Schlafapnoe

Definition

Definition_SchlafapnoeBei einer Schlafapnoe handelt es sich um eine Schlafstörung, bei der es zu kurzeitigem Aussetzen der Atmung kommt. In der Regel dauert eine Apnoe nur einige Sekunden an, kann aber dadurch bereits den Schlaf beeinflussen. Während der Nacht kann es zum Schnarchen kommen und die betroffenen Personen leiden während des Tages oftmals unter Müdigkeit. In einigen Fällen kann es zum Minutenschlaf kommen.


Die Schlafapnoe kann in 3 unterschiedlichen Formen auftreten:

– Obstruktive Schlafapnoe: es handelt sich hierbei um die häufigste Form von Apnoe und tritt auf, wenn sich die Muskeln im Halsbereich entspannen.

– Zentrale Schlafapnoe: diese Apnoe heisst so, weil das Gehirn keine ordnungsgemäßen Signale zur Kontrolle der Atmung versendet.

– Komplexe Apnoe: eine Kombination aus beiden Formen (obstruktive Schlafapnoe und zentrale Schlafapnoe).

Epidemiologie

Epidemiologie SchlafapnoeBis zum heutigen Zeitpunkt existieren nicht viele Studien über die Inzidenz und Prävalenz von einer Schlafapnoe. Es wird geschätzt, dass etwa 4% der Weltbevölkerung an einer Schlafapnoe leiden.

Epidemiologie_Schlafapnoe

Viele Krankheiten sind mit einer Schlafapnoe verbunden. Durch eine Schlafapnoe wird das Risiko für die Entstehung anderer Erkrankungen erhöht. Etwa 66% der Patienten mit Schlafapnoe leiden unter Fettleibigkeit, 50% unter Diabetes und ungefähr 35% der Patienten leiden an Hypertonie.

Ursachen

Ursachen_SchlafapnoeEine Schlafapnoe wird durch die Aussetzung der Atmung während der Nacht verursacht. Es können verschiedene Formen unterschieden werden:

Eine obstruktive Schlafapnoe ist die häufigste Form dieser Erkrankung. Es kommt während der Nacht zu einer Muskelentspannung, wodurch ein Verschluss des Bereiches der oberen Atemwege verursacht wird. Die Konzentration von Sauerstoff im Blut sinkt, weshalb das Gehirn Signale sendet und die betroffene Person aufwacht. Dieser Vorgang kann sich bis zu 30 Mal pro Stunde wiederholen und bis zu einer Minute andauern. Aus diesem Grund kommt es zu Schlafstörungen des Patienten, welche mit extremer Müdigkeit am Folgetag gekennzeichnet sind.


Die zentrale Schlafapnoe tritt in der Regel eher seltener auf. Das Gehirn sendet keine ausreichenden Signale, welche für die Steuerung der Atmung zuständig sind, wodurch es zu einem Stillstand der Atmung zwischen Zwerchfell und der Atemmuskulatur kommt. In diesem Fall sind Krankheiten wie kardiologische Erkrankungen oder ein Schlaganfall die Hauptursache. Genau wie bei einer obstruktiven Schlafapnoe, kommt es beim Patienten während der Nacht zu einem unruhigen Schlaf.

Es existiert darüber hinaus eine gemischte Schlafapnoe. Es handelt sich dabei um eine gemischte Form der obstruktiven Schlafapnoe und der zentralen Schlafapnoe.

Folgende andere Ursachen können für das Auftreten einer Schlafapnoe verantwortlich sein:

– Rauchen (aktiv und passiv);

Risikogruppen_Schlafapnoe

– ein erhöhter Halsumfang;

– von Medikamenten wie Muskelrelaxantien und Sedativa;

– Einnahme von Alkohol.

Risikogruppen

Nachfolgend finden Sie die Risikogruppen für die Entstehung einer obstruktiven und zentralen Schlafapnoe:

– Menschen mit Übergewicht zählen zu den prinzipiellen Risikogruppen dieser Erkrankung. Die Ablagerung von Fett im Halsbereich hat zur Folge, dass sich die Atemwege verengen, weshalb es zur Beeinträchtigung der Atmung kommen kann.

– hypertensive Patienten;

– Patienten mit schmalen Atemwegen (angeborene Ursache);

– Männliche Patienten (sowohl obstruktive und zentrale Schlafapnoe);

– Menschen ab dem 65. Lebensjahr (obstruktive und zentrale Schlafapnoe);

– Menschen, wo bereits ein Fall von Schlafapnoe in der Familie aufgetreten ist.

– Raucher haben ein erhöhtes Risiko für die Entstehung von Schlafapnoe, da Tabak die Schleimmenge erhöht und Entzündungen der Atemwege hervorrufen kann.

– Patienten, die Beruhigungsmittel, Muskelrelaxantien oder Alkohol einnehmen. Diese Substanzen entspannen den Muskeltonus der Atemwege.

– Menschen, die bereits einen Herzinfarkt erlitten haben (im Falle einer zentralen Schlafapnoe).

– Patienten, die einen Schlaganfall oder einen Gehirntumor hatten (im Falle einer zentralen Apnoe). Dadurch kann es zu einer Muskelstörung kommen, weshalb es zur Beeinträchtigung der Atmung kommen kann.

Symptome

Die Symptome der obstruktiven und zentralen Schlafapnoe sind sich sehr ähnlich. Aus diesem Grund kann die Diagnose der Erkrankung erschwert werden. Einige Hauptsymptome sind:

– Übermäßiges Auftreten von Tagesschläfrigkeit (Hypersomnie).

– Auftreten von lautem Schnarchen während der Nacht.

– Unterbrechung der Atmung während der Nacht. Diese Symptome werden von anderen Personen bemerkt.

Kopfschmerzen während des Tages.

– Schlafprobleme (Insomnia).

Symptome_Schlafapnoe

– Aufwachen mit einem trockenen Mund und Halsschmerzen.

– Plötzliches Aufwachen mit Atembeschwerden. Dieses Symptom tritt häufig bei der obstruktiven Schlafapnoe auf.

Patienten, die während der Nacht nicht viel Schlafen, zeigen während des Tages Ermüdungserscheinungen und eine Reizbarkeit auf. Diese Symptome können zusammen mit Schwindelgefühl und Konzentrationsschwierigkeiten auftreten. Bei Verdacht auf Schlafapnoe, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.

Diagnose

Zuerst erfolgt bei der Diagnose einer Schlafapnoe die Krankheitsanamnese des Patienten. Darauffolgend kann eine nächtliche Polysomnographie durchgeführt werden.

Die nächtliche Polysomnographie ist eine Diagnosemöglichkeit, bei der es zur Überwachung der Herztätigkeit, des Gehirns, der Lunge sowie dem Bewegungsablauf der Arme und Beine kommt. Es kommt ebenfalls zu einer Überprüfung des Sauerstoffgehaltes im Blut während des Schlafes. Die Messung der Gehirnwellen kann Aufschluss geben, zu welchem exakten Zeitpunkt der Patient in der Nacht aufwacht.

In bestimmten Fällen kann der behandelnde Arzt ein tragbares Gerät verwenden, welches zur Überwachung der Herzfrequenz und des Sauerstoffgehaltes angewendet werden kann.

In der Regel wird die Behandlung einer Schlafapnoe von Hals-Nasen-Ohren-Ärzten (HNO), Kardiologen und Neurologen durchgeführt.

Komplikationen

Bei einer Schlafapnoe handelt es sich um eine häufige Erkrankung, die in einigen Fällen schwerwiegende Komplikationen hervorrufen kann. Eine dieser Komplikationen kann Bluthochdruck sein, welcher bei Schlafapnoe Patienten bis zu 2–3 Mal erhöht sein kann. Darüber hinaus kann es zu einer Herzinsuffizienz kommen, welche zum Tod des Patienten führen kann.

Folgende andere Komplikationen können bei einer Schlafapnoe auftreten:

– Tagesmüdigkeit

– Komplikationen mit einigen Medikamenten, wie beispielsweise Anästhetika (wird bei einer Chirurgie verwendet).

Kopfschmerzen

Komplikationen_Schlafapnoe

– Auftreten von Stimmungsschwankungen und Depressionen.

– Konzentrationsstörungen

Einige Krankheiten haben ein erhöhtes Entstehungsrisiko durch eine Schlafapnoe. Zu diesen Krankheiten zählen unter anderem die gastroösophageale Refluxkrankheit und die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung.

Behandlung

Zu den ersten Behandlungsmöglichkeiten einer leichten Schlafapnoe, zählt die Veränderung der Lebensgewohnheiten. Der behandelnde Arzt kann eine Raucherentwöhnung, Gewichtsreduzierung oder die Kontrolle anderer Krankheiten vorschlagen. Im Falle einer mittelschweren bis schweren Schlafapnoe, kann der behandelnde Arzt folgende Behandlungen einschlagen:

*Verwendung von Geräten

Eine häufige Behandlungsform ist die Verwendung einer Nasenmaske. Diese Maske wird während der Nacht aufgesetzt und versorgt den Patienten mit frischer Raumluft.

Für Patienten, die sich mit einer Maske unwohl fühlen, gibt es spezielle andere Geräte, die den Patienten während der Nacht automatisch mit Druck versorgen. Eine weitere Maßnahme ist die Verwendung einer Maschine, die den Mund der betroffenen Person während des Schlafens zuhält.

*Chirurgie

Das Ziel der Chirurgie ist die Entfernung von Gewebe aus dem Nasenbereich, des Rachens und des Halses, um eine Verstopfung der Atemwege zu verhindern. Folgende chirurgische Eingriffe können bei einer Schlafapnoe durchgeführt werden:

Behandlung_Schlafapnoe

– Uvulopalatopharyngoplastik (UPPP): es handelt sich um eine Entfernung von Gewebe aus dem hinteren Bereich des Rachens.

– Aufbissschienen: diese Schiene wird verwendet, um die Atemwege offen zu halten.

– Tracheostomie: dieses Verfahren ist invasiv und wird bei schwerwiegenden Fällen von Schlafapnoe angewandt. Es handelt sich um einen sogenannten Luftröhrenschnitt.

Ratschläge

Viele Behandlungen gegen Schlafapnoe befinden sich bis zum heutigen Zeitpunkt noch in der Entwicklung. Es besteht die Möglichkeit, dass der Patient sich für alternative Behandlungen wie beispielsweise einer Akupunktur und Entspannungsübungen entscheidet.

Ratschlaege_Schlafapnoe

Wenn Sie erste Anzeichen einer Schlafapnoe bei sich entdecken sollten, so konsultieren Sie umgehend einen Arzt. Fragen Sie Ihren Partner, ob dieser eventuelle Symptome (Schnarchen, Unruhe, abruptes Aussetzen der Atmung, etc.) während der Nacht feststellen kann. Wir weisen darauf hin, dass eine Schlafapnoe eine richtige Behandlung benötigt, da es zu einer ganzen Reihe von Komplikationen wie beispielsweise hohem Blutdruck oder anderen Erkrankungen kommen kann.

Wenn Sie unter der Schlafapnoe leiden, können verschiedene Schlafstellungen bei der Behandlung behilflich sein:

– Schlafen Sie auf der Seite oder auf dem Bauch.

– Achten Sie darauf, dass der Nasenbereich während der Nacht frei ist.

Vorbeugung

Wenn Sie einen Fall von Schlafapnoe in der Familie haben oder bereits einmal an einer Apnoe gelitten haben, sollten nachfolgende Ratschläge zur Vorbeugung einer Schlafapnoe beachtet werden:

– Vermeiden Sie vor dem Schlafengehen die Verwendung von Beruhigungsmitteln, Muskelrelaxantien und Sedativa, da diese eine Muskelentspannung verursachen, wodurch es zur Behinderung der Atemwege kommen kann.

Vorbeugung_Schlafapnoe– Reduzieren Sie Ihr Gewicht, da einer der prinzipiellen Faktoren für die Entstehung von Schlafapnoe Übergewicht ist.

– Vermeiden Sie den Konsum von Alkohol.

– Üben Sie regelmäßig körperliche Aktivitäten aus. Diese können bei der Gewichtsreduzierung und Verbesserung des Schlafes des Patienten helfen.

– Vermeiden Sie den Verzehr von fettigen Speisen vor dem Schlafengehen.

Wie übersetzt man ​Schlafapnoe in andere Sprachen ?
  • Englisch: –

  • Französisch: –

  • Italienisch: –

  • Portugiesisch: –

  • Spanisch: sida

 

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 09.10.2018 verändert.