Schilddrüsenkrebs

Zusammenfassung schilddrüsenkrebs

Zusammenfassung schilddrüsenkrebsBeim Schilddrüsenkrebs handelt es sich um eine bösartige Tumorerkrankung im Bereich der Schilddrüse. Die Schilddrüse hat die Funktion der Bildung von Hormonen und spielt eine wichtige Rolle für den Stoffwechsel im Körper. Zu den häufigsten Arten von Schilddrüsenkrebs zählt das papilläre, follikuläre, medulläre und aplastische Karzinom.


Die genauen Ursachen für die Entstehung von Schilddrüsenkrebs sind bis zum heutigen Zeitpunkt noch nicht vollständig bekannt. Es wird jedoch angekommen, dass die Belastung durch ionisierende Strahlung, sowie ein Mangel oder Überschuss von Jod im Körper, die Entwicklung von Tumoren im Körper beeinflussen können. Zu den wichtigsten Risikogruppen zählen Frauen, Personen mit einer Vorgeschichte von Schilddrüsenkrebs in der Familie oder Menschen, die häufig in Kontakt mit ionisierender Strahlung (z.B. bei der Arbeit oder durch die Umwelt) sind.

Im Anfangsstadium der Krankheit treten in der Regel keine spezifischen Symptome auf. Im fortgeschrittenen Stadium kann es zu Beschwerden beim Schlucken, zu Heiserkeit, Halsschmerzen und einer Erhöhung des Volumens des Halsbereiches kommen. Die Diagnose von Schilddrüsenkrebs wird in der Regel durch die körperliche Untersuchung durch den behandelnden Arzt gestellt. Darauffolgend kann der Arzt spezielle Untersuchungen, wie beispielsweise einen Bluttest, eine Biopsie oder ein bildgebendes Verfahren (MRT, Röntgen, Ultraschall, etc.) durchführen lassen.

Zu den Komplikationen von Schilddrüsenkrebs, zählt die Entfernung der Nebenschilddrüse und ein veränderter Stoffwechsel, welcher durch einen Mangel an Kalzium verursacht wird. Zu den schwerwiegendsten Komplikationen zählt die Bildung von Metastasen in anderen Körperteilen.

Die Behandlung bei Schilddrüsenkrebs ist ganz abhängig von der Art und dem Stadium der Erkrankung. Der behandelnde Arzt kann eine Chirurgie, Strahlentherapie oder Chemotherapie durchführen lassen. Diese Behandlungen können auch in Kombination erfolgen, um einen besseren Behandlungserfolg zu erreichen. Darüber hinaus können Heilpflanzen oder homöopathische Medikamente als alternative Behandlung zum Einsatz kommen, um die Symptome und Nebenwirkungen der Krankheit oder der Behandlung zu lindern. Dadurch soll eine Verbesserung der Lebensqualität des Patienten erreicht werden.

Konsultieren Sie Ihren Arzt und erfahren Sie alles Wissenswerte über die Krankheit und die vorhandenden Behandlungsmöglichkeiten. Darüber hinaus kann überprüft werden, ob der Patient eventuell zusätzliches Kalzium benötigt. Als vorbeugende Maßnahme dient die Vermeidung von einer übermäßigen Aussetzung von ionisierender Strahlung. Sollten Sie beruflich mit Strahlung in Kontakt kommen (z.B. im Kernkraftwerk), ist es wichtig, ausreichende Schutzkleidung zu tragen und alle Schutzanweisungen zu befolgen. In bestimmten Fällen kann Kaliumiodid verwendet werden, um die Wirkung von Strahlen an der Schilddrüse zu vermeiden.

Definition Schilddrüsenkrebs

Definition SchilddrüsenkrebsSchilddrüsenkrebs ist eine Neoplasie, welche sich im Bereich der Schilddrüse entwickelt. Die Schilddrüse befindet sich im Halsbereich und ist für die Bildung von Hormonen und der Regelung des Stoffwechsels im Körper verantwortlich. Es handelt sich bei der Schilddrüse um ein kleines Organ, welches jedoch bei einer eingeschränkten Funktion, zu erheblichen Einschränkungen (Müdigkeit, Antriebslosigkeit, etc.) führen kann.

Es existieren unterschiedliche Arten von Tumoren der Schilddrüse. Zu den häufigsten zählt das papilläre Karzinom, welches für etwa 80% der Fälle verantwortlich ist. In der Regel handelt es sich um eine Tumor-Art, die gute Heilungschancen hat. Es kann jedoch zur Bildung von Metastasen kommen.

Die zweithäufigste Art ist das follikuläre Karzinom. Dieses ist für circa 15% der Tumore der Schilddrüse verantwortlich und hat eine Mortalität von über 10%.

Das medulläre Karzinom ist eine der aggressivsten Formen dieser Erkrankung und ist durch eine hohe Mortalität gekennzeichnet. Es ist für etwa 5% der Schilddrüsentumore verantwortlich.

Epidemiologie

Die am häufigsten auftretende Art von Schilddrüsenkrebs ist mit circa 80% das papilläre Karzinom.

Schilddrüsenkrebs kommt bei Frauen etwa 3 Mal häufiger vor als bei Männern. In den USA betrifft die Krankheit etwa 3% der Krebserkrankungen bei Frauen. Weltweit sind etwa 2 bis 5% der Frauen von Schilddrüsenkrebs betroffen. Ein besonders hohes Risiko für die Entstehung der Krankheit besteht in Japan, einigen Ländern Zentralamerikas und einigen Inseln im Pazifischen Ozean.

In Deutschland erkranken jedes Jahr zwischen 4’500 und 5’000 Personen an Schilddrüsenkrebs.

Ursachen

Die genauen Ursachen von Schilddrüsenkrebs sind bis zum heutigen Tage noch nicht vollständig bekannt. Es wird jedoch angenommen, dass die Exposition gegenüber ionisierender Strahlung (durch die Umwelt oder beispielsweise bei einer Behandlung) oftmals für die Entstehung von Schilddrüsenkrebs verantwortlich ist.

Eine weitere Möglichkeit ist ein geringer Anteil von Jod im Körper. Dieser Faktor erhöht die Inzidenz von einem Schilddrüsenfollikelzellen-Karzinom. Eine zu hohe Jodkonzentration im Körper kann ebenfalls für die Entstehung von Schilddrüsenkrebs verantwortlich sein.

Andere Ursachen für die Entstehung von Schilddrüsenkrebs sind:

– Struma (verursacht durch Hyperthyreose oder Hypothyreose).

– Auftreten von Schilddrüsenkrebs in der Familie.

– Genetische Faktoren, welche das Risiko für die Entstehung eines glandulären Karzinomes erhöhen.

Risikogruppen

Zu den wichtigsten Risikogruppen für die Entstehung von Schilddrüsenkrebs zählen:

– Menschen, die einer ionisierenden Strahlung ausgesetzt sind. Dies kann bei einer Behandlung oder durch umweltbedingte Einflüsse der Fall sein.

– Patienten mit Struma (wird durch eine Hypothyreose oder Hyperthyreose verursacht).

– Personen, die einen zu niedrigen oder zu hohen Anteil an Jod im Körper haben. Es entsteht in diesen Fällen eine Hyperplasie der Schilddrüse, was die Gefahr für die Entstehung von Schilddrüsenkrebs erhöht.

– Frauen zählen ebenfalls zu den Risikogruppen für die Entstehung von Schilddrüsenkrebs. Vor allem Frauen im Alter zwischen 20 und 40 Jahren zählen zu den Risikogruppen für das Auftreten des Papillarkarzinoms. Vom follikulären und medullären Karzinom sind besonders Frauen zwischen 40 und 60 Jahren betroffen.

– Menschen, bei denen ein Fall von Schilddrüsenkrebs in der Familie aufgetreten ist.

– Patienten mit genetischer Prädisposition. Dazu zählt unter anderem die familiäre adenomatöse Polyposis.

Symptome

Schilddrüsenkrebs verursacht im Anfangsstadium der Krankheit keine spezifischen Symptome. Im fortgeschrittenen Stadium können folgende Symptome hervorgerufen werden:

Symptome Schilddrüsenkrebs

– Gefühl eines Kloßes im Hals und Rachenbereich;

– Erhöhung des Halsumfanges;

– Schwierigkeiten beim Schlucken und Atmen (aufgrund einer Kompression der Luftröhre);

– Veränderung der Stimme;

Heiserkeit;

– Anhaltender Husten;

– Geschwollene Lymphknoten im Nacken.

Diagnose

Diagnose SchilddrüsenkrebsDie Diagnose von Schilddrüsenkrebs erfolgt in der Regel zuerst durch eine körperliche Untersuchung des Patienten. Dabei versucht der behandelnde Arzt festzustellen, ob sich im Halsbereich ein abnorme Masse befindet.
Ganz abhängig von der körperlichen Untersuchung, kann der Arzt folgende andere Untersuchungen durchführen:
– Bluttest, um die Erhöhung der Schilddrüsenhormone zu überprüfen.
– Bildgebendes Verfahren wie beispielsweise Magnetresonanztomographie (MRT), Röntgen oder einem Ultraschall. Diese Methoden können eventuelle Veränderungen der Schilddrüse aufzeigen.
– Biopsie: in diesem Fall wird ein Stück vom Tumor entfernt. Dadurch soll bestimmt werden, welcher Zelltyp betroffen ist und in welchem Stadium sich die Erkrankung befindet.

Komplikationen

Bei einer frühzeitigen Erkennung von Schilddrüsenkrebs, besteht eine erhöhte Heilungschance. Jedoch können bei dieser Krebserkrankung einige Komplikationen auftreten:

– Läsionen im Bereich des Kehlkopfes, welche die Stimme beeinflussen können oder Atem- und Schluckbeschwerden verursachen können.

– Eine unbeabsichtigte Entfernung der Nebenschilddrüse während eines chirurgischen Eingriffes. Dadurch kann es zu einem niedrigen Kalziumspiegel kommen, der den gesamten Organismus beeinflussen kann.

– Der Krebs kann sich auf andere Organe ausbreiten (Metastasierung). So kann sich der Tumor in die Lymphknoten, die Lunge, in die Knochen und andere Geweben um die Schilddrüse verbreiten.

Behandlung Schilddrüsenkrebs

Die Behandlung von Schilddrüsenkrebs ist ganz abhängig von der Art (apilläres Karzinom, medulläres Karzinom usw.) und des Stadiums des Tumors. Es kann ein chirurgischer Eingriff, eine Strahlentherapie oder eine Chemotherapie zum Einsatz kommen.

Chirurgie


Behandlung SchilddrüsenkrebsEin chirurgischer Eingriff hat das Ziel, soviel Tumormasse wie möglich zu entfernen. Viele Ärzte bevorzugen eine vollständige Entfernung der Schilddrüse (Thyreoidektomie). In vielen Fällen lässt der zuständige Arzt einen kleinen Teil der Nebenschilddrüse stehen, damit es beim betroffenen Patienten zu keinem Kalziummangel kommt.
Zu einem weiteren chirurgischen Eingriff zählt die operative Entfernung der Lymphknoten im Halsbereich. Dadurch soll verhindert werden, dass sich dort keine Metastasen bilden.
Nach der chirurgischen Entfernung der Schilddrüse, erfolgt in der Regel die medikamentöse Behandlung (Levothyroxin), um den Mangel an Schilddrüsenhormonen auszugleichen.

Strahlentherapie

Die äußerliche Strahlentherapie wird in der Regel zur Abtötung der Tumorzellen verwendet. Darüber hinaus kann eine Radiojodtherapie in Form von Kapseln oder zum Trinken zum Einsatz kommen. Diese Therapie hat das Ziel, bereits befallenes Gewebe zu zerstören.

Chemotherapie

Behandlung Schilddrüsenkrebs

Die Chemotherapie erfolgt mit Hilfe von Medikamenten, um die Tumorzellen abzutöten. Im Falle von Schilddrüsenkrebs wird eine Chemotherapie nicht besonders häufig verwendet. Sie kann jedoch in Verbindung mit einer Chirurgie oder einer Strahlentherapie zum Einsatz kommen. Dies dient zur Verbesserung der Ergebnisse. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind radioaktives Jod und Zytostatika.

Heilpflanzen Schilddrüsenkrebs

Heilpflanzen SchilddrüsenkrebsZum jetzigen Zeitpunkt existiert noch keine Heilpflanze, die effizient zur alternativen Behandlung von Schilddrüsenkrebs verwendet werden kann. Es existieren jedoch einige Heilpflanzen, die die Symptome der Krankheit und die Nebenwirkungen durch entsprechende Behandlungen verringern können. Folgende Heilpflanzen können zum Einsatz kommen:
Baldrian (Valeriana officinalis): kann gegen Müdigkeit angewendet werden.
Kamille (Matricaria chamomilla): wird zur Beruhigung und gegen die Müdigkeit verwendet.

Heilpflanzen SchilddrüsenkrebsMelisse (Melissa officinalis): kommt zum Einsatz bei Verdauungs- und Magenproblemen.
Heidelbeere (Vaccinium): wird bei Magenproblemen verwendet.
Rooibos (Aspalathus linearis): es handelt sich um eine Heilpflanze, die bei Magenproblemen zum Einsatz kommen kann.

Homöopathie

Die Homöopathie kann die Lebensqualität des Patienten verbessern. Es handelt sich um eine alternative Behandlung, die die Symptome der Krankheit und mögliche Nebenwirkungen durch Behandlungen reduzieren kann. Die verwendeten Medikamente können die Schmerzen lindern, den Appetit steigern, den Schlaf verbessern, etc…

Homöopathie Schilddrüsenkrebs

Zu den homöopathischen Mitteln zählen:


– Calendula

– Traumeel S

– Phosphorus

– Iodum

– Lapis Albus

Konsultieren Sie einen Arzt, um mehr Informationen zum Thema „Homöopathie“ gegen Schilddrüsenkrebs zu erfahren.

Ratschläge Schilddrüsenkrebs

Nachfolgend finden Sie einige Ratschläge bei einer Erkrankung von Schilddrüsenkrebs:

Ratschläge Schilddrüsenkrebs

– Sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt über die Behandlung. Sollten Nebenwirkungen während der Behandlung auftreten (z.B. bei der Chemo- oder Strahlentherapie), kann der Arzt dagegen spezielle Medikamente verabreichen.

– Lassen Sie sich von Ihrem behandelnden Arzt informieren, ob eine zusätzliche Einnahme von Kalzium notwendig ist. Dies kann der Fall sein, wenn die Nebenschilddrüse entfernt werden muss.

– Versuchen Sie Ihre Lebensqualität zu steigern. Konsumieren Sie vermehrt Früchte und Gemüse und führen Sie regelmäßig körperliche Aktivitäten aus.

Vorbeugung Schilddrüsenkrebs

Nachfolgend finden Sie einige Ideen zur Vorbeugungen gegen Schilddrüsenkrebs:

– Vermeiden Sie es sich selbst unnötiger ionisierender Strahlung auszusetzen.

– Wenn Sie mit radioaktiver Strahlung arbeiten (z.B. in einem Kernkraftwerk), achten Sie auf eine angemessene Verwendung und ausreichende Schutzkleidung. Es kann in bestimmten Fällen Kaliumiodid verwendet werden, um die Wirkung der Strahlendosis zu verringern.

– Wenn Sie in der Nähe von Bereichen mit ionisierender Strahlung leben, kann Ihr Arzt Kaliumiodid als prophylaktische Maßnahme verschreiben.

Wie übersetzt man ​Schilddrüsenkrebs in andere Sprachen ?
  • Englisch: thyroid

  • Französisch: thyroïde

  • Italienisch: tiroide

  • Portugiesisch: tireóide

  • Spanisch: tiroides

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 09.10.2018 verändert.