Statine erhöhen das Risiko für Diabetes mellitus Typ 2 signifikant (Studie)

diabete-test-glucose (1)HELSINKIEine gross angelegte Studie mit finnischen Männern hat gezeigt, dass Statine das Risiko für Diabetes mellitus Typ 2 signifikant erhöhen. Gemäss dieser Studie steigt das Risiko für Diabetes um das Zweifache gegenüber Menschen, die keine Statine einnehmen und um 46%, wenn man die zwei Korrekturfaktoren wie Übergewicht und Lebensstil einberechnet. Trotz dieser Resultate, muss die Mehrheit der Ärzte auch in Zukunft diese Medikamente mit der Hoffnung verschreiben, dass die Vorteile die Risiken überwiegen (insbesondere in der Prävention von kardiovaskulären Krankheiten bei Risikopatienten).


Statine

Die Statine sind eine Medikamentenklasse, die weltweit sehr oft verschrieben werden und eine hypolipidämische Wirkung zeigen. Sie erlauben es, das schlechte Cholesterin (LDL) zu senken und haben eine präventive Wirkung durch die Verminderung des Auftretens von kardiovaskulären Krankheiten wie Herzinfarkt oder Hirnschlag. Die Einnahme von Statinen geschieht oft lebenslang. Man vermutet, dass 5 bis 6 Millionen Franzosen diese Medikamente einnehmen.

Die Studie im Detail

Die finnischen Forscher der Universität vom Osten von Finnland haben während 6 Jahren mehr als 8‘700 Teilnehmer beobachtet. Es waren alles weisse finnische Männer im Alter zwischen 43 und 73 Jahren. Zu Beginn der Forschung litt keiner unter Diabetes. Unter den 8‘700 Teilnehmern waren etwa 2000 Männer, die Statine einnahmen. Die verwendeten Statine waren vor allem Simvastatin, Atorvastatin und Rosuvastatin.

Die Forscher beobachteten, dass 11,1% der Patienten mit Statinen (625 Männer) während den 6 folgenden Monaten einen Diabetes entwickelten. Bei den Männern ohne Statine waren es hingegen nur 5,8%.

Risiko um 46% erhöht

DiabetesAuch wenn man verschiedene Risikofaktoren für Diabetes Typ 2 wie Übergewicht, mangelnde Bewegung oder die Familienanamnese berücksichtigt, war das Risiko einen Diabetes Typ 2 zu entwickeln bei Patienten mit Statinen um 46% erhöht. Diese Korrektur war wichtig, da man sich vorstellen kann, dass ein übergewichtiger Patient natürlicherweise erhöhte Cholesterinspiegel hat und Statine einnehmen muss. Übergewicht ist ein wichtiger
Risikofaktor für Diabetes und deshalb kann ein übergewichtiger Patient auch unter Diabetes Typ 2 leiden. Anders gesagt, die Ursache von Diabetes wäre somit nicht das Statin sondern Übergewicht. Daher kommt die Notwendigkeit, die erhaltenen Resultate zu gewichten.

Ein interessanter Punkt, der von den Wissenschaftlern festgestellt wurde ist, dass je höher die Dosis des Statins war, desto stärker stieg das Diabetesrisiko. Eine hohe Dosis Simvastatin war mit einem 44% erhöhten Risiko für Diabetes assoziiert. Bei tiefen Dosen hingegen war das Risiko 28%.

Gewisse Mediziner empfehlen aufgrund dieser Tatsache, die tiefst mögliche Statindosis zu wählen und sie eventuell mit anderen hypolipidämischen Medikamenten zu kombinieren (z.B. mit Ezetimib).

Mögliche Ursachen

Gemäss den Forschern erhöhen die Statine die Insulinresistenz um 24% und vermindern die Insulinsekretion um 12%. Dies wären Erklärungen für die Erhöhung des Risikos für Diabetes mellitus Typ 2 nach der Einnahme von Statinen.

Die Forscher bemerken in einem Anhang, dass diese Studie mit weissen Männern durchgeführt wurde und sie nicht wissen, ob diese Schlussfolgerungen auch auf andere ethnische Gruppen und Frauen übertragen werden können.

Die Studie wurde am 4 .März 2015 in der europäischen wissenschaftlichen Zeitschrift Diabetologica publiziert.


Andere Nebenwirkungen von Statinen

douleurs-musculairesStatine können noch zu anderen Nebenwirkungen als Diabetes führen: insbesondere im Bereich der Muskeln (Muskelschmerzen, usw.). Eine Studie mit 20 Millionen Menschen hat gezeigt, dass 10 bis 20% dieser Patienten mit Statinen Nebenwirkungen haben und vor allem unter Muskelproblemen litten. Die meiste Zeit waren diese Muskelbeschwerden nicht schlimm, aber beeinträchtigten das Leben der Patienten (Schmerzen). Lesen Sie hier für weitere Informationen zu diesem Thema.

Wann sollte man Statine einnehmen?

Diese Frage muss nach einer Diskussion zwischen dem Patient und behandelndem Arzt nach Abwägung der Risiken und Nutzen beantwortet werden. Normalerweise ist das Risiko, einen Diabetes als Folge der Statine zu entwickeln geringer, als der Nutzen dieser Therapie bei erhöhten Cholesterinwerten und/oder erhöhtem Risiko für kardiovaskuläre Krankheiten. Anders gesagt, für gewisse Patienten wird weiterhin empfohlen, die Statine einzunehmen, obwohl es ein Risiko für einen Diabetes gibt.

Wenn eine Person bereits unter Diabetes Typ 2 leidet und in Behandlung ist, wird die Einnahme von Statinen den Diabetes nicht stören und die Frage nach der Statineinnahme stellt sich daher nicht. Die Situation ist bei Personen ohne Diabetes mit einem erhöhten Cholesterinspiegel am Grenzwert und wenig kardiovaskulären Risiken schwieriger. In diesem Fall kann der Arzt sich für andere Massnahmen als Statine entscheiden, wie z.B. eine Diät und regelmässige Bewegung; vor allem in der ersten Zeit.

Ein anderer wichtiger Punkt: alle Patienten mit Statinen müssen regelmässig ihren Blutzucker messen, da das Risiko für einen Diabetes erhöht ist.

6. April 2015. Von Xavier Gruffat (Apotheker). Quellen: Webmd.com, Folha von São Paulo

Artikel gelesen von der Redaktion von Creapharma.fr

Das könnte Sie auch interessieren
Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 09.08.2018 verändert.