Vitiligo

Definition

Definition_vitiligoVitiligo ist eine chronische Hauterkrankung, die durch das Auftreten von weißen Flecken am Körper gekennzeichnet ist. Die Entstehung ist auf einen Mangel von Melanozyten zurückzuführen. Diese Zellen produzieren Melanin, welches für die Färbung der Haut verantwortlich ist.


Die genaue Ursache der Entstehung von Vitiligo ist noch nicht bekannt. Jedoch wird vermutet, dass Gene dafür verantwortlich sind.


Vitiligo ist nicht ansteckend und löst keine anderen Krankheiten aus. Psychologische Komplikationen können auftreten, da die sichtbaren Flecken auf der Haut das Sozialleben des Patienten beeinträchtigen können.

Es ist interessant, dass sich Vitiligo in jedem Alter manifestieren kann: es kann im Kindes- aber auch im Erwachsenenalter beginnen. Er tritt oft nach einem psychologischen Schock (Scheidung, Todesfall,…) oder anderen Krankheiten (Gastroenteritis) auf.

Epidemiologie

Ca. 1% der Weltbevölkerung leidet an dieser Hautkrankheit.

Frauen und Männer sind gleichermassen betroffen, ohne Unterscheidung des Geschlechts, der Rasse, des Hauttyps oder der Hautfarbe. Bei farbigen Menschen ist Vitiligo besser sichtbar.

Ursachen

Die Ursachen dieser Hauterkrankung sind nicht vollständig geklärt. Hier werden mögliche Theorien zur Erklärung der Entstehung von Vitiligo sowie Risikofaktoren aufgezählt:

– Wenn ein Familienmitglied unter Vitiligo leidet, haben die anderen Familienmitglieder normalerweise ein erhöhtes Risiko, ebenfalls zu erkranken. Etwa 20-30% der unter Vitiligo leidenden Patienten, haben eine familiäre Vorgeschichte. Die Genetik (vererbte Ursache) scheint eine Schlüsselrolle zu spielen.
– Aufgrund einer Ursache in der Pigmentierung, verschlimmert die Exposition an der Sonne die Krankheit.
– Eine häufig hervorgehobene Theorie in der medizinischen Gesellschaft ist die Idee, dass Vitiligo eine Autoimmunerkrankung sei. In diesem Fall gäbe es einen Angriff von Antikörpern gegen die körpereigenen Melanozyten.

Scheinbar tritt Vitiligo bei denjenigen Menschen einfacher auf, die durch andere Autoimmunerkrankungen wie z.B. Schilddrüsenprobleme, perniziöse Anämie, Lupus oder Nebenniereninsuffizienz geschwächt sind.

Gewisse äussere Faktoren können ebenfalls einen grossen Einfluss auf diese Krankheit haben: vor allem Stress oder die Exposition gegenüber chemischen Industrieprodukten.
Der Stress kann das Auftreten von weissen Flecken auf der Haut auslösen. Daher ist ein gutes Verwalten von Stress in der Prävention und auch in der Therapie des Vitiligo grundlegend.

Zellmechanismus bei der Entwicklung von Vitiligo

Vitiligo bricht als Folge eines Mangels an Melanozyten aus. Diese Zellen sind verantwortlich für die Melanin Produktion. Melanin ist ein Pigment, das der Haut die Farbe gibt.

Risikogruppen

An Vitiligo können sowohl Männer als auch Frauen erkranken. Bei dunkelhäutigen Menschen ist die Krankheit jedoch sichtbarer.

Menschen mit blauen Augen haben ein geringeres Risiko an Vitiligo zu erkranken. Dies folgt aus einer Studie, die im August 2012 in der Zeitschrift „ Nature Genetics“, durch die medizinische Universität von Colorado (USA), publiziert wurde.

Symptome

Die Flecken treten vor allem in den Achseln, auf dem Handrücken, im Gesicht (um den Mund, die Augen oder die Nase), am Rücken, den Füssen, an den Kniegelenken, den Ellenbogen, den Fingergelenken oder auf den Genitalien auf.

Die Größe der Flecken variiert von Person zu Person. Normalerweise handelt es sich um kleinere Flecken, die jedoch ineinander übergehen können, und somit einen größere Körperfläche bedecken.
Vitiligo kann ebenfalls in Regionen auftreten, die Läsionen aufweisen: vor allem in den Regionen mit grosser Reibung wie am Knie, den Schultern oder den Ellenbogen.


Etwa 10 bis 20% der unter Vitiligo leidenden Menschen, kennen in gewissen Regionen eine spontane Repigmentierung.

Symptome_vitiligo

Diagnose

Sollte der Verdacht einer Vitililo-Erkrankung bestehen, wird der behandelne Arzt zuerst die Krankheitsgeschichte (Anamnese) hinterfragen. Wenn bereits andere Familienmitglieder an dieser Hautkrankheit leiden, besteht ein erhöhtes Erkrankungsrisiko.

Die Untersuchung kann mit Hilfe einer speziellen Lampe (Wood-Licht) erfolgen. Durch dieses Licht lässt sich die Ausdehnung der weißen Flecken gut betrachten.

Eine Blutuntersuchung kann außerdem auch erfolgen. Vitiligo kann häufig im Zusammenhang mit Schilddrüsenerkrankungen auftreten.

Der Einsatz einer Speziallampe kann hilfreich sein, um schwierig zu beobachtende Regionen zu untersuchen.

Der Arzt muss andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen ausschliessen, wie z.B. Mykosen (zeigen in gewissen Fällen auch weisse Flecken).

Eine Biopsie kann für eine Differentialdiagnose ebenfalls eingesetzt werden (Ausschluss anderer Krankheiten).

Komplikationen

Bei Vitiligo handelt es sich um eine nicht ansteckende und gefährliche Krankheit.

Die größten Komplikationen liegen im ästhetischen Bereich. Die Betroffenen schämen sich oftmals und trauen sich z.B. nicht mehr ins Schwimmbad. Das Selbstwertgefühl des Erkrankten kann dadurch stark beeinflusst werden.

Wie Sie bereits in dem Abschnitt “Ursachen Vitiligo” entnehmen konnten, ist es wichtig sich gut vor der Sonne zu schützen, da die betroffenen Hautstellen dem UV-Licht schutzlos ausgesetzt sind und der Krankheitsverlauf sich dadurch verschlechtern kann.

Eine Exposition gegenüber dem Sonnenlicht, ohne vorher Sonnencreme aufzutragen, kann Hautkrebs verursachen. Man muss wissen, dass die weissen Flecken des Vitiligo viel empfindlicher gegenüber den schädigenden Wirkungen der Sonne sind.

Behandlung

Die Behandlung des Vitiligo ist im Allgemeinen enttäuschend (lesen Sie weiter unten unter Transplantation).
Man sollte schnellstmöglich beginnen, da die Krankheit ästhetisch und emotional schwierig zu ertragen ist.

Behandlung_vitiligo

Die Behandlung des Vitiligo kann viel Zeit beanspruchen und hat normalerweise das Ziel, durch den Einsatz von Steroiden, Calcineurininhibitoren, UV-Strahlung oder Chirurgie die Melaninproduktion zu fördern (Repigmentierung).

Die Behandlung wird vom Arzt verschrieben und kann verschiedene Strategien enthalten:

– Auftragen einer Kortisoncrème. Normalerweise wird diese eingesetzt, wenn bis 10% der Haut (Gesicht oder Körper) von Flecken betroffen ist. Diese Patienten müssen 1x pro Monat zum Arzt gehen, um Anzeichen einer kutanen Atrophie, die durch Kortikoide verursacht wird, zu suchen. In gewissen Fällen werden Kortikoide oral eingenommen oder auch injiziert. Die Kortikoide verhindern die Zerstörung der Melanozyten durch die Antikörper (Lesen Sie auch „Ursachen Vitiligo“, um das Konzept der Autoimmunität besser zu verstehen).

– PUVA-Therapie (Psoralen und UVA-Strahlung), um die Melaninproduktion zu stimulieren. Zum Beispiel mit dem Einsatz von Psoralen (diese Substanz stimuliert die Produktion der Melanozyten).

– Topische Calcineurininhibitoren (z.B. Pimecrolimus oder Tacrolimus). Man verfügt über wenige Studien, aber die Therapie ist eine gute Alternative zu Kortison, um keine Hautatrophie zu verursachen.

– Depigmentierung der gesunden Haut mit Hydrochinon. Bei Vitiligo ist diese Methode weit verbreitet. Die angestrebte Wirkung ist ein gleichmässiges Erscheinungsbild bei Menschen mit dunkelfarbiger Haut. Menschen, bei denen mehr als 50% der Haut (gewisse Quellen sprechen von 80%) von Vitiligo betroffen sind, können eine totale Depigmentierung der Haut vornehmen. Vorsicht bezüglich der Komplikationen einer solchen Methode.

– Korrektion mit Hilfe der Kosmetik (Verdunklung der Läsionen durch kosmetische Produkte).

– Erforderlicher Sonnenschutz immer auftragen (lesen Sie Ratschläge Vitiligo).

– Chirurgie. Hauttransplantation von gesunden Zellen an die Orte, die von Vitiligo betroffenen sind. Diese alternative Therapie scheint in den USA mehr und mehr angewendet zu werden. Der chirurgische Eingriff ist unter der Bezeichnung Melanozyten-Keratinozyten-Transplantation (auf Englisch melanocyte-keratinocyte transplantation oder MKTP) bekannt.
Patienten mit einem stabilen Vitiligo, die kleine lokalisierte Flecken aufweisen, können von dieser alternativen Therapie besser profitieren (gemäss der „American Academy of Dermatology“). Bei Patienten mit schwarzer Hautfarbe und gut lokalisierten Flecken, scheint diese Behandlung besonders wirksam zu sein.
2010 haben Forscher des Henry Ford Spitals in Detroit (USA) bei 32 Patienten eine Hauttransplantation durchgeführt. Nach 6 Monaten konnte man eine Repigmentierung beobachten, die zwischen 52% bis 74% der natürlichen Hautfarbe betrug.
Im Juli 2017 zeigte eine Studie, die ebenfalls von Forschern des Krankenhauses Henry Ford in Detroit durchgeführt wurde, dass die Hauttransplantation im Hinblick auf die Wiederherstellung der Hautpigmentierung einen langfristigen Nutzen (5 Jahre) gewährleistet. Im Rahmen einer sogenannten retrospektiven Studie stellten die Forscher fest, dass die meisten transplantierten Hautareale bei Vitiligo-Patienten fünf Jahre später immer noch eine „sehr gute bis ausgezeichnete“ Pigmentierung aufwiesen. Diese Studie wurde im Juli 2017 im Wissenschaftsmagazin Journal of the American Academy of Dermatology veröffentlicht.
Für weitere Informationen sollten Sie Ihren Dermatologen um Rat fragen.

– Der Einsatz eines Lasers (UVB). Diese Methode kann nur bei schwach ausgebreiteten Fällen und kleinem Ausmass von Vitiligo verwendet werden. Dies limitiert seine Verwendung. Einige Studien haben eine Wirksamkeit gezeigt.

– Vitamin D-Analoga. Die Resultate werden noch ein wenig kontrovers diskutiert.

Nebst den oben erwähnten klassischen Behandlungen ist es wichtig, dass die Patienten eine psychologische Unterstützung erhalten, da die meisten Patienten emotional sehr leiden. Dies kann wiederum das Auftreten und die Entwicklung der weissen Flecken fördern (Einsetzen eines Teufelskreises).

Ratschläge

Ratschlaege_vitiligo– Es ist bei Vitiligo notwendig, dass man sich gut gegen die Sonne schützt, um eine Streuung der weissen Flecken zu verhindern. Verwenden Sie einen geeigneten Sonnenschutz und fragen Sie Ihren Apotheker um Rat. Ein guter Sonnenschutz ist wichtig, um die nachteiligen Wirkungen der Sonne einzudämmen (vermindern des Risikos von Hautkrebs). Halten wir fest, dass die weissen Flecken sehr wenig Melanin enthalten und daher sensibler auf UV-Strahlung reagieren. Die Sonne kann die Flecken des Vitiligo auch verschlimmern.

– Der Einsatz von Kosmetika ist sehr hilfreich, um die Flecken zu verbergen.

– Erinnern wir uns, dass Vitiligo keine ansteckende Krankheit ist. Die Patienten müssen Ihren Kontakt nicht einschränken.

– Die ästhetischen Probleme können emotionale Probleme hervorrufen (Verlust des Glaubens an sich selber,…). Eine psychologische Betreuung wird daher stark empfohlen, vor allem in flächendeckenden Fällen.

– Wenn Sie unter Vitiligo leiden, sollten Sie spezifische Tests machen, um andere Autoimmunerkrankungen auszuschliessen. Dies ist notwendig, weil Vitiligo ein Marker für andere Autoimmunerkrankungen wie z.B. Lupus sein kann.

– Stress kann das Auftreten von weissen Flecken auf der Haut auslösen. Eine gute Bewältigung von Stress ist in der Prävention und Therapie des Vitiligo grundlegend.

– Interessante Bemerkung: Der amerikanische Superstar Michael Jackson, der im Juni 2009 verstorben ist, könnte unter Vitiligo gelitten haben. Dies würde die verschiedenen Operationen erklären, um weiss zu werden.

Quellen:
Journal of the American Academy of Dermatology

Bilder:
Fotolia.com

Wie übersetzt man ​Vitiligo in andere Sprachen ?
  • Englisch: vitiligo

  • Französisch: vitiligo

  • Italienisch: vitiligine

  • Portugiesisch: vitiligo

  • Spanisch: vitiligo

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 09.10.2018 verändert.