10 Ratschläge zur Stärkung der Immunität

pneumonieDurch ein schlechtes Immunsystem kann es leicht zu einer Erkältung, Grippe, Sinusitis, Fieber oder


Gliederschmerzen kommen. Mit einem guten Immunsystem können viele Krankheiten und Infektionen vorgebeugt werden. Besonders im Winter ist unser Körper für unterschiedliche Krankheiten anfällig, jedoch können viele Erkrankungen (z.B. Sommergrippe) auch in anderen Jahreszeiten auftreten. Nachfolgend finden Sie 10 Ratschläge zur Stärkung des Immunsystems aufgeführt:

fruits-femme-une-janvier2008-une1. Gesunde Ernährung. Das Immunsystem besteht aus Zellen und Antikörpern. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist besonders wichtig, und sollte mehrere Nährstoffe beinhalten. So sollte versucht werden, durchschnittlich etwa 5 Portionen Obst und Gemüse zu konsumieren. Wenn möglich sollten Sie Ingwer in den Ernährungsplan mit aufnehmen. Ingwer

kann als Mahlzeit oder in Form eines Tees konsumiert werden. Die Wurzel dieser Pflanze hat eine wirksame Wirkung gegenüber der Behandlung von Infektionen gezeigt.

2. Verwendung von Zink. Dieses Mineral ist äußerst wichtig für die Immunität des Körpers. Zink findet man in unterschiedlichen Nährstoffen wie beispielsweise rotem Fleisch, Austern, Pilzen und Bohnen. Kalzium ist ebenfalls ein wichtiges Mineral, und wird vor allem in Milchprodukten und Gemüsen (Blattgemüse) gefunden.


Stress-B3. Vermeidung von Stress. Stress und Ängstlichkeit bewirken, dass unser Körper die Hormone „Korikosteroide“ freigibt, welche eine immunsuppressive Wirkung besitzen. Versuchen Sie sich mehr zu entspannen und in vielen Situationen weniger gestresst zu reagieren. Körperliche Aktivitäten (z.B. Sport) helfen dabei den Stress abzubauen und den Zustand des Organismus zu verbessern.

4. Ausreichender Schlaf. Ein ausreichender nächtlicher Schlaf ist einer der wichtigsten Faktoren für einen gesunden Zustand des Organismus. In der Regel bewirken schlaflose Nächte oder ein nur kurzer Schlaf, eine Belastung für den Organismus und eine Reduzierung er Immunität. Es wird zwischen 7 und 8 Stunden Schlaf pro Nacht empfohlen. Wenn Sie Probleme beim Schlafen haben, so lesen Sie unsere Ratschläge gegen Schlafstörungen.

5. Konsumieren Sie Vitamine. Einige Vitamine bewirken die Stärkung des Immunsystems. Zu diesen zählen unter anderem Vitamin C (findet man in Orangen und Zitrusfrüchten), Vitamin A (findet man in Karotten und Kürbissen) und Vitamin E (findet man in Getreide, Mais und Raps).

6. Konsumieren Sie ausreichend an Omega-3. Diese essentielle Fettsäure hat eine positive Wirkung auf das Immunsystem und kann dabei behilflich sein verschiedene Krankheiten, wie beispielsweise kardiologische Erkrankungen und sogar einige Krebsarten vorzubeugen. Omega-3 findet man in Fisch (z.B. Lachs) und in Oliven.

7. Trinken Sie viel Wasser. Wasser hilft bei der Zellerneuerung und schmiert die Atemwege, wodurch verhindert wird, dass Infektionen und Allergien in den Körper gelangen. Trinken Sie etwa 2 Liter Wasser pro Tag.

8. Achten Sie auf eine ausreichende Hygiene. Waschen Sie vor jeder Mahlzeit oder nach der Benutzung der Toilette die Hände. Darüber hinaus sollte auf eine ausreichende Mundhygiene und regelmäßiges Duschen geachtet werden. Eine gute Hygiene hilft bei der Vermeidung von diversen Krankheiten und Infektionen.

9. Achten Sie auf einen ausgewogenen Lebensstil. Vermeiden Sie den übermäßigen Konsum von fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol, Zigaretten, körperlicher Anstrengung und schlaflosen Nächten. Dies kann schädlich für den Körper sein und die Immunität verringern.

10. Vermeiden Sie den unnötigen Gebrauch von Medikamenten. Viele Medikamente wie beispielsweise Kortikosteroide, haben eine immunsuppressive Wirkung und verringern die Produktion von Immunzellen und Antikörpern. Die unnötige Verwendung von Antibiotika kann sich negativ auf das Immunsystem auswirken und kann die Resistenz gegenüber Bakterien erhöhen.

Viele der oben genannten Ratschläge zur Verbesserung der Immunität sind auf der Basis eines ausgewogene Lebensstils und einer gesunden Ernährung.

Bilder: Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 09.08.2018 verändert.