10 Ratschläge für den besten Umgang mit der Menopause

menopauseBei der Menopause handelt es sich um keine direkte Krankheit, sondern um einen weiteren Lebensabschnitt bei der Frau. Dieser ist durch den Rückgang der weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron gekennzeichnet. Es kann zu unterschiedlichen Symptomen wie beispielsweise Hitzewallungen, Reizungen, Depressionen, Gewichtszunahme kommen.


Wie Frauen wissen nicht mit diesem Lebensabschnitt umzugehen, welcher ein paar Monate

bis zu ein paar Jahren andauern kann. Nachfolgend finden Sie 10 Ratschläge aufgelistet, die bei der Menopause behilflich sein können.

1. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. Die Ernährung sollte reich an Früchten, Gemüse und kalorienarmen Lebensmitteln sein. Vermeiden Sie fettige Speisen, überschüssigen Zucker, Getränke wie Cola oder Brause und salzige Speisen. Eine gesunde Ernährung reduziert die Gewichtszunahme während der Menopause.

2. Kontrollieren Sie Ihr Gewicht. Während der Menopause verändert sich der Stoffwechsel der Frau. Aus diesem Grund kann es leicht zur Gewichtszunahme kommen. Durch die Gewichtszunahme verschlechtern sich die Symptome wie beispielsweise Hitzewallungen, sowie erhöht sich das Risiko für die Entstehung von Herzerkrankungen.

3. Lassen Sie regelmäßige ärztliche Untersuchungen durchführen. Studien geben an, dass etwa 80% der Frauen während der Menopause an Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck (Hypertonie), Schilddrüsenerkrankungen erkranken. Aus diesem Grund wird eine regelmäßige ärztliche Untersuchung empfohlen.

4. Üben Sie körperliche Aktivitäten aus. Sport hilft nicht nur zur Gewichtskontrolle, sondern auch gegen Hitzewallungen. Viele Frauen bewerten den Sport während der Menopause als eine Verbesserung der Lebensqualität.

5. Erfrischen Sie sich. Hitzewallungen können während der Menopause äußerst unangenehm sein. Vermeiden Sie den Konsum von heißen Getränken während dieser Zeit. Es sollten kalte Fruchtsäfte, Wasser oder kalte Milch getrunken werden. Hinweis: vermeiden Sie den Konsum von Getränken wie Cola, Brause oder alkoholischen Getränken.

6. Vermeiden Sie das Rauchen. Der Konsum von Zigaretten kann dem Körper schaden. Dies ist besonders während der Menopause der Fall. Die Hitzewallungen können stärker auftreten und es kann zu einem erhöhten Risiko für das Auftreten von einem Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen Krankheiten, welche des Lebens des Patienten gefährden können, kommen.

7. Achten Sie auf Ihre Stimmung. Die hormonelle Veränderung, die während der Menopause auftreten kann, können zu Reizbarkeit, Empfindlichkeit und zu Depressionen führend. Sprechen Sie mit Freunden oder einer anderen vertrauten Person, um diese Stimmungsschwankungen zu verstehen. Konsultieren Sie einen Gynäkologen oder Psychiater, wenn Sie Anzeichen von Depressionen haben.


8. Wissen, wann die Menopause beginnt. Das Alter bei der Menopause kann von Frau zu Frau variieren. In der Regel tritt sie von 50 Jahren auf. Wenn bei Ihnen Hitzewallungen, Reizbarkeit und andere Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

9. Es muss eine angemessene Behandlung erfolgen. Frauen können keine Hormon-Ersatz-Therapie durchführen, wenn ein erhöhtes Risiko für einen Krebserkrankung oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen besteht. Aus diesem Grund existieren andere Behandlungen auf der Basis von Naturstoffen wie beispielsweise Soja-Isoflavon-Extrakten. Darüber hinaus können Medikamente gegen die Hitzewallungen angewendet werden. Konsultieren Sie einen Arzt, um weitere Informationen zu erfahren.

10. Konsumieren Sie Vitamin C. Die tägliche Zufuhr von 400 IE Vitamin E hilft bei der Reduzierung der Symptome die bei einer Menopause auftreten können. Konsultieren Sie einen Arzt, um weitere Informationen zu erfahren.

Erfahren Sie mehr über die Symptome und Behandlungsformen bei der Menopause.

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 09.08.2018 verändert.