Wunden

Definition von Wunden und Verletzungen – Verschiedene Arten von Wunden

Ringelblumen- KompresseWunden sind Läsionen, die die Hautoberfläche betreffen.


Man unterscheidet hauptsächlich 3 Arten von Wunden:

– Schnittwunden (Resultat eines Einschnittes)

– Perforationen (Resultat eines Einschnittes mit einem spitzigen Gegenstand)

– Kratzwunden (Resultat einer Risses der Haut)

Ursachen

Die Ursachen von Wunden sind verschieden, je nach Art der Wunde:

– Die Schnittwunden werden durch schneidende Gegenstände ausgelöst, wie z.B. Messer, Klingen, Glasscherben, Papier, Bisse, usw.

– Die Perforationen werden durch spitzige Gegenstände ausgelöst, wie z.B. Nadeln, Klammern, Bleistiftspitzen, Nägel, usw.

– Kratzwunden werden durch raue Gegenstände ausgelöst, wie z.B. durch einen Velosturz auf Kies oder Beton, Holz, Steine, usw.

haut-creapharma

Symptome

wundenSchnitte führen zu Wunden mit zerklüfteten Rändern. Sie sind fast immer schmerzhaft und abhängig von ihrer Tiefe und Lokalisation kann es zu Blutungen kommen. Die Schmerzen sind meistens pulsierend.

– Perforationen sind zusätzlich tief und bluten stärker. Es treten oft Schmerzen auf.

– Kratzwunden haben unregelmässige Ränder mit schwachen Blutungen und sind von kurzer Dauer. Wenn sie grossflächig sind, kann es zu einem Prickeln, wie dies bei Verbrennungen der Fall ist, kommen.

Man stellt fest, dass Wunden auf der Kopfhaut, im Gesicht und an den Händen begünstigt sind.

Bemerkungen: In gewissen Fällen benötigen Wunden eine chirurgische Suche, da Fremdkörper, wie z.B. Glasscherben, in der Haut verbleiben und eine Infektion auslösen können.

Behandlung

Es ist wichtig, die Wunden und Verletzungen gut zu pflegen, da es ansonsten zu Infektionen kommen kann.

Wenn die Wunde blutet, muss man den Ort z.B. mit einer Gaze zusammendrücken. Dies beschleunigt den Prozess der natürlichen Blutgerinnung.

Anschliessend sollte man die Verletzung mit fliessendem Wasser und Seife reinigen. Wenn Sie für eine andere Person einen Verband machen, sollten Sie nicht vergessen, Ihre Hände gut mit Wasser und Seife zu reinigen, bevor Sie den Patienten pflegen.

Es wird empfohlen, die Wunden mit antiseptischen oder blutstillenden Medikamenten gut zu desinfizieren, um eine Infektion zu vermeiden und die Wunde gut heilen zu lassen.

Man unterscheidet verschiedene chemische Familien der Antiseptika:

– Chlorhexidin und Hexamidin

– Quartäre Ammoniumverbindungen

– Iod und Polyvidoniod (z.B. Betadin®)

– Anionische Derivate


– Triclocarban

– Quecksilberderivate

– Chlorderivate (z.B. Dakin®)

– Silberderivate und Silber (metallisches Silber)

– Kupfersalze oder Zink

– Peroxide: ein leichtes Antiseptikum, das die Blutungen vermindert und vor allem das Ausspülen von Erde durch seine schäumende Wirkung erleichtert (z.B. wenn man sich auf einem Fussballfeld verletzt und die Erde in die Wunde eintritt, kann Peroxid helfen, die Erde auszuspülen und gleichzeitig zu desinfizieren).

– Farbstoffe: leicht antiseptisch, trocknen die Wunde aus.

Bemerkungen zu Wunden und Narbenbildung:

1. Es ist grundlegend wichtig, die Packungsbeilagen jedes Medikamentes zu lesen und zu respektieren, bevor sie nach der Reinigung auf die Wunde aufgetragen werden. Wenn die Wunde gepflegt wurde, ist es von Vorteil, sie an der frischen Luft zu lassen und nicht mit einem Verband oder Pflaster abzudecken. In gewissen Fällen kann die Narbe dunkel werden und eine Spur hinterlassen, vor allem bei starker Sonnenexposition. In diesem Fall ist es wichtig, Sonnencreme mit einem Mindestschutzfaktor von 30 aufzutragen, deckende Kleidung zu tragen und mit einem Verband die Narben zu schützen.

2. Um die Narbenbildung zu fördern, können Sie Narbensalbe verwenden. Ein Beispiel ist Gorgonium® (in der Schweiz erhältlich). Es handelt sich um eine Salbe mit hervorragender Reputation. Andere Salben sind für die Narbenbildung ebenfalls interessant: Keli-med® oder Dermatix® (aus Basis von Silikon).

Lesen Sie auch unsere Partnerseite Carepro.ch: Betreuung von Wunden, Informationen für Pflegepersonal.

Heilpflanzen

Phytotherapie-SonnenbrandKleine Wunden und Verletzungen sollte man zuerst unter fliessendem Wasser spülen, mit Seife auswaschen, desinfizieren und anschliessend eine Salbe oder ein Gel auf Basis von Aloe vera verwenden, die zur Narbenbildung sehr hilfreich sein kann.

Hausmittel

Ringelblumensalbe

Ringelblumentinktur

Dekokt aus Johanniskraut

– Mazerat aus Johanniskraut

Ratschläge

Wenn die Wunde heftig blutet, infiziert ist, mehr als einen Zentimeter lang ist oder man seit mehr als 10 Jahren keine Tetanus Impfung mehr gemacht hat, sollte man einen Arzt kontaktieren. Man sollte wissen, dass Wunden, die mit Erde kontaminiert sind (z.B. nach einem Sturz) ein höheres Risiko für das Tetanustoxin haben.

– Wenn Sie eine Bandage wie ein Pflaster oder Gazebinde auftragen ist es wichtig, dass Sie sie jeden Tag aus Hygienegründen wechseln.

– Wenn sich die Wunde an der Hand befindet, muss sie ärztlich untersucht werden, um Komplikationen zu vermeiden. So wie dies auch bei Bisswunden (unabhängig von ihrer Lokalisation) der Fall ist.

– Lassen Sie Kinder nie mit scharfen, spitzigen oder rauen Gegenständen hantieren.

– Achten Sie darauf, dass die Tetanusimpfungen immer auf dem neusten Stand sind.

Lesen Sie auch auf unserer Partnerseite Carepro.ch: Betreuung der Wunden, Informationen für Pflegepersonal

Wie übersetzt man ​Wunden in andere Sprachen ?
  • Englisch: wounds, cut, scrapes

  • Französisch: plaies

  • Italienisch: ferite

  • Portugiesisch: feridas

  • Spanisch: heridas

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 09.10.2018 verändert.