Mittelohrentzündung

Definition

Definition_MittelohrentzuendungBei einer Mittelohrentzündung handelt es sich um eine Entzündung, welche unterschiedliche Organe des Ohres (Hohlräume, Schleimhaut, äußeren Gehörgang, Mittelohr, etc.) betrifft und durch Bakterien verursacht wird. In den meisten Fällen wird die Mittelohrentzündung von starken Schmerzen begleitet und tritt häufig bei Kindern auf (vor allem die akute Otitis).


Man unterscheidet 2 Arten von Mittelohrentzündungen: externe Otitis und Otitis media.

Otitis Externa – Definition der Aussenohrentzündung:

– Die Otitis externa ist eine Entzündung des äußeren Ohrenbereichs.

– Die Otitis externa wird oftmals auch Schwimmer- oder Taucherohr genannt, da diese beiden Gruppen besonders häufig von dieser Krankheit betroffen sind. In der Tat sind Bakterien oft im Wasser vorhanden, weshalb Sie in den Ohrenbereich eindringen können und dort eine schmerzhafte Entzündung hervorrufen können.

Otitis media – Definition akute Mittelohrentzündung

Die Otitis media, welche auch unter dem Namen „Mittelohrentzündung“ bekannt ist, ist eine Entzündung, die hinter dem Trommelfell auftritt. Die Otitis media tritt oftmals nach einer Erkältung auf.

Von einer Otitis media sind besonders häufig Kinder betroffen. Sie benötigt eine klinische Untersuchung, um über eine medikamentöse Behandlung oder gegebenenfalls einen chirurgischen Eingriff zu entscheiden.

Es existiert darüber hinaus eine chronische Otitis, welche allerdings zu komplex ist, um diese hier zu behandeln. Für weitere Fragen, konsultieren Sie bitte einen Arzt.

Epidemiologie

Die meisten Kinder leiden ab 4 bis 5 Jahren nicht mehr unter Mittelohrentzündungen. In diesem Alter wird die Eustachsche Röhre breiter und ist daher weniger anfällig für eine Obstruktion, eine häufige Ursache von Mittelohrentzündungen während der Kindheit.

Ursachen

Je nach Art der Mittelohrentzündung, können die Ursachen für die Entstehung sehr unterschiedlich sein.

Ursachen einer Aussenohrentzündung (Otitis externa)

Die Aussenohrentzündung wird in der Regel durch Bakterien oder Pilze verursacht. Allerdings können bestimmte Faktoren die Kontamination mit dem Erreger erleichtern. Zu diesen können zählen:

– Große Wassereinwirkung, wie es beispielsweise beim Schwimmern der Fall ist.

– Tauchgänge in bestimmten tropischen Regionen. In der Tat enthalten bestimmte tropische Gewässer ein Plankton, welches die Entwicklung einer Mittelohrentzündung deutlich begünstigt.

– Leichter Ausfluss von Flüssigkeit aus dem Innenohr. In gewissen Fällen ist es auch möglich, dass starker Ausfluss besteht.

– Anatomische Herkunft. Personen, welche über einen schmalen Gehörgang verfügen, haben ein erhöhtes Risiko für die Entstehung einer Mittelohrentzündung.

– Dermatologische Erkrankungen, wie zum Beispiel eine Schuppenflechte oder Ekzeme. Diese können eine Ursache sein, wenn sie in der Nähe des Ohrbereiches auftreten.

Ursachen akute Mittelohrentzündung

– Die akute Mittelohrentzündung wird in der Regel durch Bakterien, sogenannte Pneumokokken und Staphylokokken verursacht. In bestimmten Fällen können auch Viren für die Entstehung verantwortlich sein.

Es ist auch darauf hinzuweisen, dass oftmals eine Erkältung der Auslöser ist. Die Ohrtrompete ist in vielen Fällen verstopft, weshalb es zur Bildung von Eiter kommt. Dies ist ein Zeichen einer akuten Mittelohrentzündung.

Symptome

Symptome_mittelohrentzuendungDie Symptome bei einer Mittelohrentzündung variieren je nach Art.

Symptome einer Aussenohrentzündung (Otitix externa)

Im Falle einer Aussenohrentzündung, können folgende Symptome auftreten:

– Am Anfang der Erkrankung kann es zu Juckreiz in der Region des äußeren Gehörgangs kommen.

– Starke Schmerzen und eine Druckempfindlichkeit im Bereich des äußeren Gehörgangs und Temporallappen (Anzeichen für eine Aussenohrentzündung). In der Nacht können sich die Schmerzen verstärken.

– Schwierigkeiten beim Kauen (speziell bei den Mahlzeiten).

– In bestimmten Fällen kann es zu starken Schwellungen im Ohrbereich kommen.


– Andere mögliche Symptomen bei einer Aussenohrentzündung: Fieber, Schwindelgefühl, etc.. Alle diese Symptome zeigen auf, dass unbedingt ein Arzt konsultiert werden muss!

Die Symptome bei einer akuten Mittelohrentzündung

Die möglichen Symptome bei einer akuten Mittelohrentzündung sind:

– Starke Schmerzen im Ohrbereich.

Fieber (ab 38,5°C).

– Vermindertes Hörvermögen.

– Eiterausfluss (infizierte Flüssigkeit im Innenohrbereich).

– In manchen Fällen einer Mittelohrentzündung können Erbrechen und Durchfall auftreten.

– Eine akute Mittelohrentzündung tritt häufig zusammen mit einer Erkältung auf.

Hinweis: Eine schlecht behandelte Mittelohrentzündung kann schwerwiegende Komplikationen (Taubheit, etc.) hervorrufen. Aus diesem Grund ist eine frühe ärztliche Diagnose, sowie eine medikamentöse Behandlung unbedingt notwendig.

Behandlung

Ganz abhängig von der Art der Mittelohrentzündung, können unterschiedliche Behandlungen zum Einsatz kommen.

Behandlung Aussenohrentzündung

Im Falle einer Aussenohrentzündung, verschreibt der behandelnde Arzt in der Regel Ohrentropfen.

Die verwendeten Tropfen können Antiseptika, Antimykotika oder Antibiotika enthalten.

Behandlung_Mittelohrentzuendung

Wir weisen darauf hin, dass es sich bei den oben aufgeführten Mitteln nicht um die einzigen Medikamente handelt. Es existiert eine ganze Reihe von Medikamenten, die gegen eine Aussenohrentzündung verwendet werden können. Lesen Sie vor der Behandlung gründlich die Gebrauchsanweisung und konsultieren Sie bei Fragen einen Arzt oder Apotheker.

Eine Aussenohrentzündung kann sehr schmerzhaft verlaufen. Um die Schmerzen zu lindern, können Schmerzmittel (z.B. Paracetamol bei Fieber) verwendet werden. Vermeiden Sie im Falle einer Aussenohrentzündung den Gebrauch von NSAIDs (Nichtsteroidale Entzündungshemmer).

Behandlung akute Mittelohrentzündung

Über die Art und Dauer der Behandlung einer akuten Otitis sollte nur ein Arzt entscheiden. Es wird dringend abgeraten, eine akute Otitis alleine zu behandeln. Verwenden Sie darüber hinaus keine Ohrentropfen ohne ärztliche Anweisung.

– In manchen Fällen können Antibiotika oral eingenommen werden. Dies kann dabei helfen, die Bakterien, welche für die Mittelohrentzündung verantwortlich sind, zu bekämpfen.

– Gegen Schmerzen, Fieber und Entzündungen können Paracetamol oder NSAID (Aspirin, Ibuprofen) verschrieben werden.

Ratschläge

Die Vorbeugungen und Ratschläge sind ganz abhängig von der Art der Mittelohrentzündung.

Ratschläge/Vorbeugungen Aussenohrentzündung

– Nach Tauchgängen sollte das Ohr gut getrocknet werden. Dies ist besonders wichtig, da Feuchtigkeit die Entstehung einer Mittelohrentzündung begünstigen kann.

ratschlaege_mittelohrentzündung

– Vermeiden Sie den übermäßigen Gebrauch von Ohrenreinigern, da durch diese der äussere Ohrenschmalz entfernt wird. Es ist durchaus notwendig, überschüssigen Ohrenschmalz zu entfernen, jedoch nicht zu viel, da er vor Bakterien, etc. schützt.

– Verwenden Sie vorbeugend die Taucherohrentropfen. Dies ist ein natürliches Heilmittel auf der Basis von Wasser und Essig. Die Anwendung sollte erfolgen, wenn Sie beispielsweise Tauchen wollen und empfindlich gegenüber einer Mittelohrentzündung sind.

– Bei häufigen Mittelohrentzündungen und geplanten längeren Reisen, sollten Sie antibiotische Tropfen mitnehmen. Diese werden durch den behandelnden Arzt verschrieben und können immer behilflich sein.

Therapiemaßnahmen

Im Falle einer schmerzhaften Aussenohrentzündung, sollte eine warme Kompresse auf das Ohr gelegt werden. Diese Maßnahme ist hilfreich gegen die Schmerzen und die Entzündung.

Wie übersetzt man ​Mittelohrentzündung in andere Sprachen ?
  • Englisch: otitis

  • Französisch: otite

  • Italienisch: otite

  • Portugiesisch: otite

  • Spanisch: otitis

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 09.10.2018 verändert.