Warzen

Definition

Eine Warze ist wie eine Art kleiner, gurtartiger Tumor in der Form einer Schale von harter Haut. Am häufigsten tritt diese Hauterkrankung an Händen und Füssen auf. Manche sehen darin auch die Form eines Blumenkohls oder einer verhornten Blase.



Man unterscheidet zwischen folgenden Arten von Warzen:

– Gewöhnliche Warzen (auf Englisch: Common Warts), die hauptsächlich an den Händen, einschließlich an den Fingern, auftreten, häufig bei Kindern und jungen Erwachsenen vorkommen und durch Berührung übertragen werden. Ausführlichere Informationen unter Symptome unten.

– Flache Warzen (auf Englisch: Flat Warts), die hauptsächlich an den Händen und im Gesicht auftreten.

– Dornwarzen oder Plantarwarzen (auf Englisch: Plantar Warts), die hauptsächlich an den Fußsohlen auftreten, worauf die lateinische Bezeichnung „Plantarwarzen“ (Planta pedis = Fußsohle) hinweist. Die Viren, die diese Warzen auslösen, können insbesondere durch kleine Schnittwunden an der Fußsohle in den Organismus eindringen.

Warzen sind oft eher ein ästhetisches als ein gesundheitliches Problem. Jedoch sind Warzen wie z.B. die Fussohlenwarze sehr schmerzhaft und benötigen oft eine Behandlung.

Epidemiologie

Es wird geschätzt, dass Warzen bei Kindern überwiegend im Alter zwischen 12 und 16 Jahren auftreten.

In den Industrieländern leiden 22% der Schulpflichtigen an Warzen – wobei hier mehr Mädchen als Knaben betroffen sind. Man geht davon aus, dass zwischen 7 und 12 % der Weltbevölkerung von Warzen außerhalb des Genitalbereichs betroffen sind.

– 70% der Warzen treten an den Händen auf.

Ursachen

Warzen werden normalerweise durch Viren verursacht. Es gibt mehr als 100 verschiedene Virusarten mit der Bezeichnung Humane Papillomaviren oder HPV (Human Papilloma Virus), die für ihr Auftreten verantwortlich sind.

Die Inkubationszeit (Zeit, zwischen Erstkontakt und Auftreten der Erkrankung) kann mehrere Monate betragen. Häufig werden Warzen von einer Person zur anderen übertragen, wie z.B. im Fitnessstudio, Schwimmbad oder im Hotel.

Warzen sind sehr ansteckend und können auf andere Körperbereiche übertragen werden (z.B. Hände, Beine, Gesicht).

Warzen treten mit zunehmendem Alter häufiger auf, was mit einem Effizienzverlust des Immunsystems zusammenhängt.

Symptome

Die Symptome von Warzen variieren je nach Art der Warze.

Symptome_warzen

– Vulgäre Warze: Ein Auswuchs aus der Haut mit grau-gelber Verfärbung und auf der Oberfläche etwas porös. Die vulgäre Warze kann alleine oder in Gruppen auftreten. Diese Warzenart tritt hauptsächlich an den Händen und Füssen auf und verursacht i.d.R. keine Schmerzen.

Vulgäre Warzen stellen kein Krebsrisiko dar.

– Flachwarze: Wie der Name es schon sagt, handelt es sich um eine flache Warze, deren Farbe im Gegensatz zur vulgären Warze der Haut sehr ähnlich ist.

Diese Warzen entwickeln sich meistens im Gesicht, an den Händen und an den Beinen.

– Fussohlenwarzen (Verrucae plantares): Dies sind Warzen, welche auf der Fussohle oder oberhalb des Fusses auftreten (sie können auch an den Fingern auftreten). Warzen, welche an den Fussohlen sind, können sehr schmerzhaft werden, weshalb eine schnelle Behandlung wichtig ist, um eine rasche Schmerzlinderung zu erreichen.

Behandlung

Verschiedene Behandlungsmethoden ermöglichen die Beseitigung dieser Warzen: Hauptsächlich kommen Warzenmittel und Kryotherapie (Vereisung) zum Einsatz. Außerdem muss darauf hingewiesen werden, dass der Arzt zur Bekämpfung von Warzen mehrere Behandlungsarten kombinieren kann.

Natürliche Rückbildung
Man weiß, dass gewöhnliche und flache Warzen, sowie Dornwarzen (Plantarwarzen), normalerweise innerhalb von 1 bis 2 Jahren von selbst heilen, ohne dass es einer Behandlung bedarf. Es gibt aber Möglichkeiten, sie aus ästhetischen Gründen früher zu entfernen.

Behandlungsmethoden
Verschiedene Behandlungsmethoden ermöglichen die Beseitigung dieser Warzen: Hauptsächlich kommen Warzenmittel und Kryotherapie (Vereisung) zum Einsatz.

1. Ätzende Mittel (chemische Behandlung)

Diese Medikamente, die ohne Rezept erhältlich sind, bestehen aus Salicyl- oder Milchsäure und sind in Form von Lösungen, Crèmen oder Salben erhältlich.

Der Wirkungsmechanismus dieser Substanzen führt durch eine Schuppung zur Beseitigung der oberflächlichen Schicht der Haut.

Medikamente / Salben. Werden in der Apotheke zubereitet: Salicyl-Vaseline (Konzentration der Salicylsäure von 15% bis 20%).

In den USA gibt es auf dem Markt verschreibungspflichtige Arzneimittel auf der Basis von Di- und Trichloressigsäure.

Weiter gibt es sehr stark ätzende Arzneimittel, welche jedoch rezeptpflichtig sind (z.B. Fluorouracil).


Hinweis: Es ist immer ratsam, die gesunden Hautstellen bei der Behandlung einer Warze zu schützen (Aufbringen von Bandagen oder Vaseline um die Warze), da die obengenannten Produkte stark ätzend sind.

Vitamin-A-Derivat
In den USA verordnen Ärzte manchmal Adapalen (Differin®) gegen Warzen. Es handelt sich dabei um ein gegen Akne indiziertes topisches Retinoid. Dieses Arzneimittel, ein Vitamin-A-Derivat, hemmt das Zellwachstum. Durch Studien wurde seine Wirksamkeit gegen Warzen nachgewiesen.

Bemerkungen zu den Keratolytika

– Normalerweise muss man diese Produkte auf Basis von Salicylsäure oder Milchsäure während 1 bis 2 Monaten auftragen. Man sollte also eine gewisse Geduld haben.

– Gewisse Spezialisten empfehlen, die Warzen während 10 bis 20 Minuten in heisses Wasser zu tauschen, bevor man ein Keratolytika aufträgt. Wenn Sie die Warze nicht tränken können, können Sie eine heisse, feuchte Kompresse auflegen. Diese Methode erlaubt es, die Wirksamkeit des Keratolytika zu erhöhen: insbesondere diejenigen auf Basis von Salicylsäure.

2. Kryotherapie (Vereisung, Gefriertrocknung)

Hier wird durch Kälteanwendung krankes Gewebe entfernt. Um diese Temperaturen zu erreichen, wird hauptsächlich Stickstoff eingesetzt. Diese Behandlung wird in der Regel in der Arztpraxis durchgeführt, jedoch gibt es auch rezeptfreie Produkte in der Apotheke zu kaufen, welche für Warzen auf den Händen oder Füssen angewandt werden können und sehr effektiv sind.

Dennoch sind manche Ärzte der Ansicht, dass das Verfahren im Allgemeinen ungefähr viermal im Abstand von 3 bis 4 Wochen wiederholt werden muss, damit die Warze vollständig verschwindet. Mit anderen Worten, damit eine Kryotherapie erfolgreich ist, sind insgesamt fünf Termine erforderlich.

Bemerkungen zu der Gefriertrocknung:

– Diese Methode ist insbesondere wirksam, wenn die Warze an einem Ort lokalisiert ist, wo die Haut dick ist (z.B. an den Fersen).

3. Sonstige Behandlungsmethoden

– Bei Warzen in einem schweren Stadium kann der Arzt eine Laserbestrahlung durchführen. Diese darf nur in der Arztpraxis und bei Warzen, die gegen die Behandlungsmethode 1 und 2 resistent sind, durchgeführt werden.
– Außerdem kann der Arzt einen kleinen chirurgischen Eingriff vornehmen, ebenfalls in der Arztpraxis. Eine weitere mögliche Alternative zur operativen Entfernung ist die Elektrokoagulation, insbesondere, wenn andere Methoden gescheitert sind.
– Manche Ärzte empfehlen, ein Klebeband (auf Englisch duct tape) direkt auf der Warze anzubringen, gut festzudrücken und 6 Tage lang dort zu belassen. Nach dem Entfernen des Klebebandes soll die von der Warze betroffene Stelle in Wasser eingeweicht und gefeilt werden und anschließend 12 Stunden lang frei atmen. Wiederholen Sie das Verfahren, bis die Warze verschwunden ist. Man geht davon aus, dass das Klebeband die Warze belastet und in manchen Fällen zu ihrem Verschwinden führt.
– In den USA gibt es auf dem Markt ein injizierbares Arzneimittel auf der Basis von Candida-Antigenen mit der Bezeichnung Cantharidin, dessen Ziel in der Bekämpfung des warzenauslösenden Virus (HPV) durch Stimulation des Immunsystems besteht.

Heilpflanzen

Schöllkrautsaft hat einen positiven Effekt bei der Heilung von Warzen. Produkte mit Schöllkraut gibt es in öffentlichen Apotheken ohne Rezept.

Heilpflanzen_warzen

Thuja: Thuja Tinktur oder in Form von Salben hat eine positive Wirkung bei Warzen. Verschiedene Präparate sind auf dem Markt erhältlich. Thuja kann auch in Form von homöopathischen Globuli eingenommen werden zur Behandlung von Warzen.

In der Volksmedizin wird oft erwähnt, dass der psychologische Faktor bei der Heilung von Warzen eine wichtige Rolle spielt. Es wird z.B. gesagt, dass man mit der linken Hand eine Kastanie festhalten soll, um eine Warze zu heilen. Natürlich ist dies ein Phänomen, worüber es keine wissenschaftliche Beweise gibt. Entweder man glaubt daran oder nicht.

Ratschläge

Ratschlaege_warzen– Vermeiden Sie das Barfußgehen in öffentlichen Räumen, wie z. B. in Schwimmbädern, Duschen oder Sporthallen (Fitnessstudio). Tragen Sie z. B. Badeschlappen. Barfußgehen erhöht die Wahrscheinlichkeit, der Bildung von Warzen, insbesondere von Plantarwarzen, deutlich. Man muss wissen, dass Plantarwarzen, d. h. Warzen auf der Fußsohle, oftmals schwieriger zu behandeln sind als Warzen auf der Hand.

– Trocknen Sie Ihre Hände und Füsse gut ab, da die Warzen ein feuchtes Milieu lieben, insbesondere wenn sich die Stelle zwischen den Zehen oder Fingern befindet.

– Glauben Sie fest an die Heilung: der psychologische oder Placebo Effekt ist bei der Heilung von Warzen sehr wichtig. Lesen Sie auch die Bemerkungen unter dem Abschnitt Naturheilmittel.

– Wenn Sie im Gesicht Warzen haben, sollte Sie beim Rasieren aufpassen, da die Ansteckung beschleunigt und vereinfacht wird. Man muss die Warze beim Rasieren umrunden und sie schnellstmöglich behandeln.

– Sie sollten wissen, wann Sie einen Arzt konsultieren müssen: z.B. wenn die Warze zu gross ist, wenn sie nach einigen Monaten klassischer Behandlung nicht abheilt, sie schmerzt, sie an kritischen Orten auftritt (Genitalien, Gesicht), es viele Warzen nebeneinander hat oder die Form sehr atypisch ist. In allen Fällen ist es vorteilhaft, einen Arzt zu konsultieren. Gewisse Menschen vermuten, dass eine Warze immer einem Arzt gezeigt werden sollte, damit man ein Melanom ausschliessen kann.

– Eine homöopathische Behandlung auf Basis von Thuja kann in der Behandlung von Warzen sehr wirksam sein.

– Pflegen Sie Ihre Haut sorgfältig, denn Beschädigungen der Haut, wie z. B. kleine Verletzungen, können das Eindringen des warzenauslösenden Virus (HPV) begünstigen. Insbesondere wird empfohlen, die Verletzungen mit einem Pflaster abzudecken, die Haut regelmäßig mit Feuchtigkeit zu versorgen und mit Sonnencreme einem Sonnenbrand vorzubeugen.

– Pflegen Sie Ihre Nägel. Vermeiden Sie insbesondere das Nägelkauen, denn dadurch können in der Umgebung der Nägel kleine Verletzungen auf der Haut entstehen, was das Eindringen und die Aktivität der warzenauslösenden Viren (HPV) begünstigen kann. Man geht davon aus, dass Viruspartikel in den Hautzellen schlummern und durch Verletzungen aktiviert werden können. Durch Nägelkauen wird außerdem die Übertragung der Handwarzen auf das Gesicht, einschließlich der Lippen begünstigt.

Quellen & Referenzen: 
Mayo Clinic, Prevention (amerikanisches Gesundheitsmagazin)
Bildnachweis: Fotolia.com

Wie übersetzt man ​Warzen in andere Sprachen?
  • Englisch: wart
  • Französisch: verrues
  • Italienisch: verruche
  • Portugiesisch: verrugas
  • Spanisch: verrugas
Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 10.10.2018 verändert.