gelangen. Dabei erhält sie wichtige Nährstoffe, die für die Produktion der Eier notwendig sind. Mückenstiche verursachen z.T. starken Juckreiz bei Menschen.
Es wurde beobachtet, dass bestimmte Hauttypen besonders von Insektenstichen betroffen sind. Jedoch gibt es noch keine wissenschaftliche Schlussfolgerung, welche dieses Phänomen erklären kann. Es wird davon ausgegangen, dass dies auf unterschiedliche Schweissformen (Transpiration) von Menschen zurückzuführen ist, weshalb einige Menschen mehr Mücken anziehen und andere wiederum nur wenige.

Hymenoptera (Wespen, Bienen u.a.) stechen, um sich zu verteidigen. Wenn Menschen vor diesen Insekten aufgeregt sind oder Angst haben, kann dies zu einer Erhöhung der Häufigkeit von Stichen führen. Allerdings handelt es sich in den meisten Fällen um zufällige Stiche. Die Stiche von Hymenoptera sind in der Regel (sehr) schmerzhaft, vor allem wenn sie an den Beinen auftreten. Menschen mit Allergien sollten den Verlauf eines Stiches sehr aufmerksam verfolgen und gegebenfalls einen Apotheker oder Arzt aufsuchen.

Symptome

Die Symptome bei einem Insektenstich ähneln in der Regel der einer Entzündung (Rötung, Schmerzen, Wärme, Schwellung und eingeschränkte Funktion).

– Mückenstiche erzeugen prinzipiell das Verlangen uns zu kratzen.

– Die Stiche von Wespen und Bienen führen insbesondere zu Rötungen und Entzündungen der Haut, die mit einem starken Schmerz verbunden sind.

Hinweis: Allergiker sollten sehr sorgfältig agieren und in speziellen Fällen (Schwierigkeiten beim Atmen) einen Apotheker oder Arzt aufsuchen. Es existiert eine Desensibilisierungsbehandlung gegen Insektenstiche. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, um mehr Informationen über dieses Thema zu erhalten.

In den meisten Fällen verschwinden die Symptome eines Mückenstiches innert 24 Stunden.

Behandlung

Nachfolgend finden Sie die unterschiedlichen Behandlungsformen bei Insektenstichen aufgelistet. Dabei unterscheidet man zwischen der vorbeugenden Behandlung und der medizinischen Behandlung:

1. Vorbeugende Behandlung von Insektenstichen

Die effektivste Behandlung zur Vermeidung von Insektenstichen (vor allem Moskitos und die Anophelesmücke) besteht mit der Anwendung von Sprays, Lotionen oder Gels auf der Basis von DEET (Diethyltoluamid). Diese Sprays können in Apotheken bezogen werden und als sehr wirksames Mittel zur Vorbeugung auf die Haut (nicht ins Gesicht) aufgetragen werden. Dieses Spray wird nicht für kleine Kinder (unter 2 Jahren empfohlen, da ihre Haut viel dünner ist und unter Nebenwirkungen leiden kann. Als Alternative kann in diesem Fall ein Moskitonetz oder spezielle Sprays für Kleinkinder (mit ätherischen Ölen) verwendet werden. Moskitonetze können auch von Erwachsenen benutzt werden als Mückenschutz.

Gemäss den europäischen Behörden gibt es 3 andere Substanzen ausser DEET, die auf der Haut abstossend gegen Mücken wirken. Es handelt sich um Icaridin (Picaridin oder KBR3023), EBAAP Ethyl-Butyl-Acetyl-amino-propionat oder IR3535) und Citriodiol (PMDRBO, wird aus Eukalyptus gewonnen)

Man vermutet, dass diese 4 Repellentien während 2 bis 5 Stunden nach der Applikation wirken. Es gibt Variationen aufgrund der Konzentration des Wirkstoffes und der Umgebungstemperatur (Quelle: Pharmavista.net, konsultiert am 18. Juli 2014).

Die Verwendung von Vitamin B1 (Thiamin) wird z.T. zur Vermeidung von Insektenstichen empfohlen. Die Wirkung soll über eine vermehrte Ausscheidung von Schwefelbestandteilen über die Haut erfolgen. Ob es wirklich zu einem Schutz kommt kann nicht klar gesagt werden. Bei Reisen in Malaria-Risikogebiete wird auf alle Fälle von dieser Methode abgeraten.

2. Medizinische Behandlung von Insektenstichen

Im Falle eines Bienen- oder Wespenstiches sollte der Stachel (falls noch vorhanden) mit Hilfe einer Pinzette entfernt werden und der Einstichbereich gut desinfiziert werden (z.B. mit 70% Alkohol oder einem Desinfektionsgel) und später mit einer beruhigenden Creme (basierend auf einem Antihistaminikum). Ausserdem können kalte Kompressen zur Schmerzlinderung und Reduzierung der Entzündung verwendet werden. Wichtig: Direkt oberhalb der Einstichstelle ist meist noch der Gift-Sack vorhanden, welcher mit einer Pinzette beschädigt werden kann; in diesem Fall wird das restliche Gift auch noch injiziert und es kommt zu einer noch stärkeren Reaktion. Deshalb: Vorsicht beim Entfernen (insbesondere bei Allergikern!).

Behandlung_insektenstiche

Im Falle eines Mückenstiches können Cremes, Gele, Salben oder Lotionen auf der Basis von Antihistaminika oder Derivaten von Hydrocortison, welches gegen den Juckreiz und die Schmerzen verwendet werden kann, eingesetzt werden. Kalte Kompressen können ebenfalls beitragen, Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren.

Heilpflanzen

Wenn Sie in ein Malaria-Endemiegebiet (Malaria) oder in andere Gebiete reisen, wo gefährliche tropische Krankheiten wie z.B. Gelbfieber oder Dengue-Fieber auftreten können, ist es ratsam, ein Repellens (Anti-Insektenschutz) auf der Basis von DEET (Diethyltoluamid) zu verwenden und in ausreichender Menge (!) mitzunehmen. Auf pflanzliche Mittel wie z.B. Zitronengras sollte in solchen Gebieten verzichtet werden, da die Wirksamkeit nicht wissenschaftlich erwiesen und das gesundheitliche Risiko zu gross ist.

Allgemein bekannt als Bio-Repellens, haben diverse Pflanzen oder ätherische Öle eine milde protektive Wirkung auf Insekten (bisher nicht wissenschaftlich bewiesen).

Die am häufigsten verwendeten Heilpflanzen (in Form von ätherischen Ölen), welche in Form von Sprays oder Dampf angewendet werden (für den Einsatz im Zimmer oder auf einem Tisch) sind:

melisse_insektensticheMelisse

Zitronengras

Thymian

Minze

Lavendel

Lassen Sie sich von einem Apotheker beraten, um zu erfahren, welche ätherischen Öle auf dem Markt erhältlich sind und ob der Schutz für das von Ihnen ausgewählte Land oder Region ausreichend ist.

Zudem kommt auch die Zwiebel als altbekanntes Hausmittel bei Insektenstichen zur Anwendung. Lesen Sie bei den Hausmitteln mehr darüber.

Hinweis: Wie bei allen ätherischen Ölen besteht das Risiko einer Allergie. Fragen Sie Ihre Apothekerin oder Ihren Apotheker, um weitere Informationen zu erhalten.

Hausmittel

Zwiebel (Zwiebelhälfte)
Apfelessig
Insektenschutz-Spray

Ratschläge

Vorbeugung von Insektenstichen

Decken Sie die Haut möglichst gut mit Kleidern ab. Wenn es zu heiss ist, tragen Sie auf die ungedeckten Stellen Repellentien auf (lesen Sie unter Behandlung).

– Vermeiden Sie es, am Abend in den Zimmern Licht zu machen (vor allem im Schlafzimmer), um die Insekten nicht anzulocken.

– Man muss abends und in der Nacht wachsam sein, da in dieser Zeit am meisten Insekten und vor allem Mücken unterwegs sind. Achtung bei der Denguemücke; sie sticht am Tag (gibt es in vielen tropischen und subtropischen Ländern).

– Wenn Sie im Sommer draussen essen, sollten Sie gezuckerte Getränke und Lebensmittel vermeiden, da diese Wespen und Bienen anlocken können. Am besten deckt man diese Nahrungsmittel und Getränke ab.

– Vermeiden Sie es, sich zu stark zu parfümieren, da die Insekten von diesen Düften angelockt werden.


– Tragen Sie helle und lange Kleider, die den Körper gut abdecken. Das Tragen von zu dunkler (schwarz) oder zu farbiger Kleidung zieht die Insekten an, vor allem die Mücken.

– Sie können das Kommen von Mücken vermeiden, indem Sie Antimückenspiralen verwenden. Andere Kerzen, Lampen oder Ultraschallgeräte scheinen weniger wirksam zu sein.

Malaria

Das Verwenden von einem Moskitonetz gegen Mücken oder Anopheles (übertragen Malaria) ist eine der wirksamsten Massnahmen gegen Mücken; vor allem bei kleinen Kindern und Neugeborenen, die keine Repellentien verwenden können. Ideal ist es, wenn man das Moskitonetz mit Insektiziden imprägniert.

– Wenn Sie in ein Endemiegebiet mit Malaria oder anderen schweren tropischen Krankheiten gehen (Gelbfieber, Denguefieber), wird stark empfohlen, Repellentien auf Basis von DEET (Diethyltoluamid) und nicht auf Basis von Pflanzen (Citronelle, Melisse) zu verwenden.

Behandlung von Insektenstichen

Nach einem Insektenstich können Sie Essig verwenden. Benetzen Sie den Stich mit etwas Essig. Die Säure des Essigs (tiefer pH-Wert) kann antiseptisch wirken.

– Um die Schmerzen zu lindern, sollten Sie den Stich während ein paar Minuten kühlen (z.B. mit einem Coldpack).

Wie übersetzt man Insektenstiche in andere Sprachen ?
  • Englisch: insect bites
  • Französisch: piqûres d’insecte
  • Italienisch: punture di insetti
  • Portugiesisch: picadas de inseto
  • Spanisch: picaduras de insectos
Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 09.10.2018 verändert.